Suchen

Datacenter-as-a-Service – Rechenzentrumsleistungen als Service eines Anbieters Was ist DCaaS?

Datacenter-as-a-Service beschreibt das Konzept, Rechenzentrumsleistungen als Service von einem Anbieter zu beziehen. Der Umfang der Services kann abhängig vom Anbieter und Produkt unterschiedlich sein.

Firma zum Thema

Im Vergleich zum Betrieb eines eigenen Rechenzentrums lässt sich mit Datacenter-as-a-Service (DCaaS) der finanzielle und personelle Aufwand für den Betrieb des Datacenters reduzieren.
Im Vergleich zum Betrieb eines eigenen Rechenzentrums lässt sich mit Datacenter-as-a-Service (DCaaS) der finanzielle und personelle Aufwand für den Betrieb des Datacenters reduzieren.
(Bild: gemeinfrei© Gerd Altmann / Pixabay )

Die Abkürzung DCaaS steht für Datacenter-as-a-Service. Der deutsche Begriff lautet Rechenzentrum als Dienstleistung. Datacenter-as-a-Service beschreibt das Konzept, Rechenzentrumsleistungen als Service von einem externen Anbieter zu beziehen. Der Umfang und die Ausgestaltung der DCaaS-Leistungen können abhängig vom Anbieter und vom Produkt sehr unterschiedlich ausfallen. Typisch sind die klassischen Rack-Colocation-Leistungen. Diese umfassen Stellplatz für eigenes Equipment, die benötigte Energieversorgung, Kühlungsleistung, Netzwerkkonnektivität und physischen Zugangsschutz zum Rechenzentrum.

Durch das Anmieten von Rackspace kann der Kunde eigenes Equipment wie Server, Switches und andere IT-Geräte im Rechenzentrum installieren und betreiben. Viele DCaaS-Anbieter erweitern diese Leistungen um die Bereitstellung von Hard- und Software sowie um verschiedene weitere gemanagte oder ungemanagte Services. In dieser Ausprägung kann es zur Vermischung von DCaaS mit Cloud-Computing-Services wie Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) oder Software-as-a-Service (SaaS) kommen.

Auf die Ressourcen des Datacenters greifen Kunden über WAN-Verbindungen zu. Die Netzwerkanbindung, Stromversorgung und weitere Services des Datacenters sind redundant gestaltet und gestatten den Betrieb von Equipment und Diensten mit hoher Verfügbarkeit. Die Systeme werden aus der Ferne gemanagt und überwacht. Einige Dienstleister erlauben es, Monitoring- und Management-Leistungen ebenfalls an den Anbieter zu übertragen. Zudem werden Services wie die Installationsunterstützung oder Technikerleistungen vor Ort angeboten. Typischer Anwendungsbereich von DCaaS ist die Erweiterung oder der vollständige Ersatz eines eigenen Rechenzentrums.

Typische DCaaS-Leistungen

Die typischen Basisleistungen von Datacenter-as-a-Service sind:
• Rackspace für eigenes Equipment,
• redundante Energieversorgung,
• Kühlleistungen,
• redundante Netzwerkkonnektivität zu verschiedenen Netzwerken und Partnern,
• Sensoren zur Fernüberwachung der physischen Leistungsparameter,
• physischer Zugangsschutz zum Rechenzentrum,
• Technikerleistungen und Installationsunterstützung vor Ort.

Einige Anbieter erlauben die Erweiterung dieser DCaaS-Basisleistungen um weitere gemanagte oder ungemanagte Services wie:
• Anmietung und Bereitstellung von Hardware,
• Computing-, Storage- und Networking-Leistungen (IaaS-Leistungen),
• Managed Hosting Services,
• Software als Service (SaaS-Leistungen),
• proaktive Überwachungsleistungen der Hardware und Software,
• Managementleistungen der Software wie Updates und Patches,
• Virtualisierungsleistungen,
Backup-Services,
• individuelle Supportleistungen.

Abgrenzung zwischen DCaaS und IaaS

Da viele Anbieter die klassischen Leistungen von Datacenter-as-a-Service mit weiteren gemanagten oder ungemanagten Services erweitern, kommt es häufig zu einer Vermischung von DCaaS mit dem Cloud-Computing-Servicemodell Infrastructure-as-a-Service (IaaS). Grundsätzlich lassen sich DCaaS und IaaS voneinander unterscheiden. Während DCaaS die klassische physische Rechenzentrumsleistungen wie Stellplatz, Energieversorgung und Kühlung zum Betrieb eigenen Equipments bereitstellt, bietet IaaS Leistungen wie Computing, Storage oder Networking auf einer cloud-basierten IT-Infrastruktur des IaaS-Anbieters.

