Die letzte Meile im Netz ist entscheidend

Effiziente Cloud-Nutzung mit SD-WAN

| Autor / Redakteur: Stephan Henseler / Florian Karlstetter

Warum die letzte Meile im Netz für den erfolgreichen Einsatz von Cloud Services entscheidend ist.
Warum die letzte Meile im Netz für den erfolgreichen Einsatz von Cloud Services entscheidend ist. (Bild: © Gundolf Renze - stock.adobe.com)

Viele aktuelle Cloud-Projekte zeigen: Nicht die Migration von Anwendungen und Daten ist in der Praxis die größte Herausforderung, sondern der zuverlässige und performante Zugriff auf die Cloud Services von verteilten Standorten aus.

Schwankende Verbindungsqualität, explodierende Leitungskosten und unzufriedene Benutzer lassen viele Cloud-Projekte schon in der Anfangsphase scheitern. Software-definierte WAN-Konzepte schaffen hier Abhilfe. Sie verbessern nicht nur die Cloud-Performance und -Verfügbarkeit in Niederlassungen, sondern reduzieren auch die Kosten für die Standortvernetzung. Im Azure-Umfeld bietet sich dafür beispielsweise die Kombination von Citrix SD-WAN und Azure Virtual WAN an.

Die Cloud-Transformation nimmt derzeit immer mehr Fahrt auf. Eine stetig wachsende Zahl an Kunden bezieht beispielsweise ihre Office 365-Anwendungen als Services aus der Cloud. Mit dem Start von Windows Virtual Desktop wird es in Kürze ein Multi-User-fähiges Windows 10 exklusiv bei Microsoft Azure geben. Und auch Anbieter wie Citrix sehen die Zukunft der Anwendungs- und Desktop-Bereitstellung in der Cloud. Das Unternehmen bietet seinen Kunden alle benötigten Technologien, um komplette digitale Arbeitsplätze als Services in Azure oder anderen Cloud-Umgebungen zu betreiben.

Während branchenübergreifend die Bereitschaft steigt, mit der IT in die Cloud zu gehen, zeigt sich allerdings gleichzeitig: Die vorhandenen WAN-Infrastrukturen sind in vielen Firmen und Betrieben dafür nicht ausgelegt. Oft sind Niederlassungen noch über relativ schmale Verbindungen mit der Zentrale verbunden und der Schutz vor Netzwerkausfällen ist mangelhaft. Schwankungen bei den verfügbaren Bandbreiten und Verbindungsabbrüche wirken sich dann unmittelbar auf die Benutzer und ihre Möglichkeit zu arbeiten aus.

Immer mehr teure Bandbreite zukaufen? Keine gute Idee!

Einfach bei Bedarf immer wieder in zusätzliche Internet-Bandbreite zu investieren, ist keine nachhaltige Lösung. MPLS-Leitungen sind nach wie vor recht kostspielig und Zusatzinvestitionen belasten das IT-Budget erheblich. Zudem verpufft die Wirkung oft schon nach kurzer Zeit, da der Bandbreitenbedarf aktueller IT-Anwendungen stetig ansteigt.

Um WAN-Umgebungen fit für den unternehmensweiten Einsatz von Cloud Services zu machen, empfiehlt sich stattdessen der Wechsel zu einer Software-definierten WAN-Lösung. Dabei werden unterschiedliche Leitungen zu einer virtualisierten Verbindung zusammengefasst, um Standorte zuverlässiger und auch wirtschaftlicher zu vernetzen. Mit Citrix SD-WAN können Unternehmen beispielsweise ihre vorhandene MPLS-Leitung mit kostengünstigeren DSL- und LTE-Diensten zu einer Verbindung mit höherer Bandbreite bündeln. So lassen sich bis zu 80 Prozent der Kosten gegenüber einer herkömmlichen MPLS-Erweiterung sparen und Ausfallsicherheit gewährleisten.

Citrix SD-WAN steuert den Anwendungsverkehr innerhalb dieser virtualisierten Verbindung und weist Applikationen automatisch genügend Leistung und Bandbreite zu. Dabei greift die Lösung auf mehr als 4.000 vorhandene Applikationsprofile zu und wendet Priorisierungsregeln und intelligente Optimierungsmaßnahmen an.

Die SD-WAN-Lösung überwacht darüber hinaus permanent den Zustand der verfügbaren Netzwerkpfade und wählt stets den bestmöglichen Weg für den jeweiligen Daten-Traffic aus. Bei kritischen Echtzeitanwendungen wie VoIP können Datenpakete auch gleichzeitig über mehrere unterschiedliche Leitungen geschickt werden. So lässt sich die Übertragungsqualität nochmals optimieren. Die Lösung erkennt zudem Pfadausfälle automatisch und leitet den Datenverkehr dann sofort auf die verbliebenen Leitungen um – ohne dass die Anwender sich neu verbinden müssen.

Wie Office 365-Anwender von einer SD-WAN-Lösung profitieren

In Verbindung mit Office 365 sorgt Citrix SD-WAN dafür, dass Anwender jederzeit unterbrechungsfrei mit ihren Applikationen arbeiten können – und das meist deutlich performanter als in traditionellen WAN-Umgebungen. Die Praxis zeigt, dass sich bis zu fünf Mal höhere Upload-Geschwindigkeiten und bis zu zehn Mal höhere Download-Geschwindigkeiten erzielen lassen. Auch das Öffnen von Word-, PowerPoint und anderen Office-Dokumenten wird erheblich beschleunigt. Nicht zuletzt profitieren Anwender, die Microsoft Teams für Online-Meetings nutzen, mit Citrix SD-WAN von verbesserter Ton- und Bildqualität.

