Definition: ERP (Enterprise Resource Planning)

Was ist Enterprise Resource Planning (ERP)?

| Autor / Redakteur: Ilan_r_r / Florian Karlstetter

ERP steht für Enterprise Resource Planning und bezeichnet betriebswirtschaftliche Software. Zunehmend rücken auch cloud-basierende ERP-Systeme in den Vordergrund.
ERP steht für Enterprise Resource Planning und bezeichnet betriebswirtschaftliche Software. Zunehmend rücken auch cloud-basierende ERP-Systeme in den Vordergrund. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Enterprise Resource Planning, kurz ERP bezeichnet eine Softwarelösung für Unternehmen, die alle wichtigen betriebswirtschaftlichen Prozesse auswertet und steuert. Mithilfe eines ERP-Systems werden alle relevanten betrieblichen Ressourcen wie Kapital, Personal oder auch Warenwirtschaft gestuert und verwaltet.

Auch wenn der Begriff Enterprise Resource Planning (ERP) eng mit der zugehörigen Software verknüpft ist, so umfasst das Enterprise Resource Planning alle grundlegenden Prozesse der Ressourcensteuerung in einem Unternehmen. Die Aufgabe des Managements ist es, die Ressourcen strategisch und taktisch zu steuern, diese einzusetzen und deren Einsatz zu kontrollieren.

Die Ziele des Enterprise Resource Planning sind die Verbesserung der organisatorischen Strukturen und Abläufe innerhalb des Unternehmens, die bessere Anpassungsfähigkeit des Unternehmens an Veränderungen des Marktes oder des Kundenstammes und die Optimierung aller laufenden und zukünftigen Geschäftsprozesse. So kann die passende ERP-Software bei der Strukturierung und Überwachung aller relevanten Prozesse und Strukturen eingesetzt werden und bildet somit das zentrale Verwaltungstool für das gesamte Unternehmen und dessen betriebswirtschaftliche Steuerung.

Unternehmensbereiche, die durch ERP-Systeme erfasst werden

Grundsätzlich soll ERP alle Unternehmensbereiche erfassen und strukturieren. In den meisten Unternehmen werden die Prozesse aus folgenden Bereichen durch das Enterprise Resource Planning strukturiert und überwacht:

  • Vertrieb und Marketing
  • Customer Relationship Management
  • Alle Produktionsprozesse
  • Die Warenwirtschaft und Materialwirtschaft
  • Die Bereiche Forschung und Entwicklung
  • Das Personalwesen
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Einzelne Abweichungen sind je nach Unternehmen und Unternehmensstruktur selbstverständlich möglich und in vielen Unternehmen sinnvoll. Die zentrale Gestaltung über eine einzelne Unternehmenssoftware erlaubt jedoch die Verzahnung aller relevanten Faktoren und eine schnellere Reaktionsfähigkeit des Managements auf anstehende oder entstehende Probleme.

Enterprise Resource Planning funktioniert nur mit einer guten und sicheren Datenintegration

Die größte Herausforderung beim Enterprise Resource Planning besteht in der Integration enorm großer Datenmengen. Denn diese müssen nicht nur erfasst, sondern auch interpretiert und analysiert werden. Aus diesem Grund spielt die Qualität der Daten eine erhebliche Rolle. Nur, wenn Daten eindeutig und klar zugeordnet im System vorhanden sind, können diese für eine umfassende Analyse und eine entsprechend gute Planung verwendet werden. Vor der Integration eines ERP-Systems müssen alle Unternehmensdaten geprüft und für den Einsatz optimiert werden. So lassen sich Reibungsverluste bei der Integration der Daten in das ERP-System vermeiden.

Moderne Unternehmenssoftware als Cloud-Service

Die Einbindung einer ERP-Software in eine Unternehmensstruktur ist vielfach aufwändig und komplex. Vor allem die Pflege der Software durch das interne IT-Team stellt für viele Unternehmen eine große Herausforderung dar. Nicht nur, dass die eigenen Mitarbeiter umfassend geschult werden müssen, auch eine Erweiterung des Teams und somit eine Erhöhung der Personalkosten können mit der Einführung einer solchen Unternehmenssoftware verbunden sein.

Daher greifen immer mehr Unternehmen beim Enterprise Resource Planning auf eine Software as a Service (SaaS) zurück und bedienen sich eines modernen Cloud-Services. Durch diese Lösungen können Unternehmen nicht nur flexibler auf Veränderungen reagieren, sondern erhalten eine Software as a Service (SaaS) mit allen Vorzügen, ohne die Nachteile einer eigenen Software-Implementierung in Kauf nehmen zu müssen.

CRM, SLA, ITSM oder iPaaS: Definitionen rund um Cloud Computing

Definitionen rund um Cloud ComputingVon AWS, über CRM und ITSM bis hin zu XaaS: Alle relevanten Schlagworte aus dem Bereich Cloud Computing finden Sie verständlich erklärt in unseren Definitionen. Ganz im Sinne eines kleinen, aber feinen Glossars lesen Sie hier neutral verfasste und leicht verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen. Als Service für Sie haben wir die hier erklärten Begriffe in unseren Beiträgen auch direkt mit den zugehörigen Lexikoneinträgen verlinkt. So können Sie die wichtigsten Begriffe direkt dort nachschlagen, wo sie im Text auftauchen.  

