Definition: Platform-as-a-Service (PaaS)

Was ist Platform as a Service?

| Autor / Redakteur: Blue Floyd / Florian Karlstetter

Hinter dem Begriff Platform as a Service, kurz PaaS, stecken leistungsstarke Möglichkeiten der modernen, cloudbasierten Softwareentwicklung.
Hinter dem Begriff Platform as a Service, kurz PaaS, stecken leistungsstarke Möglichkeiten der modernen, cloudbasierten Softwareentwicklung. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Platform as a Service (abgekürzt PaaS) bezeichnet eine Cloudumgebung, die eine Plattform für die Entwicklung von Anwendungen im Internet bereitstellt. PaaS ist eng mit anderen Services, wie SaaS oder auch IaaS verwandt.

Platform as a Service im Detail: PaaS baut auf Infrastructure as a Service (IaaS) auf und fügt dem Konzept der Bereitstellung von Hardware weitere Features hinzu. Dazu zählt eine Entwicklungsumgebung, die für gewöhnlich direkt für die PaaS-Anwender erreichbar ist. Es sind keine Anpassungen an die Hardware oder Software notwendig und auch der Bedarf nach einem Einkauf von Hardware oder Software entfällt. Die Platform as a Service ist mit allem ausgestattet, was für die Entwicklung einer neuen Software notwendig ist.

Dazu zählen sowohl die Entwicklung als auch Debugging-Prozesse sowie öffentliche oder geschlossene Tests und die Auslieferung an den Endkunden. Jene Endkunden nutzen die fertiggestellte Anwendung anschließend als Software as a Service (SaaS). Da der Grundbaustein von PaaS auf IaaS basiert, kann die Infrastruktur abhängig von der benötigten Rechenleistung recht einfach skaliert werden (was am Ende auch auf die entwickelte Software zutrifft). Im sogenannten Cloud Stack ist PaaS somit das Bindeglied zwischen IaaS und SaaS.

Merkmale aktueller PaaS-Lösungen

Bereitsteller von Platform as a Service bieten in der Regel mehrere Kernaspekte, die dem Entwickler bei der Umsetzung seines Projekts helfen. Gleichzeitig unterstützen sie den Entwickler dabei, eine moderne Anwendung zu erstellen, die Features beinhaltet, die Kunden heute erwarten.

Ein heute wichtiges Beispiel umfasst die Integration eines SDK für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Da Mobile Computing auch im Endkundenbereich eine große Rolle spielt, erwarten Kunden heute, von ihren tragbaren Geräten aus auf die Anwendung zuzugreifen. Ein SDK dieser Art ist heute in den meisten PaaS-Diensten zu finden. Ebenso wichtig auf mobilen Geräte, aber auch zu Hause oder im Büro, ist die Integration von Social Media in Apps. Dies ist nicht nur im Privatbereich wichtig, da diese Dienste auch in Unternehmen eine tragende Rolle spielen. Der "alte" Weg der Softwareentwicklung lehrt in der Regel nicht die sinnvolle, erfolgreiche Implementierung von Social Media in Programmen.

Weiterhin zentral ist die Unterstützung mehrerer Programmiersprachen, da es keine Sprache gibt, die für ausnahmslos alle Anwendungsfälle am besten geeignet ist. Hervorragende Plattformen bieten daher eine große Auswahl unterschiedlicher Programmiersprachen. Als wichtig angesehen wird auch eine Datenbank in der Cloud, die mit der Anwendung wächst und gleichzeitig eine sichere Infrastruktur bereitstellt. Auch zentrale Compliance-Vorschriften erfüllen Cloud-Datenbanken inzwischen. Abhängig vom Einsatzzweck kann es auch sinnvoll sein, einfache Werkzeuge zu integrieren, mit der Mitarbeiter ohne Programmierkenntnisse schnell eigene Apps bereitstellen können. Drag & Drop oder Point & Click sind Verfahren, die bei der Bereitstellung einfacher Apps helfen und die in PaaS-Lösungen immer häufiger zu finden sind.

