Definition: Cloud-Plattformen

Was ist eine Cloud-Plattform?

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Cloud-Plattformen im Überblick.
Cloud-Plattformen im Überblick. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Bereits die Cloud selbst lässt sich als eigenständige Plattform auffassen. Im Detail beschreiben Cloud-Plattformen jedoch auch Servicemodelle, bieten Abstraktionsebenen im Rechenzentrum und fungieren als Dachlabel für kommerzielle Angebote einzelner Anbieter.

In der Informatik bezeichnet „Plattform“ eine Abstraktionsebene, auf der Anwendungen ausgeführt oder entwickelt werden können. Diese Schicht liegt zwischen zwei Komponenten eines Rechnersystems. Das bedeutet: Anwender interagieren lediglich mit der Plattform, die darunter liegenden Ebenen sind für Nutzer unsichtbar und können in der Regel ausgetauscht werden. ohne dass der Anwender davon etwas mitbekommt.

Aus Anwendersicht: IaaS, PaaS, SaaS

In diesem Sinne lassen sich Cloud-Umgebungen jedweder Art bereits selbst als Plattform verstehen – schließlich geht es beim Cloud Computing darum, flexibel skalierbare IT-Ressourcen bereitzustellen oder zu nutzen. Wie diese Ressourcen wiederum im Detail ausgeprägt sind, ist häufig nicht von Interesse. Beispiel: Selbst wenn Nutzer ihre virtuellen Maschinen bis auf die Infrastrukturebene von CPU-Cores und RAM-Kapazität konfigurieren können, werden sie sich in den seltensten Fällen mit verwendeten Serverchassis, Prozessorgenerationen oder Taktraten der Speicherbausteine auseinandersetzen – in bestimmten Grenzen sind die skizzierten Komponenten also ersetzbar, die darauf aufsetzende Cloud-Plattform portabel.

Abhängig vom Servicemodell verschiebt sich die Plattformebene immer weiter. Während Nutzer einer Infrastructure as a Service (IaaS) sich noch virtualisierte Hardwareressourcen zusammenstellen, bieten ihnen Platforms as a Service (PaaS) bereits einen Zugriff auf vorinstallierte Programmier- und Laufzeitumgebungen. Als mittleres Servicemodell trägt PaaS die „Plattform“ bereits im Namen, und kommt dem allgemeinen Verständnis einer Plattform wohl auch am nächsten: Schließlich vereint eine PaaS gleichermaßen eine bereits hohe Abstraktionsebene mit weitgehendem Gestaltungsspielraum für Entwickler. Bei Software as a Service (SaaS) greifen Nutzer derweil nur noch auf das jeweilige Anwendungsprogramm zu – und haben in der Regel überhaupt keine Idee mehr davon, mit welcher Programmiersprache dieses erstellt wurde und auf welcher Hardwareplattform es läuft.

Aus Betreibersicht: Cloud-Betriebssysteme und Plattformen

Aus Betreibersicht unterstützen Plattformen bei Management und Orchestrierung umfangreicher Hardwarepools. Oft auch als Cloud-Betriebssysteme bezeichnet, fassen Softwareprojekte wie CloudStack oder OpenStack dabei einzelne Rechen-, Storage-, Netzwerkressourcen zu virtualisierten Ressourcenpools zusammen.

Darauf aufbauend lassen sich wiederum PaaS-Umgebungen, wie OpenShift oder Cloud Foundry aufsetzen und bereitstellen. Das tun verschiedene Anbieter in Form kommerzieller Angebote unter eigener Flagge. Als zertifizierte Provider nutzen die von VMware/Pivotal Software entwickelte Multi-Cloud-PaaS Cloud Foudry unter anderen HPE (Helion Stackato) oder IBM (Bluemix) oder SAP (HANA Cloud Platform).

Plattform als kommerzielles Angebot

Als Cloud-Plattform lassen sich überdies meist als PaaS dargereichte Cloud-Angebote verschiedenster kommerzieller Dienstleister auffassen, die vielfältigste Cloud-Dienste unter einem gemeinsamen Markendach zusammenfassen. Nicht alle tragen den Term dabei so prominent im Namen wie die Google Cloud Platform – unter deren Dach übrigens auch die von Red Hat stammende PaaS OpenShift Dedicated verfügbar ist. Zu weiteren bekannten Angeboten zählen auch Microsoft Azure sowie Amazon Web Services.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Virtual Developer vereint Code-Generatoren

Automatisierte Programmierung in der Cloud

Virtual Developer vereint Code-Generatoren

Mit dem „Virtual Developer“ hat die Generative Software GmbH aus Freiburg eine patentierte Cloud-Plattform entwickelt, die eigenständig Code generiert. Programmieraufgaben lassen sich damit automatisieren. lesen

