Suchen

Self Hosting-System weclappON für die eigene IT-Infrastruktur ERP-Software weclapp jetzt auch als Docker Container

| Autor: Florian Karlstetter

Das Marbuger Software-Unternehmen weclapp bietet die gleichnamige und als Cloud-Software bekannte ERP- und CRM-Lösung nun auch als Docker Container an. Der Vorteil: Kunden können die Software problemlos in die eigene IT-Infrastruktur integrieren. Damit kommt der Anbieter all den Unternehmen entgegen, die noch Vorbehalte gegenüber der Public Cloud haben.

Firmen zum Thema

Die als Cloud-Software bekannte ERP- und CRM-Software weclapp gibt es nun auch als Self-Hosting-System in Form eines Docker Containers.
Die als Cloud-Software bekannte ERP- und CRM-Software weclapp gibt es nun auch als Self-Hosting-System in Form eines Docker Containers.
(Bild: weclapp)

Ab sofort haben Kunden von weclapp nun auch die Möglichkeit, das weclapp-System selbst zu hosten. Möglich macht dies ein Docker Container, in dem die Software läuft. Mit dem Einsatz der Docker-Technologie gehört weclapp zu einem der technischen Vorreiter auf diesem Gebiet. Damit erreicht der Software-Anbieter nun auch Kunden, die Vorbehalte gegenüber der Public Cloud haben und die ihr ERP-System lieber auf eigenen Servern sehen als in der Cloud.

Vom Funktionsumfang ähnelt die Container-Software der Cloud-Lösung: weclappON verfügt über ein CRM mit Kontakthistorie, Projektmanagement mit integrierter Zeiterfassung, Angebotsmanagement mit individuellem Formulardesigner sowie eine Faktura-Lösung inklusive Buchhaltung. Die Handelsversion enthält außerdem eine Warenwirtschaft mit Lager- und Artikelverwaltung.

Anbieterangaben zufolge lässt sich weclappON binnen kürzester Zeit in eine bestehende IT-Infrastruktur integrieren. Außerdem kann ein bereits bestehendes Backup-Konzept die Daten der weclappON-Installation sichern. Die Erreichbarkeit wird über eine interne IP-Adresse im Unternehmensnetz sichergestellt. Auch ist die Nutzung einer internen REST API möglich. Nach dem Verbinden mit dem Unternehmensserver, können auch die mobilen Apps von weclapp genutzt werden.

In die Cloud und wieder zurück

Der Clou: Kunden können später flexibel in die Cloud-Lösung wechseln und auch umgekehrt ist der Umstieg auf die Serverlösung jederzeit möglich. Die ERP-Software richtet sich neben Händlern und Produzenten an selbstständige Dienstleister, Agenturen und Beratungsunternehmen, die innerhalb einer einzigen Lösung sämtliche Unternehmensprozesse abbilden möchten.

Ertan Özdil, Geschäftsführer von weclapp freut sich, seine Cloud-ERP-Software nun auch als Docker Container anbieten zu könnewn.
Ertan Özdil, Geschäftsführer von weclapp freut sich, seine Cloud-ERP-Software nun auch als Docker Container anbieten zu könnewn.
(Bild: HV-Fotografie / weclapp)

„Unsere Kunden schätzen weclapp wegen der übersichtlichen Benutzeroberfläche, der intuitiven Bedienbarkeit und des zeit- und standortunabhängigen Arbeitens in der Cloud. Einzelne Branchen sind jedoch von Nutzergewohnheiten geprägt, bei denen eine Lösung auf eigenen Servern bevorzugt wird. Mit weclappON erfüllen wir diesen Wunsch und haben eine Server-Lösung geschaffen, die in-house betrieben werden kann und zugleich die Vorteile der etablierten weclapp Cloud-Software bietet.“, so Ertan Özdil, Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der weclapp GmbH.

Obwohl Software-Lösungen aus der Cloud immer mehr Zulauf finden, gibt es nach wie vor einige Unternehmen und Branchen mit speziellen Anforderungen, die eine lokale Installation der Software erfordern. Diesen Unternehmen wird das Marburger Software-Haus jetzt mit weclappON gerecht.

Ab 9 Euro pro Nutzer und Monat

Das weclappON Self Hosting-System ist ab 9 Euro pro Monat und Nutzer beziehbar. Die Nutzung erfolgt auf dem unternehmenseigenen Server, der Zugriff wird über eine Intranetverbindung ermöglicht. Ebenso wie bei der weclapp Cloud ERP-Lösung gibt es regelmäßige Updates, die kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Nach Installation des Docker Images aus der weclapp Docker Repository, ist die Software sofort einsatzbereit und während der kostenfreien, 30-tägigen Testphase in vollem Umfang nutzbar. Unterstützt werden das Linux-, Unix-, Windows- und Mac-System.

(ID:44245098)

Über den Autor

 Florian Karlstetter

Florian Karlstetter

Chefredakteur, CloudComputing-Insider