Intelligentes Datenmanagement

Hybride Cloud-Schaltzentrale für Endkunden

| Redakteur: Florian Karlstetter

Datenhoheit und hohe Rechenleistung: Managed Service Provider ahd hat zusammen mit NetApp mit „my.NPS“ eine Lösung geschaffen, die die Vorteile von Private und Public Cloud intelligent verbindet.
Datenhoheit und hohe Rechenleistung: Managed Service Provider ahd hat zusammen mit NetApp mit „my.NPS“ eine Lösung geschaffen, die die Vorteile von Private und Public Cloud intelligent verbindet. (Bild: © peterschreiber.media - stock.adobe.com)

Vor allem für den Mittelstand gestaltet sich der Einsatz einer Public Cloud häufig schwierig. Um die Komplexität zu reduzieren, hat die ahd eine Lösung entwickelt, welche die Vorbehalte gegenüber der Public Cloud ausräumt und deren Vorteile problemlos nutzbar macht. Das entstandene Managed Product „my.NPS“ kombiniert Public-Cloud-Rechenleistungen mit performantem Enterprise-Speicher von NetApp.

Die ahd GmbH & Co. KG hat sich im Mittelstandssegment einen Namen als Managed Services Provider gemacht. Das Unternehmen unterhält Standorte in Dortmund, Ense und Berlin und zwei nach ISO 27001 zertifizierte Rechenzentren in Frankfurt am Main. Vor 30 Jahren als klassisches Systemhaus gestartet, hat sich die ahd bereits 2008 mit einem eigenen Angebot im Umfeld von Managed Services strategisch positioniert. Dabei steht für den IT-Spezialisten im Fokus, dem Mittelstand den Weg in die hybride Cloud zu vereinfachen. Dieses Ziel setzt ein intelligentes Datenmanagement voraus, das ahd gemeinsam mit seinem Partner, dem Datenmanagementspezialisten NetApp, vorantreibt.

Die Herausforderung: Bauchschmerzen des Mittelstands vor der Public Cloud

Geringe Kosten, Skalierbarkeit, Flexibilität und einfacher Zugriff – die Vorteile einer Public Cloud leuchten ein. Dennoch zögern Unternehmen aus verschiedenen Gründen nach wie vor, Public-Cloud-Angebote zu nutzen. „Vor allem dem Mittelstand bereitet es weiterhin Bauchschmerzen, Daten in der Public Cloud zu speichern. Unserer Erfahrung nach würden sie zwar gerne die Angebote aus der Public Cloud nutzen, die Daten sollen aber keinesfalls in einem außereuropäischen Rechenzentrum gespeichert werden“, bewertet Patricia Stamm, Produktmanagerin beim Managed Services Provider ahd, die Ausgangslage vieler Mittelständler.

Das IT-Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die IT-Welten der eigenen Kunden mit den Angeboten der sogenannten Hyperscaler, also Amazon, Microsoft, Google und Co., zu verbinden. Deshalb hat die ahd hybride Cloud-Lösungen für den Mittelstand entwickelt und betreibt diese erfolgreich. Grundvoraussetzung für diese Angebote sind neben einer performanten Netzanbindung kurze Wege in die Public Clouds. 2016 fällte die ahd daher die Entscheidung, Rechenzentrumskapazitäten von Dortmund und Münster nach Frankfurt zu verlagern. Denn die Interkonnektivität, die der Standort Frankfurt durch die Nähe zum Internetknotenpunkt DE-CIX bietet, sichert diesen Wettbewerbsvorteil ab. So rückt die IT-Infrastruktur des Kunden im wahrsten Sinne des Wortes räumlich näher an die Hyperscaler heran. Dafür mietete sich die ahd bei Equinix, einem weltweit führenden Anbieter für netzbetreiberunabhängige Rechenzentrumsservices, ein und baute zwei nach ISO 27001 zertifizierte Rechenzentren auf.

Die Lösung: Eine sichere Public-Cloud-Strategie

Mit dieser Infrastruktur im Rücken wurde der Bedarf der eigenen Kunden nach einer sicheren Public-Cloud-Strategie neu gedacht. Das Ergebnis heißt my.NPS und erfüllt die steigenden Anforderungen der ahd Kunden an Sicherheit und Computing-Leistung gleichermaßen. Im Rahmen der Lösung wird mittels einer Interconnect-Plattform (Equinix Cloud Exchange oder Megaport SDN) einfach und effizient Rechenleistung aus Microsoft Azure, Amazon Web Services, IBM Softlayer oder der Google Cloud bezogen. Die Plattformen ermöglichen zudem per Mausklick einen nahtlosen Wechsel zwischen den einzelnen Public-Cloud-Anbietern. Die Besonderheit: Die Daten werden auf bewährtem NetApp Speicher in den privaten Rechenzentren der ahd gespeichert, nicht in der Public Cloud.

„Mit NetApp Private Storage liefert uns NetApp die Architektur der hybriden Lösung. Wir haben den Ansatz erweitert, um unseren Kunden eine einfache und sichere Lösung bieten zu können. Dabei haben uns die Kollegen von NetApp hinsichtlich Technik- und Marketingfragen und vor allem zu den Use Cases beraten“, berichtet Produktmanagerin Patricia Stamm. Die Expertise, my.NPS in Eigenregie aufzusetzen, brachte ahd als langjähriger Partner und Reseller von NetApp mit. So richteten die eigenen Cloud-Architekten das nötige FAS Metrocluster von NetApp ein, gesteuert wird es über das Speicherbetriebssystem NetApp ONTAP.

