Serviceeinheit eines IT-Systems zur Ausführung einer bestimmten Aufgabe

Was ist ein Workload?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Florian Karlstetter

Workloads im Cloud Computing - abstrahierte Serviceeinheiten aus der Cloud.
Workloads im Cloud Computing - abstrahierte Serviceeinheiten aus der Cloud. (Bild: gemeinfrei (© Gerd Altmann) / Pixabay)

Bei einem IT-Workload handelt es sich entweder um die Arbeitsbelastung einer Funktionskomponente oder um eine Serviceeinheit eines IT-Systems, die eine bestimmte Aufgabe ausführt wie Anfragen von Anwendungen oder Usern zu beantworten. Im Cloud Computing sind diese Einheiten in der Regel plattformunabhängig und werden als Services aus einer privaten oder öffentlichen Cloud bezogen.

„Workload" ist zunächst ein allgemeiner Begriff, der nicht nur im IT-Umfeld, sondern auch in anderen Bereichen Verwendung findet. Die Übersetzung für Workload lautet Arbeitslast, Arbeitsbelastung, Arbeitspensum oder Auslastung. Beispielsweise kann der Begriff Workload für die Arbeitsbelastung einer Person an einem Arbeitsplatz oder bei der Ausführung einer bestimmten Tätigkeit stehen. Im Umfeld eines Studiums fällt ebenfalls häufig der Begriff Workload. Dort bezeichnet er den Arbeitsaufwand, den ein Student für eine bestimmte Studienleistung oder das komplette Studium erbringen muss. Dazu zählen unter anderem der zeitliche Aufwand zum Besuch von Vorlesungen aber auch die Zeiten der Nachbereitung von Vorlesungen oder der Vorbereitung auf eine Prüfung. Der folgende Text konzentriert sich auf die Definition und die Bedeutung des Begriffs Workload im IT-Umfeld.

Was ist ein Workload im IT-Umfeld?

Auch für den IT-Bereich existiert keine eindeutige Definition des Begriffs Workload. Er wird teils recht unterschiedlich und oft inflationär verwendet. Die beiden häufigsten Ausprägungen der Bedeutung des Begriffs Workload sind:

- Workload im Sinne von Auslastung oder Arbeitsbelastung:

Der Workload steht als Begriff für die Arbeitsbelastung oder Auslastung eines Prozesses oder einer Computing-Komponente wie CPU oder Speicher. Ein Workload ist in dieser Definition eine bestimmte Arbeitsmenge, die von einem Prozess oder einer Computing-Komponente in einer definierten Zeitspanne zu erledigen ist.

- Workload im Sinne einer abstrahierten Serviceeinheit eines IT-Systems:

In dieser Definition steht der Begriff Workload für eine Serviceeinheit eines IT-Systems, die eine bestimmte Aufgabe ausführt wie Anfragen von Anwendungen oder Usern zu beantworten. Workloads werden auf physischen Rechnern, virtuellen Rechnern oder auf Cloud-Computing-Infrastrukturen ausgeführt.

Die unterschiedlichen Workloads eines Computers

Der Begriff Workload im Sinne einer Arbeitsbelastung oder Auslastung einer Computing-Komponente kann auf einem physischen oder virtuellen System folgende Arten von Workloads meinen:

  • Speicher-Workload
  • Prozessor-Workload
  • Ein-/Ausgabe-Workload
  • Datenbank-Workload

Der Begriff Speicher-Workload steht für die Menge an temporärem oder permanentem Speicher, der in einer definierten Zeitspanne von einem Prozess oder einer Anwendung verwendet wird. Beim Prozessor-Workload handelt es sich um die Anzahl an Befehlen oder Berechnungen, die eine CPU in einer Zeiteinheit auszuführen hat. Der Ein-/Ausgabe-Workload ist die Menge an Input oder Output, die ein System oder eine Anwendung in einer bestimmten Zeiteinheit produziert oder entgegen nimmt. Die Menge an Anfragen oder Aktionen, die eine Datenbank in einer definierten Zeitspannen zu erledigen hat, wird als Datenbank-Workload bezeichnet.

Workloads im Umfeld des Cloud Computings und die verschiedenen Arten von Workloads

Im Umfeld des Cloud Computings fällt ebenfalls häufig der Begriff Workload. Dort meint er in der Regel einen plattformunabhängigen Service oder eigenständig ausführbaren Programmcode zur Erledigung einer bestimmte Aufgabe. Innerhalb der Amazon Web Services (AWS) ist ein Workload beispielsweise als beliebige Funktionseinheit definiert und kann eine bestimmte Anwendung oder ein spezifischer Dienst sein. Im Cloud-Computing-Umfeld sind Workloads von der Hardware, auf der sie ausgeführt werden, abstrahiert. Für Nutzer eines Workloads ist in den meisten Fällen nicht erkennbar, welches physische System den Service erbringt.