Die Vorteile von PaaS

Platform as a Service bietet für Entwickler mehrere Vorteile:

  • Der Fokus liegt auf der Entwicklung der gewünschten Applikation. Es ist nicht notwendig, die dafür benötigte Infrastruktur im Bereich Hardware und Netzwerk zu legen und auch die Administration dieser Systeme entfällt. Langfristig entfallen außerdem Wartungskosten, da externe Anbieter die Plattform instand halten.
  • Die Entwicklung einer App ist unabhängig vom Standort der Entwickler möglich. Teams können sich auf unterschiedlichen Kontinenten befinden und die Kommunikation über Web-Tools und Videochat-Applikationen lösen. Geografisch gesehen ist es daher nicht mehr notwendig, Entwicklerteams am Standort zu vereinen.
  • Der Anbieter der PaaS übernimmt Wartung und Pflege der Hardware und auch Software. Sicherheitsupdates werden daher ohne Zutun des Entwicklerteams eingespielt. Da PaaS nicht direkt mit der Netzwerkstruktur vor Ort verbunden ist, wird auch die schnelle Verbreitung von eventuell vorhandener Schadsoftware vermieden.

Abhängig von der Größe des Entwicklerteams lassen sich durch PaaS Kosten im Millionenbereich einsparen. Umfangreiche Anwendungen, die auf ebenso große Tests angewiesen sind, müssen nicht In-House in großen Netzwerken simuliert werden. Dies bringt auch einen terminlichen Vorteil: Die Entwicklung von Anwendungen über PaaS beginnt sofort nach dem ersten Projektentwurf, da die Hardware über das Internet direkt zur Verfügung steht. Große PaaS-Anbieter reagieren außerdem recht schnell auf Änderungswünsche, wenn eine umfassende Entwickler-Community nach neuen Features verlangt.

Mögliche Nachteile von PaaS

Der Vorteil der bereitgestellten Entwicklungsumgebung ist gleichzeitig ein Nachteil: Entwickler haben keinen Einfluss auf die Konfiguration der Umgebung und können, falls notwendig, auch keine eigenen Features implementieren. Weiterhin gehört Platform as a Service immer dem Bereitsteller der Plattform und wird niemals extern zur Verfügung gestellt. Dies kann enorme Probleme verursachen, falls der Dienstleister den Service einstellt oder Konkurs anmelden muss.

Durch den Verlust einer Entwicklungsumgebung drohen in Unternehmen große Einbußen (sowohl zeitlich als auch finanziell). Bewährte Workflows müssen überarbeitet und an eine eventuell neue Plattform angepasst werden.

Ebenso wie viele andere Cloud-Services besteht außerdem nach wie vor ein gewisses Akzeptanzproblem: Die "alte" Methode der Softwareentwicklung - lokal, In-House, in selbst entwickelten oder eingekauften Umgebungen - gilt für viele Entwickler nach wie vor als Maß der Dinge. Ebenso wie IaaS und SaaS geschieht die Umstellung auf PaaS daher langsam, wenngleich stetig und mit zunehmender Integration in Unternehmen sowohl in Deutschland als auch auf der ganzen Welt.

Was ist Software as a Service?

Definition: Software-as-a-Service (SaaS)

Was ist Software as a Service?

14.07.17 - Software as a Service - abgekürzt SaaS - bezeichnet ein Distributionsmodell für Anwendungen über den Webbrowser. SaaS wird als Teilbereich des Cloud Computings verstanden, da angeforderte Applikationen nie direkt auf dem Gerät des Nutzers vorhanden sind. lesen

Was ist Infrastructure as a Service?

Definition: Infrastructure as a Service (IaaS) - IT-Ressourcen aus der Cloud

Was ist Infrastructure as a Service?

12.05.17 - Infrastructure as a Service, abgekürzt IaaS, ist eines der drei Servicemodelle des Cloud Computings. Es bietet dem Nutzer die typischen Komponenten einer Rechenzentrumsinfrastruktur wie Hardware, Rechenleistung, Speicherplatz oder Netzwerkressourcen aus der Cloud. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Strategien und Trends zur Public-Cloud-Nutzung

Externe Dienstleister haben hohe strategische Relevanz

Strategien und Trends zur Public-Cloud-Nutzung

Deutsche Unternehmen legen einen immer stärkeren Fokus auf die Public Cloud und sind dabei auf die externe Expertise von IT-Service- und Consulting-Anbieter angewiesen. Zu diesem Ergebnis kommt eine von Nordcloud beauftragte und von Crisp Research durchgeführte Studie. lesen