Entscheidet sich ein Unternehmen für my.NPS, bucht es Storage-Ressourcen in der ahd Cloud und erhält so sicheren und leistungsstarken NetApp Speicher (Disk/Flash). Im nächsten Schritt richten die Experten von der ahd den dedizierten und skalierbaren Speicherplatz in der my.NPS Infrastruktur ein – so steht Anwendern ein geschützter, ausschließlich von Ihnen nutzbarer Bereich (Private Cloud) für die Ablage Ihrer Daten zur Verfügung. Auf den bereitgestellten Interconnect-Plattformen wird anschließend die Anbindung an die Public Clouds mittels eines direkten Links realisiert.

Vielseitig einsetzbar

Über die Interconnect-Plattform „my.NPS“, realisiert von NetApp, lassen sich diverse Public-Cloud-Angebote per Datenreplikation sicher mit der unternehmens-internen On-Premises-IT verbinden.
Über die Interconnect-Plattform „my.NPS“, realisiert von NetApp, lassen sich diverse Public-Cloud-Angebote per Datenreplikation sicher mit der unternehmens-internen On-Premises-IT verbinden. (Bild: NetApp / ahd)

my.NPS eignet sich als infrastrukturelle Grundlage eines Disaster-Recovery-Konzepts: Dafür speichern Anwender im Rahmen des Backups eine Kopie im ahd Rechenzentrum. Im Falle eines Systemausfalls stellt die Lösung schnellen, leistungsfähigen Speicher und den Zugang zu Computing-Ressourcen der Public-Cloud-Anbieter zur Verfügung. So sind Unternehmen im Ernstfall schnell wieder produktiv und somit vor größeren Verlusten geschützt. Auch im Bereich Produktion lässt sich my.NPS einsetzen. So kann etwa der Webshop eines Unternehmens kostengünstig in der Public Cloud betrieben werden, während die Kundendaten sicher auf hochperformantem Speicher liegen. Ein weiteres Anwendungsszenario ist das Einrichten von sicheren und flexibel skalierbaren Testumgebungen für ERP- und CRM-Systeme, bevor diese in den Live-Betrieb gehen. Auch als Plattform für die firmeneigene Softwareentwicklung bietet sich my.NPS an. Darüber hinaus können Hadoop, Splunk oder Analytics aus den Public Clouds bezogen werden. So lassen sich Massendaten problemlos in hoher Geschwindigkeit analysieren.

Die Vorteile: Das Beste aus unterschiedlichen IT-Welten

Wer die Vorteile der Public Cloud für sich nutzen will, muss die am Markt verfügbaren Angebote kennen. Auch geringe Latenzen sind ein entscheidender Faktor, den nur die räumliche Nähe der Rechenzentrumskapazitäten zu Frankfurt erfüllt. Mit my.NPS erhalten Anwender umfassende Cloud-Expertise und die notwendige Infrastruktur aus einer Hand. Da das Managed Product auf Enterprise Storage von NetApp aufbaut, überzeugt es durch Speichereffizienz, Snapshot/Cloning und Hochverfügbarkeit – je nach Storage-Klasse beträgt die Verfügbarkeit des Speichers bis zu 99,95 Prozent.

Die Administration funktioniert denkbar einfach – ist die Lösung für ein Unternehmen erst einmal implementiert, kann per Mausklick zwischen den einzelnen Clouds gewechselt werden. Aufgrund der Multi-Cloud-Fähigkeit können Leistungen individuell gebucht und die Vielzahl an Anwendungen mehrerer Anbieter parallel genutzt werden. Da die Datenhaltung zentral auf der Private Cloud in Frankfurt stattfindet, wird zudem das Einhalten unternehmensinterner oder externer Vorgaben an Datenschutz, Datensicherheit und Compliance erleichtert. Auch eine Cloud-Exit-Strategie ist bei my.NPS inbegriffen.

Weiterhin sind die Kosten vollständig transparent. Der ahd Speicher wird pro Gigabyte im Pay-as-you-go-Modell abgerechnet. Bei der Anbindung und innerhalb der Public Cloud hat das Unternehmen die Wahl – es werden unterschiedliche Bandbreiten zur Verfügung gestellt, die je nach Bedarf und Anwendungsfall gebucht werden können. Die Auswahl beginnt bei 100 MBit/s und reicht bis zu 10 GBit/s.

„Wir übernehmen die Verantwortung bis in die Public Cloud. Was ein Kunde dann dort tut, schlägt sich in einem separaten Kostenblock nieder, der nutzungsabhängig ist und den der Public-Cloud-Service-Provider in Rechnung stellt“, führt Patricia Stamm aus. Alle mit ONTAP verfügbaren Features zum Datenmanagement stehen auch ahd Kunden zur Verfügung. Darüber hinaus kümmert sich die ahd um den reibungslosen Betrieb der Lösung, auch um die Anbindung an die Hyperscaler. „Wir richten die Lösung selbstverständlich für den Kunden ein und beraten ihn“, beschreibt Patricia Stamm die Leistungen der ahd. „Zu unserem Managed Product gehört zudem der Support, den wir über unser Service Operation Center (SOC) rund um die Uhr bieten. Das ist ein weiterer Mehrwert“, erklärt Mirjam Rother, Corporate Communication Manager bei der ahd, weiter. Zusätzlich können Anwender auch Betriebsverantwortung an die ahd abgeben, wenn sie denn möchten.

Entscheidend ist: Mit my.NPS können Unternehmen den ersten Schritt in Richtung Public Cloud gehen und behalten dennoch die Kontrolle über ihre Daten – und die Kosten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45613470 / Migration)