Online-Tool zur Optimierung der Amazon Web Services

Der AWS Trusted Advisor im Überblick

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Florian Karlstetter

Infrastrukturoptimierung mit dem AWS Trusted Advisor: Online-Tool analysiert bestehende AWS-Umgebungen und gibt konkrete Handlungsempfehlungen zur Optimierung.
Infrastrukturoptimierung mit dem AWS Trusted Advisor: Online-Tool analysiert bestehende AWS-Umgebungen und gibt konkrete Handlungsempfehlungen zur Optimierung. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Der AWS Trusted Advisor ist ein online nutzbares Tool, mit dem sich die in Anspruch genommenen Amazon Web Services optimieren lassen. Das Tool unterstützt verschiedene Bereiche und ermöglicht mehr Leistung und Sicherheit bei Minimierung der Kosten. Der AWS Trusted Advisor ist in verschiedenen Ausprägungen verfügbar.

Der AWS Trusted Advisor ist ein Online-Tool von Amazon. Die Abkürzung AWS steht für die Amazon Web Services. Unter dieser Abkürzung sind die verschiedenen Cloud Services des Unternehmens zusammengefasst. Mit dem AWS Trusted Advisor lassen sich die genutzten Cloud Services von Amazon in verschiedener Hinsicht optimieren. Das Tool bietet Echtzeitunterstützung und ermöglicht es, die Ressourcen der Cloud Services optimal bereitzustellen. Es lässt sich einsetzen bei der Erstellung neuer Workflows, der Entwicklung von Anwendungen oder im Rahmen von Verbesserungsmaßnahmen.

Der AWS Trusted Advisor ist in zwei Varianten verfügbar und stellt abhängig davon unterschiedliche Funktionen zur Verfügung. Ziel des Tools ist es, mithilfe der erstellten Empfehlungen die Leistung der Cloud Services zu verbessern, die Sicherheit zu erhöhen und Kosten zu minimieren. Hierfür analysiert der AWS Trusted Advisor die Cloud-Umgebung, berücksichtigt die individuell gestellten Anforderungen und leitet aus den Ergebnissen Handlungsempfehlungen ab, die dem Anwender vorgestellt werden. Empfehlungen sind für folgende fünf Kategorien möglich:

  • Kostenoptimierung
  • Fehlertoleranz
  • Performance
  • Service-Limits
  • Sicherheit

Die verschiedenen Varianten des AWS Trusted Advisors

Abhängig vom gewählten Support-Modell existiert der AWS Trusted Advisor in zwei verschiedenen Ausprägungen mit unterschiedlichem Funktionsumfang. Diese beiden Ausprägungen sind:

  • der AWS Trusted Advisor für alle AWS-Kunden
  • der AWS Trusted Advisor für Kunden mit Business Support und Enterprise Support

Alle Kunden der Amazon Web Services können bestimmte Grundfunktionen des AWS Trusted Advisors nutzen und haben Zugang zu wichtigen Prüfungen aus den Bereichen Leistung und Sicherheit. Die Prüfungen umfassen unter anderem die S3-Bucket-Berechtigungen und Sicherheitsgruppen, die IAM-Nutzung, öffentliche EBS- oder RDS-Snapshots, MFA für Root-Accounts und Service-Limits.

Schematische Darstellung der Funktionsweise des AWS Trusted Advisor.
Schematische Darstellung der Funktionsweise des AWS Trusted Advisor. (Bild: Amazon Web Services)

Kunden des Business und Enterprise Supports profitieren vom vollen Funktionsumfang und allen Vorteilen des AWS Trusted Advisors. Sie erhalten Zugang zu allen verfügbaren Empfehlungen und Prüfungen. Neben der Verbesserung der Performance und Sicherheit ist die Reduzierung der Gesamtkosten und die Überwachung der Service-Limits möglich. Zudem lässt sich der AWS Trusted Advisor so konfigurieren, dass er automatisch regelmäßige Updatemeldungen schickt oder mit Amazon CloudWatch Aktionen durchführt. Ein weiteres Feature ist der Zugriff auf den Advisor per AWS Support API. Diese Schnittstelle gestattet es, Funktionen des AWS Trusted Advisors aus anderen Programmen aufzurufen und zu nutzen.

Die verschiedenen Funktionen des AWS Trusted Advisors

Die Funktionen des AWS Trusted Advisors richten sich nach dem Vorgehen eines Experten, der eine Cloud-Umgebung analysieren und optimieren möchte. Der Advisor sorgt für eine proaktive Überwachung der Cloud Ressourcen und liefert als Ergebnis Empfehlungen aus den fünf Bereichen Kostenoptimierung, Fehlertoleranz, Performance, Service-Limits und Sicherheit.

