Definition: ERP (Enterprise Resource Planning)

Was ist Enterprise Resource Planning (ERP)?

| Autor / Redakteur: Ilan_r_r / Florian Karlstetter

ERP steht für Enterprise Resource Planning und bezeichnet betriebswirtschaftliche Software. Zunehmend rücken auch cloud-basierende ERP-Systeme in den Vordergrund.
ERP steht für Enterprise Resource Planning und bezeichnet betriebswirtschaftliche Software. Zunehmend rücken auch cloud-basierende ERP-Systeme in den Vordergrund. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Enterprise Resource Planning, kurz ERP bezeichnet eine Softwarelösung für Unternehmen, die alle wichtigen betriebswirtschaftlichen Prozesse auswertet und steuert. Mithilfe eines ERP-Systems werden alle relevanten betrieblichen Ressourcen wie Kapital, Personal oder auch Warenwirtschaft gestuert und verwaltet.

Auch wenn der Begriff Enterprise Resource Planning (ERP) eng mit der zugehörigen Software verknüpft ist, so umfasst das Enterprise Resource Planning alle grundlegenden Prozesse der Ressourcensteuerung in einem Unternehmen. Die Aufgabe des Managements ist es, die Ressourcen strategisch und taktisch zu steuern, diese einzusetzen und deren Einsatz zu kontrollieren.

Die Ziele des Enterprise Resource Planning sind die Verbesserung der organisatorischen Strukturen und Abläufe innerhalb des Unternehmens, die bessere Anpassungsfähigkeit des Unternehmens an Veränderungen des Marktes oder des Kundenstammes und die Optimierung aller laufenden und zukünftigen Geschäftsprozesse. So kann die passende ERP-Software bei der Strukturierung und Überwachung aller relevanten Prozesse und Strukturen eingesetzt werden und bildet somit das zentrale Verwaltungstool für das gesamte Unternehmen und dessen betriebswirtschaftliche Steuerung.

Unternehmensbereiche, die durch ERP-Systeme erfasst werden

Grundsätzlich soll ERP alle Unternehmensbereiche erfassen und strukturieren. In den meisten Unternehmen werden die Prozesse aus folgenden Bereichen durch das Enterprise Resource Planning strukturiert und überwacht:

  • Vertrieb und Marketing
  • Customer Relationship Management
  • Alle Produktionsprozesse
  • Die Warenwirtschaft und Materialwirtschaft
  • Die Bereiche Forschung und Entwicklung
  • Das Personalwesen
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Einzelne Abweichungen sind je nach Unternehmen und Unternehmensstruktur selbstverständlich möglich und in vielen Unternehmen sinnvoll. Die zentrale Gestaltung über eine einzelne Unternehmenssoftware erlaubt jedoch die Verzahnung aller relevanten Faktoren und eine schnellere Reaktionsfähigkeit des Managements auf anstehende oder entstehende Probleme.

Enterprise Resource Planning funktioniert nur mit einer guten und sicheren Datenintegration

Die größte Herausforderung beim Enterprise Resource Planning besteht in der Integration enorm großer Datenmengen. Denn diese müssen nicht nur erfasst, sondern auch interpretiert und analysiert werden. Aus diesem Grund spielt die Qualität der Daten eine erhebliche Rolle. Nur, wenn Daten eindeutig und klar zugeordnet im System vorhanden sind, können diese für eine umfassende Analyse und eine entsprechend gute Planung verwendet werden. Vor der Integration eines ERP-Systems müssen alle Unternehmensdaten geprüft und für den Einsatz optimiert werden. So lassen sich Reibungsverluste bei der Integration der Daten in das ERP-System vermeiden.

Moderne Unternehmenssoftware als Cloud-Service

Die Einbindung einer ERP-Software in eine Unternehmensstruktur ist vielfach aufwändig und komplex. Vor allem die Pflege der Software durch das interne IT-Team stellt für viele Unternehmen eine große Herausforderung dar. Nicht nur, dass die eigenen Mitarbeiter umfassend geschult werden müssen, auch eine Erweiterung des Teams und somit eine Erhöhung der Personalkosten können mit der Einführung einer solchen Unternehmenssoftware verbunden sein.

Daher greifen immer mehr Unternehmen beim Enterprise Resource Planning auf eine Software as a Service (SaaS) zurück und bedienen sich eines modernen Cloud-Services. Durch diese Lösungen können Unternehmen nicht nur flexibler auf Veränderungen reagieren, sondern erhalten eine Software as a Service (SaaS) mit allen Vorzügen, ohne die Nachteile einer eigenen Software-Implementierung in Kauf nehmen zu müssen.

CRM, SLA, ITSM oder iPaaS: Definitionen rund um Cloud Computing

Definitionen rund um Cloud ComputingVon AWS, über CRM und ITSM bis hin zu XaaS: Alle relevanten Schlagworte aus dem Bereich Cloud Computing finden Sie verständlich erklärt in unseren Definitionen. Ganz im Sinne eines kleinen, aber feinen Glossars lesen Sie hier neutral verfasste und leicht verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen. Als Service für Sie haben wir die hier erklärten Begriffe in unseren Beiträgen auch direkt mit den zugehörigen Lexikoneinträgen verlinkt. So können Sie die wichtigsten Begriffe direkt dort nachschlagen, wo sie im Text auftauchen.  

