Hybride Strategie

Salesforce liefert Kerndienste über AWS

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Mit AWS will Salesforce neue Infrastrukturen in ausgewählten internationalen Märkten schneller und effizienter online bringen.
Mit AWS will Salesforce neue Infrastrukturen in ausgewählten internationalen Märkten schneller und effizienter online bringen. (Bild: AWS/Salesforce)

Salesforce will seine Kerndienste künftig auch über die Public Cloud von Amazon Web Services (AWS) ausliefern. Der CRM-Experte selbst verkauft das seinen Kunden als Vorteil, der Wettbewerb spricht derweil von einer Bankrotterklärung.

Salesforce und AWS wollen enger zusammenarbeiten. Künftig wird der CRM-Anbieter auch Kerndienste über die Public Cloud von AWS bereitstellen, darunter: Sales Cloud, Service Cloud, App Cloud, Community Cloud und Analytics Cloud.

Nichtsdestotrotz plant Salesforce, auch weiterhin in eigene Rechenzentren zu investieren. Dank AWS wolle man jedoch neue Infrastrukturen in ausgewählten internationalen Märkten schneller und effizienter online bringen als bisher. Welche Märkte das konkret betrifft, will der Anbieter noch in diesem Jahr bekannt geben.

Anwendern verspricht Salesforce die gewohnten Standards bezüglich Sicherheit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit – ganz gleich über welche Infrastruktur die Dienste ausgeliefert werden. Das nimmt Clint Oram, Mitgründer und CTO von SugarCRM, als Steilvorlage, um gegen den Mitbewerber zu lästern. Nach einem massiven Ausfall vor zwei Wochen komme die jetzige Ankündigung einer (technischen) Bankrotterklärung gleich. Überdies sollten Endkunden selbst bestimmen dürfen, auf welcher Cloudinfrastruktur geschäftkritische Services laufen – Stichwort: „Cloud Portability“.

Salesforce kündigt IoT Cloud an

Sensoren liefern Basis individueller Angebote

Salesforce kündigt IoT Cloud an

17.09.15 - Die Salesforce IoT Cloud soll das Internet der Dinge in ein Internet der Kunden verwandeln – Sensordaten bilden dabei die Grundlage für individuelle Angebote. lesen

Bereits in der Vergangenheit liefen verschiedene Salesforce-Dienste auf der AWS-Infrstruktur. Hier zählen: Heroku, Marketing Cloud Social Studio, SalesforceIQ und die im Vorjahr angekündigte Salesforce IoT Cloud.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44081204 / Hosting und Outsourcing)