Eine wichtige Funktion ist die Benachrichtigungsfunktion. Sie hält den Anwender auf dem neuesten Stand und versendet wöchentliche Benachrichtigungen per E-Mail. Veränderungen der Prüfstati sind auf dem Konsolen-Dashboard des AWS nachverfolgbar. Die Funktion "Elemente ausschließen" sorgt für eine individuelle Anpassung der Berichte des Trusted Advisors, indem bestimmte nicht relevante Elemente keine Berücksichtigung finden. Bei Bedarf sind die ausgeschlossenen Elemente dennoch darstellbar und jederzeit wieder in die Berichte integrierbar. In den Berichten sind Hyperlinks vorhanden, die zur AWS-Managementkonsole führen. Über diese Links ist es direkt möglich, die Empfehlungen des Advisors in Aktionen umzusetzen. Die Steuerung des Zugriffs auf die verschiedenen Prüfungen oder Prüfungskategorien erfolgt per IAM (AWS Identity and Access Management). Über das Dashboard können einzelne oder alle Prüfungen aktualisiert werden. Es ist lediglich ein Mindestabstand von fünf Minuten zwischen den Prüfungen einzuhalten.

Vorteile durch den Einsatz des AWS Trusted Advisors

Der Einsatz des AWS Trusted Advisors bietet Nutzern der Amazon Web Services zahlreiche Vorteile. Durch die Empfehlungen ist die Optimierung der gesamten Struktur der Web Services möglich. Dies führt zu Verbesserungen der Leistung und der Sicherheit und zur Reduzierung der Kosten. Nutzer werden vom Advisor in regelmäßigen Abständen informiert und behalten einen automatisierten Überblick über das bestehende Optimierungspotenzial. Konfigurierbare Alarme machen auf bestimmte Ereignisse oder Möglichkeiten aufmerksam. Dank der Unterstützung in Echtzeit werden alle aktuell genutzten Services und Leistungsstände für die Analysen herangezogen und von den Handlungsempfehlungen berücksichtigt. Da der AWS Trusted Advisor online zugänglich ist, lassen sich Analysen und Prüfungen von beliebigen Orten und Geräten mit Zugriff auf das Tool ausführen. Eine Abhängigkeit von bestimmten Rechnern oder lokalen Anschlüssen besteht nicht.

Nutzung des AWS Trusted Advisors von eigenen Anwendungen aus über die AWS Support-API

Anwender mit Business und Enterprise Support steht die AWS Support-API zur Verfügung. Es handelt sich um eine Schnittstelle des AWS Trusted Advisors, die sich programmtechnisch ansprechen lässt. Die Funktionen sind über diese Schnittstelle als Webservice nutzbar. Es können Anwendungen programmiert werden, die über die Schnittstelle mit dem AWS Trusted Advisor kommunizieren und interagieren. Bestimmte Prüfungen können aufgerufen und die Ergebnisse aktualisiert an die Anwendung übertragen werden. Verschiedene Sprachen wie Java werden unterstützt.

Was ist eine REST API?

Definition: Representational State Transfer (REST) Application Programming Interface (API)

Was ist eine REST API?

09.06.17 - REST steht für REpresentational State Transfer, API für Application Programming Interface. Gemeint ist damit ein Programmierschnittstelle, die sich an den Paradigmen und Verhalten des World Wide Web (WWW) orientiert und einen Ansatz für die Kommunikation zwischen Client und Server in Netzwerken beschreibt. lesen

Unter anderem sind folgende Funktionen über die Schnittstelle nutzbar:

  • Anfordern einer Liste der verfügbaren Prüfungen des AWS Trusted Advisors
  • Aktualisierung der Liste der verfügbaren Prüfungen des AWS Trusted Advisors
  • Anfordern eines Ergebnisses einer bestimmten Prüfung des AWS Trusted Advisors
  • Ausgabe von Details einer Prüfung des AWS Trusted Advisors
Was können Amazon Web Services?

Public Cloud Services aus der Amazon Cloud

Was können Amazon Web Services?

22.02.17 - Es ist die mit Abstand populärste Public Cloud weltweit: Die Amazon Web Services (AWS) verfügen laut Angaben des Marktforschungsunternehmens Synergy Research über einen Marktanteil von mehr als 30 Prozent. Microsoft Azure bringt es auf etwas mehr als zehn Prozent, danach folgen die Infrastrukturangebote von IBM und Google. Alle vier zusammen halten mehr als den halben Kuchen des globalen Cloud-Markts. lesen

Weitere Beiträge und Neuigkeiten rund um „Amazon Web Services“ finden Sie in der Berichterstattung unserer Medien (chronologische Reihenfolge hier).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Cloud-Projekte und Business-Transformation erfolgreich voranbringen

