Datensicherung mit Indizierung, Replizierung und Klassifizierung

Veritas rüstet CloudPoint 2.0 für DSGVO

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

CloudPoint 2.0 bietet eine zentrale Konsole mit der Anwender Multi-Cloud-Umgebungen verwalten.
CloudPoint 2.0 bietet eine zentrale Konsole mit der Anwender Multi-Cloud-Umgebungen verwalten. (Bild: Veritas)

Veritas CloudPoint 2.0 soll sich nicht nur um Backup sowie Recovery in Multi-Cloud-Umgebungen kümmern, sondern auch personenbezogene Daten aufspüren, klassifizieren und löschen – ganz im Sinne der DSGVO.

Mit CloudPoint 2.0 erweitert Veritas Technologies (Veritas) die nativen Snapshot-Möglichkeiten verschiedener Cloud-Anbieter. Dabei verspricht der Anbieter seinen Kunden auch gleich Funktionen, um den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu entsprechen, die ab 25. Mai anzuwenden ist.

Personenbezogene Daten aufspüren

So soll die Lösung personenbezogene Daten aufspüren, klassifizieren und auf Wunsch löschen. Neben der DSGVO könnten Anwender so auch Vorgaben des Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA) erfüllen.

Dateien replizieren und wiederherstellen

CloudPoint 2.0 kann zudem Daten innerhalb verschiedener Regionen eines Cloud-Service-Providers replizieren (Intra-Cloud-Replikation). So sollen sich Informationen bei Bedarf schneller wiederherstellen lassen. Dank Indizierung könne die Lösung überdies einzelne Dateien wiederherstellen.

Mehr Workloads und Anwendungen

Schließlich unterstützt Veritas mit CloudPoint 2.0 weitere Workloads und Anwendungen, wie MongoB, Microsoft SQL und VMware. Das Produkt lasse sich auch in Veritas NetBackup integrieren – Kunden seien so in der Lage, ihre NetBackup-Umgebung im Rechenzentrum um das Snapshot-Management zu erweitern und in die Public Cloud auszudehnen.

Anwender steuern alle Funktionen von CloudPoint über eine zentrale Konsole. Weil die Lösung mit verschiedenen Plattformen zusammenarbeitet, richtet sich das Angebot insbesondere auch an Unternehmen mit Multi-Cloud-Umgebungen – die verschiedene Infrastrukturen somit mit einem einheitlichen Werkzeug verwalten.

CloudPoint unterstüzt verschiedene Storage Arrays in Kundenrechenzentren sowie Clouds wie Microsoft Azure, Google Cloud oder Amazon Web Services. Zwei strategische Partner scheinen dem Unternehmen dabei allerdings besonders wichtig zu sein. So hat Veritas für CloudPoint 2.0 gleich zwei verschiedene Pressemitteilungen herausgegen: Eine mit Augenmerk auf Microsoft Azure, eine weitere mit dem Fokus auf die Google Cloud.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45147565 / Backup & Restore)