Bessere Performance mit dezentralen Konzepten

In vielen Unternehmen erfolgt der Zugriff auf Cloud Services noch zentral über den Hauptsitz des Unternehmens, wo sich auch der Großteil der IT- und Security-Systeme befindet. Dieser Ansatz bremst häufig die Performance von Cloud Services im WAN aus. Wenn Anwender etwa in der Zweigstelle auf Office 365 zugreifen, wird der Datenverkehr zunächst ins Rechenzentrum, dann zu Microsoft Azure und schließlich den ganzen Weg wieder zurück geleitet. Die erhöhte Latenz kann sich erheblich auf die Reaktionszeiten von Anwendungen auswirken.

Mit Citrix SD-WAN können Unternehmen diesen Umweg vermeiden und über eine lokale Internet-Anbindung in der Niederlassung direkten Zugriff von dort auf Office 365 ermöglichen. Die Citrix-Lösung erkennt den Office 365-Traffic im Datenstrom und baut dann automatisch eine sichere Verbindung zum nächstgelegenen Zugangspunkt auf. Weltweit betreibt Microsoft rund 130 dieser „Points of Presence“ für Office 365.

Citrix SD-WAN und Azure Virtual WAN

Für international agierende Unternehmen mit verteilten Standorten in verschiedenen Ländern ist die Kombination von Citrix SD-WAN mit Azure Virtual WAN eine interessante Lösung. Sie können so weltweit ihre Niederlassungen über das globale Microsoft-Netzwerk verbinden und vom optimierten Routing der Azure-Infrastruktur profitieren. Die schnellere Bereitstellung von Anwendungen und Inhalten an jedem Ort der Welt unterstützt so eine höhere Produktivität.

Citrix SD-WAN dient dabei als Basis für die Anbindung dezentraler Niederlassungen. Der Zugriff kann hierbei entweder direkt über den nächstgelegenen Einstiegspunkt zu Azure Virtual WAN erfolgen oder über eine virtuelle SD-WAN-Appliance in der jeweiligen Azure-Region. Die zweite Variante bietet dem Kunden dann den vollen Funktionsumfang von Citrix SD-WAN, wie intelligentes Traffic-Management und durchgängige Einsicht in den Anwendungs-Traffic.

Das gemeinsame Angebot von Citrix und Microsoft hilft Unternehmen, den Betrieb ihrer Zweigstellennetzwerke weiter zu optimieren und zu automatisieren. Das Azure Resource Center und das Citrix SD-WAN Center lassen sich nahtlos integrieren, um Informationen zwischen der Azure-Zentrale und lokalen SD-WAN-Appliances auszutauschen. Das ermöglicht unter anderem ein übergreifendes Richtlinienmanagement mit Hilfe von Deep Analytics. Zudem vereinfacht die Lösung die Erweiterung von Netzwerken durch das Template-basierte Klonen von Einstellungen.

Citrix SD-WAN jetzt auch als Managed Service verfügbar

Software-definierte WAN-Lösungen bieten insbesondere Unternehmen mit weitverteilten Standorten einen effizienten Weg in die Cloud. Im Gegensatz zu starren, traditionellen WAN-Architekturen gewährleisten sie genau die Flexibilität, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz, die Unternehmen mit der Cloud-Transformation ihrer IT erreichen wollen.

Kunden, die zusätzliche Aufwände für ihre IT-Abteilung und Investitionen in weitere Infrastruktur vermeiden wollen, sollten darüber nachdenken, die SD-WAN-Lösung selbst als Managed Service zu beziehen. Mittlerweile bieten erste spezialisierte Dienstleister die Citrix SD-WAN-Lösung für Microsoft Azure auch im Subscription-Modell mit nutzungsbasierter Abrechnung an. Bei Angeboten wie nonpremises © Branch Connect von BIN-Control, sind auf Wunsch auch Dienstleistungen wie das Provider-Management, die Auswertung der Traffic-Reports und das Finetuning der Anwendungsrichtlinien enthalten. Firmen können so bei Bedarf alle Aufgaben rund um die Anbindung ihrer Außenstellen auslagern und gewinnen dadurch mehr Zeit für ihre eigentlichen Cloud- und Digitalisierungsprojekte.

Der Autor

tephan Henseler, Cloud Expert Consultant bei dem IT-Beratungsunternehmen BIN-Control und beschäftigt sich primär mit Strategien und Lösungen aus dem Citrix- und Microsoft-Umfeld.
tephan Henseler, Cloud Expert Consultant bei dem IT-Beratungsunternehmen BIN-Control und beschäftigt sich primär mit Strategien und Lösungen aus dem Citrix- und Microsoft-Umfeld. (Bild: BIN-Control)

Stephan Henseler ist Cloud Expert Consultant bei dem IT-Beratungsunternehmen BIN-Control und befasst sich seit mehr als 25 Jahren mit IT-Strategien und Lösungen im Citrix- und Microsoft-Umfeld. Bereits im Jahr 2012 managte er erfolgreich die Migration einer Citrix-Umgebung in die Cloud. Seitdem ist Stephan Henseler ein gefragter Experte für Cloud-Transformation, Modern Workplace-Konzepte und Virtual Data Center. Im Fokus steht derzeit vor allem die Integration von Zweigstellen in Cloud-basierte Infrastrukturen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45964683 / Service Level Management)