Die Kombination mehrerer verschiedener Workloads bildet die Basis zur Ausführungen von Business-Prozessen oder Cloud-basierten Anwendungen. Verteilte Cloud-Anwendungen setzen sich aus vielen verschiedenen Workloads auf mehreren Systemen, die sich an unterschiedlichen Lokationen befinden können, zusammen. Abhängig von den Anforderungen kommt das jeweils am besten für einen spezifischen Workload geeignete Cloud-Computing-Modell zum Einsatz. Die typischen Eigenschaften eines Workloads im Cloud Computing sind kurz zusammengefasst folgende:

  • Workloads sind eigenständige, plattformunabhängige Funktionseinheiten
  • ein Workload kann unabhängig in verschiedenen Cloud-Computing-Modellen betrieben werden
  • Workloads besitzen definierte Schnittstellen, über die sie Eingaben erhalten oder Daten ausgeben

In hybriden Cloud-Umgebungen sind Workloads abhängig von ihren spezifischen Anforderungen in privaten oder öffentlichen Clouds ausführbar und zu Serviceeinheiten kombinierbar.

Im Cloud-Computing-Umfeld hat sich der Begriff des intelligenten Workloads etabliert. Ein Workload gilt als intelligent, wenn er in der Lage ist, selbst zu entscheiden, ob er in einer privaten, einer öffentlichen oder einer dedizierten Cloud ausgeführt wird. Der intelligente Workload erkennt, wenn Ressourcen erschöpft sind, und kann selbständig alternative Ressourcen belegen. Seine grundsätzliche Funktionalität bleibt beim Wechsel zwischen verschiedenen Umgebungen unbeeinflusst. Häufig wird der Begriff Intelligent Workload Management (IWM) verwendet. IWM sorgt für die sichere und performancegerechte Bereitstellung der Computing-Ressourcen verschiedener Workloads. Die Zuweisung der Ressourcen erfolgt dynamisch unter Berücksichtigung der Prioritäten unterschiedlicher Geschäftsprozesse.

Typische Workloads einer Cloud-Umgebung

Typische Workloads einer Cloud-Umgebung sind:

  • Batch-Workloads
  • Transaktions-Workloads
  • Analyse-Workloads
  • Datenbank-Workloads

Je nach Art des Workloads laufen einige Prozesse wie die Batch-Workloads, die in der Regel große Datenmengen verarbeiten, im Hintergrund und andere wie Transaktions- oder Analyse-Workloads in Echtzeit im Vordergrund. Eine der häufigsten Workload-Arten im Cloud-Computing-Umfeld ist der Datenbank-Workload, der Daten anderen Services zur Verfügung stellt oder deren Daten verarbeitet.

Für das Cloud Computing weniger geeignete Workloads

Nicht alle Arten von Workloads eignen sich für Cloud-Computing-Umgebungen gleichermaßen gut. Abhängig von den Anforderungen lassen sich Workloads entweder besser auf einem dedizierten physischen System oder in einer virtualisierten Cloud-Umgebung ausführen. Beispielsweise sind Workloads, die große Datenmengen binnen kürzester Zeit speichern oder abrufen müssen und riesige Netzwerkbandbreiten benötigen, für dedizierte Umgebungen prädestiniert. Auch Workloads mit hohen Anforderungen an möglichst kurze Antwortzeiten sind für verteilte Computing-Umgebungen häufig ungeeignet.

Performance-Betrachtungen zu Workloads - Workloads als Performance-Benchmark

Um die jeweils für einen bestimmten Workload optimale Computing-Umgebung zu finden, sind im Vorfeld Performance-Analysen durchzuführen. Hierfür lässt sich ein im Arbeitsumfang abgegrenzter, exakt definierter Workload als Performance-Benchmark nutzen. Die Leistungsfähigkeit eines Systems für eine dedizierte Aufgabe kann bestimmt werden, indem Werte wie die Bearbeitungszeit oder die Antwortzeit des Workloads gemessen werden. Anschließend ist die Auswahl der am besten geeigneten Computing-Plattform möglich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Cloud für die Transformation, aber auch, um die Denkweise zu verändern