ThousandEyes kommt nach Deutschland

Firmenausbau

ThousandEyes kommt nach Deutschland

Der Netzwerkanalyse-Anbieter ThousandEyes eröffnet einen Sitz in Deutschland. Mit der neuen Niederlassung in München geht das Unternehmen der erhöhten Nachfrage nach digitalen Diensten nach und gibt Nutzern Einblicke in digitale Services. lesen

Masters of Hybrid Cloud: Managed Service Provider

Total Cloud und die wichtige Rolle der Provider (Teil 4)

Masters of Hybrid Cloud: Managed Service Provider

Die Cloud ist heute Commodity. Wie wir in den ersten drei Teilen dieser „Total Cloud“-Reihe gesehen haben, wurden in den vergangenen Jahren in rascher Folge Technologien, Lösungsansätze, Frameworks und Deployment-Modelle neu entwickelt. Nun hat sich die Technologie etabliert, Service Provider spielen dabei eine entscheidende Rolle. lesen

IBM übernimmt Red Hat für 34 Milliarden US-Dollar

Open-Source-Giganten schließen sich zusammen

IBM übernimmt Red Hat für 34 Milliarden US-Dollar

Für insgesamt 34 Milliarden US-$ hat IBM den Open-Source- und Linux-Spezialisten Red Hat übernommen. Die Kartellbehörden der EU und der USA haben der Akquise grünes Licht erteilt. Es handelt sich um die drittgrößte Firmenübernahme in Geschichte der amerikanischen IT-Industrie. lesen

Deutschlands Digitalisierung – Ein Sportwagen mit Startproblemen

ServiceNow sieht Nachholbedarf

Deutschlands Digitalisierung – Ein Sportwagen mit Startproblemen

Die Welt durchläuft die vierte Industrielle Revolution und in vielen Unternehmen zeigte sich in den vergangenen Jahren ein enormes Engagement, schnell daran Teil zu haben. So offenbarten diese oft überstürzten Versuche die Angst davor, auf der Strecke zu bleiben. Das trieb die Unternehmen häufig zu unüberlegten Anschaffungen und es entstand vielerorts ein Konglomerat, teils gut digitalisierter, aber schlecht bis gar nicht, vernetzter Inseln. lesen

Altanwendungen durch API Management für die Hybrid Cloud nutzen

Cloud-Integration mit Dell Boomi, Talend & Salesforce Mulesoft

Altanwendungen durch API Management für die Hybrid Cloud nutzen

Um unterschiedliche Cloud- sowie alte On-premises-Anwendungen in hybriden Architekturen miteinander zu integrieren, bieten sich Integration Platform as a Service (iPaaS) an. Sie sollen insbesondere das Erstellen und Verwalten von APIs erleichtern. Ein Vergleich von drei Anbietern zeigt Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Trends auf. lesen

Multi-Cloud-Services erleichtern die Digitale Transformation

Portfolio-Erweiterung bei F5 Networks

Multi-Cloud-Services erleichtern die Digitale Transformation

Immer mehr Unternehmen führen Projekte zur Digitalen Transformation durch. In der Regel benötigen sie dabei Lösungen für die sichere Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Anwendungen. Nur damit können sie die steigenden Erwartungen der Nutzer erfüllen. IT-Teams setzen dafür zunehmend agile Entwicklungsprozesse und Microservice-Architekturen ein, doch dafür müssen Unternehmen ihre Infrastrukturen und Dienste modernisieren. lesen

Was ist die SAP Cloud Platform?

Definition: cloudbasierte Services von SAP

Was ist die SAP Cloud Platform?

Die SAP Cloud Platform ist ein Angebot von SAP, mit dem Unternehmen Cloud-Anwendungen zur Abwicklung verschiedenster Geschäftsprozesse realisieren können. Das Angebot entspricht dem Cloud-Computing-Servicemodell Platform-as-a-Service (PaaS). Die Abrechnung der Leistungen erfolgt verbrauchsbasiert oder im Abonnement. lesen

Auf ins Multi-Cloud-Abenteuerland!

Fünf IT-Anbieter betreiben gemeinsame Multi-Cloud Experience Plattform

Auf ins Multi-Cloud-Abenteuerland!

Multi-Cloud erleben, IT- und Cloud-Strategien planen und testen sowie die Komplexität managen – mit der neuen Multi-Cloud Experience Plattform (MEP) in Zürich soll all das möglich sein. Fünf IT-Unternehmen haben sich dafür zusammengetan und rund eine Million Schweizer Franken in den Aufbau der Test- und Demoumgebung investiert. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44443382 / Definitionen)