Citrix-Partner NetPlans Von „Home Office Express“ zur langfristigen Workspace-Strategie

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

In maximal zwölf Stunden einen voll funktionsfähigen Homeoffice-Arbeitsplatz bereitstellen – das konnte NetPlans nach dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie schaffen. Jetzt geht es darum, dauerhafte Lösungen für sicheres mobiles Arbeiten von jedem Ort zu etablieren.

Firmen zum Thema

Der Citrix Service Provider NetPlans bietet flexible Arbeitsplatzlösungen an und setzt dabei auf seine eigene Business Cloud und auf Citrix Workspace-Technologie.
Der Citrix Service Provider NetPlans bietet flexible Arbeitsplatzlösungen an und setzt dabei auf seine eigene Business Cloud und auf Citrix Workspace-Technologie.
(Bild: gemeinfrei© Leeroy Agency / Pixabay )

Für das Business des Cloud-Systemhauses spielen Citrix-Technologien eine zentrale Rolle. Die technischen Spezialisten von NetPlans unterstützen Kunden seit vielen Jahren bei der Implementierung von Citrix-Infrastrukturen. Mittlerweile agiert das Unternehmen auch als Citrix Service Provider (CSP). Mit Citrix Virtual Apps and Desktops stellt NetPlans einzelne Kundenanwendungen oder auch komplette virtuelle Desktops als Services über die eigene Business Cloud zur Verfügung. Auch hinter dem Filesharing-Service NPbox von NetPlans steckt Citrix-Technologie: Die Lösung auf Basis von Citrix Content Collaboration ermöglicht Kunden, Dokumente sicher mit anderen Kontakten zu teilen, gemeinsam zu bearbeiten und zwischen verschiedenen Endgeräten zu synchronisieren.

„Bei der Konzeption unserer Cloud-Angebote und Managed Services hatten wir von Anfang an die Anforderungen mittelständischer Kunden im Blick“, sagt Sebastian Unser, Geschäftsführer der NetPlans Freiburg GmbH. „Unternehmen, die ihre IT an uns auslagern, profitieren von einfacher Bedienbarkeit, transparenten Kostenmodellen und umfassenden Datensicherheit.“

Gemanagt und abgerechnet werden alle Workspace Services über die Tools des Citrix Service Provider Programms. NetPlans bietet seinen Kunden so maßgeschneiderte Lösungen für ihre digitalen Arbeitsplätze – mit flexibler monatlicher Abrechnung pro Benutzer.

In zwölf Stunden zum sicheren Homeoffice-Arbeitsplatz

Nach dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie stieg die Nachfrage nach virtuellen Arbeitsplätzen bei NetPlans sprunghaft an. „Viele mittelständische Unternehmen standen vor der Herausforderung, ihren Mitarbeitern in kürzester Zeit den Wechsel ins Homeoffice zu ermöglichen“, berichtet Unser. „Um diesen Unternehmen schnell und unbürokratisch zu helfen, entwickelten wir das Lösungsangebot ‚Home Office Express‘.“

Die Basis-Version von Home Office Express basiert auf Citrix Remote PC Access, einem Feature von Citrix Virtual Apps and Desktop. Damit war NetPlans in der Lage, Kunden in kürzester Zeit einen sicheren Remote-Zugriff auf alle Rechner im Büro einzurichten. Auf Wunsch zusätzlich abgesichert über eine Multifaktor-Authentifizierung. Für die Basis-Einrichtung garantierte der IT-Dienstleister eine Umsetzung innerhalb von weniger als zwölf Stunden. Anwender konnten dadurch ihre Arbeit praktisch über Nacht von zu Hause aus fortsetzen.

Die Arbeitswelt verändert sich derzeit in einem rasanten Tempo – und als Cloud-Systemhaus müssen wir frühzeitig auf diese neuen Entwicklungen eingehen.

Sebastian Unser, Geschäftsführer, NetPlans Freiburg GmbH

Alternativ implementierte NetPlans innerhalb von maximal 48 Stunden eine komplette Citrix Virtual Apps and Desktops-Infrastruktur und migrierte die vorhandenen Desktops und Anwendungen auf diese Umgebung. So profitierten die Kunden sofort von zusätzlichen Möglichkeiten wie zentralem Management und umfassender Überwachung der Sicherheit und Performance.