Gastbeitrag aus dem Hause Infosys

Cloud für die Transformation, aber auch, um die Denkweise zu verändern

Bis zum Jahr 2023 soll die Hälfte der Unternehmen einen gewissen Grad an Digitalisierung erreicht haben – so eine Prognose. Das bedeutet, dass in den nächsten Jahren jedes Jahr etwa eine Billion US-Dollar in die digitale Transformation dieser Organisationen investiert wird – die Hälfte davon in die Cloud. lesen

Die Cloud Stack Appliances von AWS im Vergleich zu OpenSource und Microsoft

Azure Stack, AWS Outposts und der Apache Cloud Stack

Die Cloud Stack Appliances von AWS im Vergleich zu OpenSource und Microsoft

Cloud Stack Appliances wie „MS Azure Stack“ oder „AWS Outposts“ versprechen, die Vorteile einer Public Cloud in die Private Cloud des Firmenrechenzentrums zu bringen. Doch nicht nur die Einführung der Appliance will durchdacht sein, sondern auch ihre Anschaffung. Je nach Bezahlmodell kann der Preis bis zu eine Million Dollar erreichen (bei AWS). Und falls oder sobald das Gerät nicht mehr zum geplanten Verwendungszweck passt, muss man es auch wieder loswerden. lesen

Das Rechenzentrum im Irgendwo

Cloud Native Computing Foundation Survey 2019

Das Rechenzentrum im Irgendwo

Zum siebten Mal legt die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) ihre Studie „CNCF Survey“ vor. Die Umfrage für das Jahr 2019 zeigt nach Ansicht der Autoren deutlich, dass Cloud Native Computing mittlerweile im Mainstream angekommen ist. lesen

So behalten Sie die Kontrolle über die Multi Cloud

IBMs CTO erläutert den Cloud Stack

So behalten Sie die Kontrolle über die Multi Cloud

Das Angebot rund um die Multi Cloud ist über die Jahre massiv gewachsen und wird zunehmend unübersichtlich. Wir haben mit Heinz-Joachim Schmitz, CTO IBM DACH, über die für Unternehmen unerlässliche Infrastruktur gesprochen, und wie IT-Abteilungen die Kontrolle über ihr Multi Cloud Engagement behalten. Er erläutert den IBM-Ansatz von Grund auf. lesen

Die Qual der Wahl der richtigen Cloud

Public, Private oder Hybrid?

Die Qual der Wahl der richtigen Cloud

Die Umsetzung neuer unternehmensweiter Initiativen kann für CIOs eine einschüchternde Angelegenheit sein – nicht zuletzt, wenn es darum geht, die beste Cloud-Umgebung für ein Unternehmen zu finden und die Vor- und Nachteile verschiedener Modelle abzuwägen. lesen

Umsätze mit Cloud-Infrastrukturdiensten explodieren

Rekorde über Rekorde

Umsätze mit Cloud-Infrastrukturdiensten explodieren

Butter bei die Fische: Die Marktforscher von Canalys haben uns die Zahlen für den weltweiten Cloud Infrastruktur Service-Markt vorgelegt. Sie bestätigen die gute Stimmung in der Branche und die damit verknüpften Erwartungen auf weiteres Wachstum. lesen

Positive App-Erlebnisse mit komplexer IT

Kubernetes-basierende Plattform für Multi-Cloud-Welt

Positive App-Erlebnisse mit komplexer IT

Mit welchen Lösungen lassen sich Apps in der hybriden Multi-Cloud-Welt beschleunigen und optimieren? Diese Frage wollte die Cisco Live 2020 Ende Januar in Barcelona mit verschiedenen Lösungen beantworten, darunter eine neue Anwendungsplattform. lesen

HPE kauft Scytale

Cloud Native Security trifft auf Edge-to-Cloud-Strategie

HPE kauft Scytale

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat Scytale übernommen. Scytale ist gerade einmal drei Jahre alt und ist auf die Service-Authentifizierung in Cloud-, Container- und lokalen Infrastrukturen spezialisiert. lesen

Container Orchestration Tools im Vergleich

Die Konsolidierung der Cloud

Container Orchestration Tools im Vergleich

Seit Docker das Licht der IT-Welt erblickte, haben Container die DevOps-Idee revolutioniert. Dazu bedarf es eines Container-Clusters nebst zugehöriger Verwaltungsinstrumente wie Google Kubernetes. Hier klären wir die Zusammenhänge von Containern, Docker, DevOps und Cloud-native Computing. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46297320 / Definitionen)