Zum Special: Definitionen rund um Cloud Computing

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Auf die Plätze, fertig…– und dann?

S/4HANA-Erweiterungen für die fertigende Industrie

Auf die Plätze, fertig…– und dann?

Herausforderungen in der fertigenden Industrie betreffen vor allem die bedarfs- und zeitgerechte Steuerung des gesamten Materialflusses, die kundenindividuelle, passgenaue Fertigung sowie die unternehmensübergreifende Vernetzung der Supply Chain. lesen

Bald kommen 50 Prozent der IT aus der Cloud

Lünendonk-Studie 2019

Bald kommen 50 Prozent der IT aus der Cloud

Ein Meilenstein ist in greifbarer Nähe: Mittlerweile beziehen Unternehmen ihre IT zu 46 Prozent aus der Cloud. Das geht aus der neuen Lünendonk-Studie „Der Markt für IT-Sourcing-Beratung in Deutschland“ hervor. Dahingegen sinke der Anteil der aus dem klassischen Rechenzentrumsbetrieb bezogenen IT-Ressourcen auf nur noch 54 Prozent. lesen

Schulterschluss zwischen SAP und Microsoft wird enger

Harmonisierte Roadmaps für einfachere Cloud-Migration

Schulterschluss zwischen SAP und Microsoft wird enger

SAP und Microsoft wollen in Zukunft noch enger zusammenarbeiten, um die Cloud-Migration und -adaption zu vereinfachen und zu beschleunigen. Dafür sollen auch Systemintegratoren integriert werden, über die Kunden ein harmonisierter Ansatz für die Migration angeboten werden kann. lesen

SharePoint in Stuttgart

Rückblick SharePointForum 2019

SharePoint in Stuttgart

Bereits zum siebten Mal hat das Stuttgarter SharePointForum an der Hochschule für Medien stattgefunden. Vom 30. September bis 2. Oktober konnten rund 200 Teilnehmer intensive Tutorials oder praxisnahe Vorträge auf dem Kongress erleben. Auch in diesem Jahr berichten die Veranstalter über ausverkaufte Plätze und positives Feedback. lesen

AIOps und ein „Nervensystem“ für Multi-Cloud

Komplexe Cloud-Umgebungen transparent machen

AIOps und ein „Nervensystem“ für Multi-Cloud

Multi-Cloud-Umgebungen sind hochkomplex, sie erfordern ein aktives und plattformübergreifendes Monitoring von Infrastruktur und Applikationen. Eine Lösung: Die Kombination aus AIOps und einem intelligenten „zentralen Nervensystem" für die IT. lesen

Native Cloud-Lösungen zunehmend im Fokus

Interview mit Christian Zöhrlaut von Sage

Native Cloud-Lösungen zunehmend im Fokus

Vor einem Jahr hatte CEO Steve Hare mitgeteilt, Sage als reine SaaS-Company positionieren zu wollen. Im Interview erläutert Christian Zöhrlaut von Sage, inwieweit dies umgesetzt werden konnte. Mittlerweile geraten zudem zunehmend Native Cloud-Lösungen ins Visier. lesen

Dank Cloud: IT-Dienstleister wachsen weiter zweistellig

Lünendonk-Studie 2019

Dank Cloud: IT-Dienstleister wachsen weiter zweistellig

Die Nachfrage nach IT-Beratungs- und -Umsetzungsleistungen flacht nicht ab. Trotz weltweiter Unsicherheitsfaktoren wie dem Handelsstreit zwischen den USA und China oder dem (un)wahrscheinlichen Brexit investieren Unternehmen weiterhin stark in die Digitalisierung – und haben damit 2018 für ein Rekordjahr bei den IT-Dienstleistungsanbietern gesorgt. 2019 wird voraussichtlich nur marginal schlechter. lesen

Was IT-Experten verdienen

Gehaltsübersicht 2020

Was IT-Experten verdienen

Die Gehaltsübersicht des Personaldienstleisters Robert Half prognostiziert weiterhin rosige Aussichten für IT-Experten. Der Fachkräftemangel und die Wechselbereitschaft der IT-Experten lassen Gehälter steigen. lesen

Nach zehn Jahren ist für SAP-Vorstand McDermott Schluss

SAP benennt neues Führungsteam

Nach zehn Jahren ist für SAP-Vorstand McDermott Schluss

Der Dampfer ist auf Kurs, die Mannschaft kennt das Ziel, der Lotse kann also von Bord gehen. Mit diesen Bildern aus der Seefahrt lässt sich die jüngste Ankündigung aus Walldorf gut beschreiben: Der Konzern gab bekannt, dass der langjährige Vorstandsvorsitzende der SAP SE, Bill McDermott, seinen Vertrag nicht verlängern und von seiner Position als CEO zurücktreten wird. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44451550 / Definitionen)