Kunden mieten diese IaaS-Leistungen, haben aber keinen Einfluss darauf, wie der Anbieter sie letztendlich realisiert. Für die Bereitstellung, die Skalierung und das Management der Services ist der Anbieter voll verantwortlich. Bei Datacenter-as-a-Service betreibt und managt der Kunde die Hard- und Software selbst. DCaaS bietet mehr Freiheiten und Kontrolle, erfordert aber vom Kunden mehr Know-how und Aufwand im Betrieb. IaaS-Leistungen benötigen keine Installation eigener Hardware, stehen sofort zur Verfügung und sind einfach zu skalieren. Kunden zahlen nur für die in Anspruch genommenen Services und müssen keine Investition in Hardware tätigen.

Bedeutung der SLAs für DCaaS

Eine hohe Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit sind wesentliche Leistungsmerkmale für den professionellen Betrieb von Rechenzentrumsleistungen. Zwischen Kunden und Anbieter werden sogenannte Service Level Agreements (SLAs) vereinbart. In diesen sind die angestrebten Verfügbarkeiten definiert und alle zu erfüllenden Randbedingungen beschrieben. Inhalte der SLAs sind beispielsweise die Regelungen bei Ausfällen, das Betriebs- und Störfall-Management, die Regelungen bei geplanten Wartungsmaßnahmen, die Entstörungs- und Instandhaltungsabläufe und die Messung der Qualitätswerte. Können die in den SLAs zugesicherten Qualitäts- und Verfügbarkeitswerte vom Anbieter nicht eingehalten werden, sind abhängig von den getroffenen Vereinbarungen Vertragsstrafen oder Kompensationszahlungen möglich.

Vorteile von Datacenter-as-a-Service

Im Vergleich zum Betrieb eines eigenen Rechenzentrums bietet Datacenter-as-a-Service einige Vorteile. DCaaS-Kunden betreiben eigenes Equipment, ohne die Räumlichkeiten und die Infrastruktur für ein Rechenzentrum bereitstellen zu müssen. Den für die Hardware benötigten Platz und alle Leistungen zum Betrieb der Hardware wie elektrische Energie oder Kühlungsleistung stellt der Anbieter zur Verfügung. Ist beispielsweise der Platz im eigenen Rechenzentrum begrenzt oder bestehen Beschränkungen in der Netzwerkleistung, Energieversorgung oder Kühlung, müssen keine Investitionen zur Erweiterung des Rechenzentrums getätigt werden. Das Equipment lässt sich einfach zu einem DCaaS-Anbieter auslagern. Der finanzielle und der personelle Aufwand für den Betrieb des Datacenters reduzieren sich. DCaaS-Provider bieten ein hohes Maß an Sicherheit und Verfügbarkeit, das in einem selbst betriebenen Rechenzentrum oft nur mit hohem Aufwand zu erreichen ist.

Weitere Vorteile von Datacenter-as-a-Service sind:
• schnelle Verfügbarkeit der Services,
• transparente Kosten für die bezogenen Leistungen,
• gute Skalierbarkeit,
• professionelle Zugangskontrollen und hohe physische Sicherheit der Rechenzentrumsräumlichkeiten,
• externe Überwachungsmöglichkeiten mit Sensoren und Videosystemen,
• flexibel buchbare Technikerleistungen vor Ort,
• redundante Stromversorgung, Klimatisierung und Netzanbindung.

Nachteile von Datacenter-as-a-Service

Neben diesen Vorteilen kann die Auslagerung der Rechenzentrumsleistungen an einen DCaaS-Anbieter auch einige Nachteile mit sich bringen. So entsteht beispielsweise eine starke Abhängigkeit vom DCaaS-Anbieter. Technische oder organisatorische Probleme des Anbieters wirken sich direkt auf die im Rechenzentrum betriebenen IT-Services aus. Eine Insolvenz des Providers kann gravierende Folgen für dessen Kunden haben. Eventuell ist der physische Zugang zur Hardware nur noch eingeschränkt möglich. Für den Weiterbetrieb der Geräte und Anwendungen müssen schnell Alternativen gefunden werden. Kunden, die DCaaS-Leistungen in Anspruch nehmen, benötigen eigenes Know-how für den Betrieb ihrer Komponenten im Data Center.

Public, Private, Hybrid & Co.: Definitionen rund um Cloud Computing

Definitionen rund um Cloud ComputingAlle relevanten Schlagworte aus dem Bereich Cloud Computing finden Sie auch gut erklärt in unseren Definitionen. Ganz im Sinne eines kleinen, aber feinen Glossars lesen Sie hier leicht verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen. Als Service für Sie haben wir die hier erklärten Begriffe in unseren Beiträgen auch direkt mit den zugehörigen Lexikoneinträgen verlinkt. So können Sie die wichtigsten Begriffe direkt dort nachschlagen, wo sie im Text auftauchen.  

Zum Special: Definitionen rund um Cloud Computing

(ID:46672832)

Über den Autor