Zum Special: Definitionen rund um Cloud Computing

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Die Politik der kleinen Schritte

Der aktuelle Stand der Digitalisierung in Finanzabteilungen

Die Politik der kleinen Schritte

Äußerst zäh geht die Digitalisierung des Rechnungswesens voran. Nur zehn Prozent der Unternehmen haben sich bisher überhaupt mit Big-Data-Analysetools, Self-Service Reporting oder In-Memory-Datenbanken auseinandergesetzt. Bei den restlichen 90 Prozent ist noch gar nichts in dieser Richtung am Laufen oder die Technologien werden lediglich in Pilotprojekten genutzt. lesen

Cloud als Digitalisierungstreiber

Aufholbedarf im Mittelstand

Cloud als Digitalisierungstreiber

Trotz einer generell positiven Tendenz bei der Cloud-Adaption in Deutschland hält sich der Mittelstand mit strategischen Planungen in dieser Hinsicht mehrheitlich immer noch zurück. Doch gerade in diesem Firmensegment lassen sich viele Vorhaben im Bereich der digitalen Transformation nur mit einer passgenauen Cloud-Strategie in die Tat umsetzen. Die Vorteile schlagen bei entsprechendem Handeln dann auch nicht nur sprichwörtlich positiv zu Buche. lesen

Service-Management für SAP-Anwender

Axians NEO Suite

Service-Management für SAP-Anwender

Axians will seine „NEO Suite“ für Service- und Instandhaltungsprozesse am 24. September 2019 in Hannover vorstellen. Sie besteht aus fünf Modulen, die über die Schnittstelle „NEO Bridge“ miteinander verbunden und in die SAP-Landschaft integriert sind. lesen

Runde zwei für die GoBD – Was sich nun ändert

proAlpha erklärt die Neuerungen

Runde zwei für die GoBD – Was sich nun ändert

Die Finanzverwaltung hat die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff, kurz GoBD, in einer neuen Version vorgelegt. lesen

Warum „Pay-per-Use“ neue Abrechnungssysteme erfordert

Billing Payment – Nutzen statt besitzen

Warum „Pay-per-Use“ neue Abrechnungssysteme erfordert

Zu den großen Trends der Digitalisierung gehören flexible Nutzungs- und Preismodelle. Statt wie früher beispielsweise ein Auto oder eine CD zu kaufen, gehen Konsumenten immer mehr dazu über, Dienste nach Bedarf zu nutzen – und dann über ein ebenso flexibles Tarifmodell zu bezahlen. Doch diese Flexibilität bedeutet auch eine Veränderung bei der Abrechnung. lesen

Die Cloud als Schlüssel zu smarten Produkten

Digitale Transformation

Die Cloud als Schlüssel zu smarten Produkten

Cloud-Technologien eröffnen Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, um den Wandel zur datengetriebenen Organisation zu bewältigen. Eine dieser Optionen sind Smart Products – also „intelligente“ Produkte, die dem Nutzer durch digitale Zusatzleistungen vielfältige Mehrwerte bieten. lesen

Neue Serviceleistungen durch Daten schaffen

Cloud treibt Innovationen in der Automobilindustrie voran

Neue Serviceleistungen durch Daten schaffen

Mit einer Cloud-basierten Plattform will der Automobilhersteller Volkswagen seine Prozesse in der Fertigung optimieren. Die „Volkswagen Industrial Cloud“ soll Ende 2019 verfügbar sein und wird langfristig rund 1.500 Partner in die Abläufe für Logistik und Produktion einbinden. Der Datenaustausch über die Cloud wird die gesamte Automobilindustrie ergreifen und macht es notwendig, dass alle Teilnehmer des Ökosystems in der Lage sind, ihre bestehenden IT-Systeme mit einer Industrial-Cloud zu verbinden. lesen

Deployment von Machine Learning in die Cloud

Cloud-Storage, Entwicklungsprozesse, Auslieferung

Deployment von Machine Learning in die Cloud

Während vor wenigen Jahren Data Science in Unternehmen vor allem noch experimental war, müssen heute Entwicklungszeiten verkürzt und Vorhersagemodelle viel schneller produktiv gebracht werden. Cloud-Services wie von Google, Amazon und Microsoft helfen dabei. lesen

TeamDrive warnt Firmen vor PDF-Falle

GoBD-konformes Dateimanagement sichert höheren Verdienst

TeamDrive warnt Firmen vor PDF-Falle

Eine Rechnung im Portable Document Format (PDF), die man von einem Portal herunterlädt oder per E-Mail erhält und ausdruckt, muss man zwar bezahlen, aber sie stellt keine steuerlich abzugsfähige Rechnung dar. Darauf weist die TeamDrive Systems GmbH hin. Insbesonders Freiberufler, Selbstständige und Kleinbetriebe laufen Gefahr, in diese „PDF-Falle“ zu tappen. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44451550 / Definitionen)