„Mit Home Office Express blieben Unternehmen in der akuten Ausnahmesituation handlungsfähig – ohne dass große Investitionskosten in eigene Infrastruktur anfielen“, sagt Unser. „Collaboration-Software wie Microsoft Teams integrierten wir auf Wunsch ebenfalls in den virtuellen Arbeitsplatz.“ Und auch für Kunden, die kurzfristig keine Client-Hardware für die Anwender im Homeoffice beschaffen konnten, hatte NetPlans eine Lösung. Mit dem Micro-Thin-Client IGEL UD Pocket verwandelte man private Rechner im Handumdrehen in sichere Endpoints. Die Anwender mussten den UD Pocket nur in einen freien USB-Slot stecken und konnten sich dann sofort mit ihrer virtuellen Arbeitsumgebung in der NetPlans Business Cloud verbinden.

Cloud-Transformation beschleunigt sich durch die Krise

NetPlans arbeitete in der Anfangsphase der Pandemie fast rund um die Uhr, damit Unternehmen ihren Geschäftsbetrieb aufrechterhalten konnten. Seitdem haben sich die Anforderungen der Kunden verändert: „Unternehmen machen sich jetzt mehr Gedanken darüber, wie ihre langfristige digitale Arbeitsplatzstrategie aussehen soll“, so Geschäftsführer Unser. „Dabei geht es natürlich auch um das zukünftige Betriebsmodell und die Rolle der Cloud.“

Als Orientierungs- und Entscheidungshilfe bietet NetPlans seinen Kunden in dieser Phase einen Cloud-Ready-Check an. Die Consultants des Unternehmens analysieren dazu die vorhandene Infrastruktur und zeigen Handlungsoptionen für die Zukunft auf. Dabei bewerten sie nicht nur die technische „Cloud-Reife“ des Kunden, sondern betrachten auch die organisatorischen Rahmenbedingungen und die Business-Ziele. Kosten, Nutzen, Chancen und Risiken von unterschiedlichen Ansätzen werden sorgfältig abgewogen.

Die Ergebnisse dieser Analysen und Machbarkeitsstudien sind so individuell wie die Kunden selbst. „Es ist nicht immer sinnvoll, die gesamte IT und alle digitalen Arbeitsplätze sofort zu einem Cloud-Anbieter zu verlagern – häufig empfiehlt sich eher ein schrittweises Vorgehen“, erklärt der NetPlans-Chef. „Hier zahlt sich für uns aus, dass wir mit Citrix auch hybride Szenarien sehr gut abbilden können. On-Premises- und Cloud-Ressourcen lassen sich mit Citrix Workspace nahtlos integrieren.”

Mehrwerte schaffen durch integrierte Workspace-Services

Bei der Ausgestaltung seines Workspace-Angebots arbeitet NetPlans eng mit CSP-Experten von Citrix zusammen. Technische Spezialisten lieferten dem Cloud-Systemhaus validierte Referenzarchitekturen, um eine skalierbare und zuverlässige Service-Plattform aufzubauen.

Neben Full Managed Desktops und Desktop-as-a-Service-Angeboten hat das Unternehmen jetzt auch unterschiedliche Erweiterungen im Portfolio. Mit FMaaS DATEV Mandant wurde etwa ein virtueller Arbeitsplatz konzipiert, der auch die Finanzbuchhaltungssoftware von DATEV für Unternehmen und Mandanten umfasst. Gemeinsam mit dem Partner Rocon bietet man zudem integrierte Lösungen für Kunden von SAP Business One an.

„Die Arbeitswelt verändert sich derzeit in einem rasanten Tempo – und als Cloud Systemhaus müssen wir frühzeitig auf diese neuen Entwicklungen eingehen“, fasst Sebastian Unser zusammen.

Die NetPlans Systemhausgruppe

Die NetPlans Systemhausgruppe hat sich in den letzten Jahren vom klassischen IT-Dienstleister zu einem der führenden Anbieter von Cloud-Lösungen und Managed Services entwickelt. Das 1998 gegründete Unternehmen beschäftigt heute an 13 Standorten in Deutschland und der Schweiz mehr als 250 Mitarbeiter und unterstützt Kunden mit einem umfassenden Produkt- und Dienstleistungsportfolio – einschließlich hauseigener Supportabteilung.

Für den Betrieb von Anwendungen und kompletten IT-Infrastrukturen seiner Kunden baute NetPlans eine eigene Business-Cloud-Umgebung auf. Das moderne Rechenzentrum mit Standort in Karlsruhe erfüllt höchste Sicherheitsstandards und wurde von der DEKRA nach den Normen ISO/IEC 27001, ISO/IEC 27017 und ISO/IEC 27018 zertifiziert. Kunden können sich darauf verlassen, dass alle ihre Daten ausschließlich in Deutschland gespeichert und gemäß den Richtlinien der DSGVO verarbeitet werden.

(ID:47306232)