Die Cloud-Technologie spricht für sich selbst

Hohe Priorität von Interoperabilität und Integration

Die Cloud-Technologie spricht für sich selbst

Der Reifegrad, aber auch die Flexibilität und Zuverlässigkeit der Technologie spielen eine größere Rolle für die Cloud-Verbreitung, als die Unternehmensziele. Geschäftsrelevante Faktoren oder der Kulturwandel treiben Unternehmen also weniger in die Cloud, als bisher angenommen. lesen

Zukunft Cloud – Was uns 2019 erwartet

Vier Trends für 2019

Zukunft Cloud – Was uns 2019 erwartet

Deutschland liegt bei der Cloud-Nutzung im europäischen Vergleich noch immer im unteren Mittelfeld, zeigen Studien. Viele Unternehmen haben Sicherheitsbedenken, was den Einsatz betrifft: Mit drei von zehn deutschen IT-Entscheidern zweifelt ein nicht unerheblicher Teil der CIOs daran, dass Public-Cloud-Infrastrukturen dafür geeignet sind, sensible Unternehmensdaten sicher zu verwahren und zu verarbeiten. lesen

Server und Storage rasch und einfach bereitstellen

Infrastruktur per Drag & Drop

Server und Storage rasch und einfach bereitstellen

„Infrastructure as a Service“ (IaaS) erlaubt es Unternehmen, ihre Serverlandschaften unkompliziert und kostengünstig aufzubauen. Wichtig ist dabei die Verringerung des Aufwands für die IT durch möglichst einfache Bedienung. lesen

Der Cloud-Services-Markt in Deutschland

ISG-Studie

Der Cloud-Services-Markt in Deutschland

Im noch laufenden Jahr werden laut ISG deutsche Unternehmen rund 1,4 Milliarden Euro in Infrastructure-as-a-Service-Lösungen investieren. Das sind fast 30 Prozent mehr als 2017. Der Markt in Deutschland wächst dabei mittlerweile etwas schneller als das weltweite Geschäft, wie die Studie „ISG Provider Lens Germany 2019 – Cloud Transformation/ Operation Services & XaaS“ zeigt. lesen

Die Cloud wie Strom aus der Steckdose bezahlen

Abrechnungsmodelle

Die Cloud wie Strom aus der Steckdose bezahlen

Cloud-Anbieter werben mit den Kostenvorteilen durch die Bezahlung nach Verbrauch. Dennoch gibt es Unterschiede bei der Abrechnung. Um sicherzugehen, dass es sich um das passende Modell handelt, sollten Unternehmen daher mit einer ersten Hochrechnung arbeiten, die auf dem konkreten Handlungsfall basiert. lesen

Die Public Cloud im eigenen Haus

Fujitsu Primeflex für Microsoft Azure Stack

Die Public Cloud im eigenen Haus

Fujitsu und Microsoft haben eine neue Systemintegrator-Partnerschaft geschlossen, um die Bereitstellung von Azure Cloud für Unternehmen zu beschleunigen. Der neue Service „Primeflex für Microsoft Azure Stack“ ermöglicht das Management unternehmenskritischer Workloads aus einer Hand in hybriden IT-Landschaften, die auch den Eigenbetrieb vor Ort umfassen. lesen

Public Cloud Transformation kommt in Bewegung

Die Cloud als Basistechnologie

Public Cloud Transformation kommt in Bewegung

Neben den multinationalen Konzernen ist auch der deutsche Mittelstand im Rahmen zahlreicher Initiativen zur Digitalisierung rund um die Erneuerung von Produkten und Dienstleistungen aufgewacht. Insbesondere der lokale Mittelstand besitzt viele Hidden Champions, die internationale Geschäftsbeziehungen aufgebaut haben und auch künftig Weltmarktführer bleiben wollen. lesen

Schlüsselfaktoren für den Wechsel zu Database-as-a-Service

Datenbanken aus der Cloud

Schlüsselfaktoren für den Wechsel zu Database-as-a-Service

Database-as-a-Service (DBaaS) ist heute das am schnellsten wachsende Segment im Markt für Platform-as-a-Service-Angebote. Nach Einschätzung von Gartner werden bereits im Jahr 2021 mehr als zehn Milliarden US-Dollar für Datenbanklösungen aus der Cloud ausgegeben. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44742497 / Definitionen)