Professional Services

Cloud-Projekte und Business-Transformation erfolgreich voranbringen

Mehr Agilität und weniger Kosten als Ziele – doch unterschätzter Aufwand und hohe Komplexität als Hürden: Cloud-Migrationsprojekte erfordern eine klare Strategie, die Geschäft und IT verknüpft, um Hindernisse zu überwinden und schneller von den Vorteilen zu profitieren. lesen

Microsoft Azure versus Amazon Web Services

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Microsoft Azure versus Amazon Web Services

Microsoft Azure und Amazon Web Services gehören zu den meistverbreiteten öffentlichen Cloud-Plattformen. Beide Anbieter stellen ähnliche Funktionen bereit, unterscheiden sich aber auch voneinander. Wir zeigen einige Unterschiede. lesen

Die ideale Hybrid-IT Cloud Strategie im Fokus

[Gesponsert]

Fujitsu expert4you im Herbst in 4 Städten in der DACH-Region

Die ideale Hybrid-IT Cloud Strategie im Fokus

Wie lassen sich Hybrid-IT oder Hyperconverged Infrastructure sinnvoll gestalten, um daraus den bestmöglichen Nutzen zu erzielen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Fujitsu expert4you–Eventreihe zusammen mit Microsoft, Nutanix und VMware. lesen

„Wir bringen Kunden auf die Sonnenseite der Cloud“

Rackspace treibt Expansion durch Investitionen im DACH-Markt

„Wir bringen Kunden auf die Sonnenseite der Cloud“

Das Ziel ist schlicht fomuliert: „Rackspace will der weltweit führende Dienstleister für die wichtigsten Cloud-Plattformen werden.“ Deshalb steht auch der Dienstleistungsgedanke an erster Stelle. Eigene Softwareentwicklungen wie die Openstack Public Cloud werden dagegen in Zukunft hinten anstehen. lesen

Im Lizenzdschungel den Durchblick behalten

Lizenzmanagement in der Cloud

Im Lizenzdschungel den Durchblick behalten

Wer Ressourcen aus der Cloud nutzen oder Systeme in die Cloud migrieren will, sieht sich häufig mit einem Dickicht aus unterschiedlichen Lizenzbestimmungen konfrontiert. Mit professioneller Beratung und Unterstützung schlagen Unternehmen Schneisen in das Dickicht und finden die am besten geeigneten Strategien aus Public-, Private- oder auch On-Premise-Angeboten. Und sie können das eine tun, ohne das andere zu lassen: Auch mit einer hybriden Cloud-Lösung lassen sich Vorteile realisieren. lesen

Amazon macht in Deutschland weitere Services verfügbar

AWS Summit in Berlin

Amazon macht in Deutschland weitere Services verfügbar

Amazon Web Services macht die Dienste Aurora und Lightsail sowie das Amazon Elastic File System in Deutschland verfügbar. Chief Architect Glenn Gore kündigte auf dem AWS Summit in Berlin an, dass Amazon Web Services zur Jahresmitte eine dritte Availability Zone in seiner Region Frankfurt/Main einrichten werde. Der Amazon-Machine-Learning-Experte Ralf Herbrich stellte die Roadmap für Cognitive Computing vor, und drei deutsche Kunden berichteten in Keynotes, wofür sie Amazons Cloud nutzen. lesen

Amazon Web Services unter Sicherheitsaspekten

Cloud-Sicherheit mit AWS

Amazon Web Services unter Sicherheitsaspekten

„Nur die Paranoiden überleben“ meinte Andy Grove, Intels legendärer CEO. Im Cloud-Zeitalter gewinnt diese Aussage angesichts massiver Cyberattacken praxisnahe Bedeutung. Anwender von AWS können (und sollten) sich mit geeigneten Mitteln zur Wehr setzen. Der vorliegende Bericht wirft Licht auf die Cloud-Sicherheit von AWS. lesen

Anforderungen an Cloud-Desktops wachsen

Nutzer bei Facebook abholen und hybride Clouds anbinden

Anforderungen an Cloud-Desktops wachsen

Per Cloud bereitgestellte Desktops müssen stetig wachsenden sowie immer vielfältigeren Anforderungen genügen – sagen die Berater von Centracon und warnen davor, allein auf technische Tools zu vertrauen. lesen

All for One Steeb gewinnt erfahrenes SAP-Team hinzu

Technologie-Experten der Gopa IT Consultants wechseln

All for One Steeb gewinnt erfahrenes SAP-Team hinzu

Mit den Gopa IT Consultants verstärkt All for One Steeb sein SAP-Experten-Team. Die Beratungseinheit bringt gute Kontakte zu Cisco, Netapp, Dimension Data und Computacenter mit. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45695721 / Definitionen)