Studie belegt Vorteile des Digital Workplace

Der echte digitale Arbeitsplatz kommt aus der Cloud

| Autor / Redakteur: Stefan Karl / Florian Karlstetter

Avanade skizziert die digitale Zukunft: der Arbeitsplatz wandert in die Cloud.
Avanade skizziert die digitale Zukunft: der Arbeitsplatz wandert in die Cloud. (Bild: Avanade)

Um einen echten digitalen Arbeitsplatz zu erlangen, ist die Nutzung von Cloud-Technologie erforderlich, denn sie gewährleistet die Zusammenarbeit in Echtzeit und zu günstigen Kosten. Unternehmen, die in digitale Arbeitsplätze investieren, profitieren darüber hinaus nachweislich von erhöhter Mitarbeitermotivation und steigenden Umsätzen.

Ein echter digitaler Arbeitsplatz bringt Informationen und Anwendungen in einem intelligenten Kontext zusammen und Mitarbeiter erhalten einen individuellen Arbeitsplatz – abgestimmt auf Position, Standort und Aufgabe im Unternehmen. Dazu zählen auch die damit verbundenen Rechte und Pflichten. Konzepte, die solche Fähigkeiten nicht bieten, entsprechen lediglich einzelnen digitalen Instrumenten für Arbeitsplätze und sind daher eher mit einer Vorstufe gleichzusetzen.

Als erster Schritt kann zum Beispiel die unternehmensweite Nutzung Cloud-basierter Office-Anwendungen wie Microsoft Office 365 gelten. Ein Unternehmen wie der weltweit agierende Henkel-Konzern nutzt diese Technologien bereits und startete so die Einführung echter digitaler Arbeitsplätze. Das Ziel war es, die Produktivität der 47.000 Mitarbeiter in 75 Ländern zu erhöhen, indem Informationen unabhängig von Zeit, Ort und Geräten nahtlos geteilt werden können. Die zunehmende Verbreitung von Windows 10 ermöglicht die weitere Digitalisierung der Arbeitsplätze. Das neuste Betriebssystem von Microsoft enthält bereits zahlreiche Bausteine, insbesondere im Bereich Collaboration.

Zusammenführung von Technologien in Cloud-Umgebungen

„Unternehmen fokussieren sich momentan verstärkt darauf, benutzerfreundliche Technologien für Social, Mobile, Analytics und Cloud Computing zusammenzuführen. Jeder Mitarbeiter erhält damit die Informationen, die er benötigt – zu jeder Zeit, an jedem Ort und über jedes Endgerät“, bestätigt Thomas Krofta, Vice President und Digital Workplace Lead Europe bei der Avanade Deutschland GmbH. „Allein bei den DAX30-Unternehmen reden wir von mehreren hunderttausend bis über eine halbe Million Arbeitsplätze, die sich bereits auf dem Weg zu einem solchen digitalen Ansatz befinden.“

Dass diese Unternehmen diesen lohnenswerten Weg einschlagen, belegt eine Studie von Avanade aus dem Jahr 2015. Sie zeigt auf, dass 100 Prozent aller befragten deutschen Unternehmen, die Tools für einen digitalen Arbeitsplatz eingeführt haben, mindestens einen wirtschaftlichen Vorteil als direktes Ergebnis verzeichnen können. Rund 61 Prozent der Unternehmen erlangten zum Beispiel eine gesteigerte Produktivität, während 44 Prozent eine erhöhte Mitarbeitermotivation und 40 Prozent ein direktes Umsatzwachstum verzeichnen konnten.

Hemmnisse werden geringer

Die insbesondere in Deutschland immer wieder strapazierten Datenschutz- und Sicherheitsbedenken beim Thema Cloud spielen eine immer geringere Rolle, wenn es um die Einführung Cloud-basierter digitaler Arbeitsplätze geht. Die Realität hat gezeigt, dass die Vorteile ohnehin überwiegen und dass die Herausforderungen mit relativ einfachen Mitteln zu bewältigen sind.

Erst im Mai 2016 ergab eine BITKOM-Studie, dass die Mehrheit der Unternehmen inzwischen Cloud Computing nutzt. Auch neue Angebote wie die Microsoft Deutschland Cloud haben dabei geholfen, Vertrauen aufzubauen. „Die deutsche Microsoft-Cloud ist eine konsequente Antwort auf die Sorgen einiger Unternehmen und Anwender in Bezug auf den möglichen Zugriff auf Daten in einer globalen Cloud durch Behörden, die den USA Patriot Act nutzen“, sagt auch Thomas Krofta.

Die grundsätzlich günstigere Cloud-Nutzung amortisiert überdies die Transaktionskosten schnell. Unternehmen bauen ihre digitale Zukunft daher bereits schrittweise auf: Ein Großteil der Avanade-Studienteilnehmer hat gemäß der Erhebung mindestens einen der Bausteine für einen digitalen Arbeitsplatz bereits umgesetzt oder plant, in den nächsten zwölf Monaten entsprechend zu investieren; neben Konnektivitätslösungen stehen dabei Daten- und Analysewerkzeuge an erster Stelle auf der Prioritätenliste. Damit wird der anhaltende Siegeszug von Cloud-Services auch im Bereich der Arbeitsplätze schnell voranschreiten.

Wie intelligente Technologien die Zukunft beeinflussen werden

Was sich hinter dem Vorhang verbirgt

Wie intelligente Technologien die Zukunft beeinflussen werden

11.08.16 - IT-Fachkräfte sind davon überzeugt, dass sie durch die Einführung intelligenter Technologien eine Umsatzsteigerung sowie andere Vorteile realisieren können. Zu diesem Ergebnis ist die von Wakefield Research durchgeführte und von Cloud-Anbieter Avanade in Auftrag gegebene internationale Studie gelangt. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44234384 / Virtualisierung)