Definition: Marketing Automation - für mehr Erfolg im Online-Marketing

Was ist Marketing Automation?

| Autor / Redakteur: Ilan_r_r / Florian Karlstetter

Definition: Marketing Automation - für mehr Erfolg im Online-Marketing.
Definition: Marketing Automation - für mehr Erfolg im Online-Marketing. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Der Begriff Marketing Automation bezeichnet Software-Lösungen, welche in der Lage sind Funktionen von Datenbanken, CRM-Systemen und Kommunikationsplattformen miteinander zu kombinieren und somit den Kunden optimal über alle Kanäle zu erreichen.

Marketing Automation oder der Weg zum Erfolg im Online-Marketing: Unter dem Begriff der Marketing Automation werden Software-Lösungen zusammengefasst, welche in der Lage sind die verschiedenen Bereiche des Marketings und die unterschiedlichen Marketing-Kanäle miteinander zu verknüpfen, um somit die Kunden gezielt und über alle Plattformen und Kanäle hinweg optimal zu erreichen. Somit können über solche Software-Lösungen umfassende Marketing-Kampagnen nicht nur effizient geplant, sondern auch direkt und ohne Verzug umgesetzt werden. Hinzu kommt die Möglichkeit den Erfolg dieser Kampagnen direkt über die Software zu messen und die Erfolge der einzelnen Marketingmaßnahmen miteinander zu vergleichen.

Alle Kernbereiche laufen in der Marketing Automation zusammen

Die Marketing Automation bildet in Unternehmen das zentrale Schalt-Element bei der Planung, Gestaltung und Auswertung der verschiedenen Marketing-Kampagnen und sorgt durch einen schnellen und effektiven Workflow für eine optimale Umsetzung der Kampagnen innerhalb eines Unternehmens. Informationen aus der Lead Generation, dem Customer Relationship Management, den Vertriebskanälen und dem Controlling der verschiedenen Bereiche laufen in der Marketing Automation zusammen, werden dort bearbeitet und als Ergebnis wieder an die entsprechenden Kanäle und Bereiche weitergeleitet. Dabei umfasst der Bereich der Marketing Automation folgende Bereiche, welche miteinander verbunden optimale Ergebnisse liefern:

  • Die Marketing-Datenbank
  • Das Lead Management
  • Das Kampagnen-Management

Die Marketing-Datenbank im Detail

Die Marketing-Datenbank greift auf die unterschiedlichen Informationen zurück, welche sowohl aus der Lead Generierung als auch aus dem Customer Relationship Managment gewonnen werden und organisiert diese Informationen. Sie wird sowohl für das Listen-Management, die Qualifizierung von Leads und Kunden und zur Segmentierung von Kundengruppen verwendet. Somit dient die Marketing-Datenbank vor allem als Filter, welcher die Zuordnung der einzelnen Kunden zu Marketing-Kampagnen und Inhalten regelt und reglementiert.

Das Lead Management

Anhand der Daten aus der Marketing Datenbank werden im Lead Management die einzelnen Schritte der Lead-Generierung durchlaufen. Vom Lead Nurturing und dem Lead Scoring bis zum effektiven Lead Routing werden hier alle Daten optimal aufbereitet, um den Kunden an jedem Touchpoint mit dem Unternehmen optimal zu erreichen und den richtigen Zeitpunkt für Marketing-Interaktionen zu wählen.

Das Kampagnen-Management

Das Kampagnen Management übernimmt die Daten aus den beiden anderen Bereichen der Marketing Automation und erstellt Content, plant die einzelnen Marketing-Aktivitäten und sorgt für die notwendige Automation. Hinzu kommt, dass im Kampagnen Management das Feedback der einzelnen Vertriebskanäle zusammenläuft und anhand dessen die Kampagnen nicht nur bewertet, sondern auch gezielt optimiert werden können.

Die Auswahl der Software hängt von der Größe der Zielgruppe ab

Es gibt eine große Anzahl unterschiedlicher Software-Lösungen zur Marketing-Automation auf dem Markt. Die Auswahl der Software erfolgt hierbei nach zwei einfachen Kriterien. Zum einen spielt die Zahl der Kunden eine wichtige Rolle, da diese die Fähigkeiten der Software und der Datenverarbeitung deutlich limitieren. Zum anderen spielt auch die Art der Kunden eine wichtige Rolle. Marketing-Automation-Software für den B2B-Bereich ist oftmals anders aufgebaut und gewichtet als Software für den B2C-Bereich. Hier können Unternehmen somit anhand der eigenen Unternehmensstruktur einen unterschiedlichen Schwerpunkt bei den einzelnen Software-Lösungen setzen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Erweiterungen für die Sales Cloud von Salesforce

Mehr Unterstützung im Vertrieb

Erweiterungen für die Sales Cloud von Salesforce

Salesforce hat eine Reihe von Weiterentwicklungen für die Sales Cloud angekündigt und adressiert damit vor allem die Themen Automatisierung, Integrationsfähigkeit und Geschwindigkeit. lesen

M-Files Online wird als Abo bereitgestellt

Informationsmanagement für Cloud- und On-Prem-Repositories

M-Files Online wird als Abo bereitgestellt

Das jetzt vorgestellte M-Files Online verbindet ein KI-gestützte Informationsmanagementsystem mit einem Abomodell, das gleichermaßen Repositories in Cloud und auf lokalen Servern abdeckt. lesen

Rapid7 integriert Insight-Plattform mit Microsoft Azure

Sicherheit für Cloud und Hybrid-Umgebungen

Rapid7 integriert Insight-Plattform mit Microsoft Azure

Security-Anbieter Rapid7 integriert seine Insight-Plattform mit Microsoft Azure.Die Integration mit dem Cloud-Service von Microsoft soll Rapid7-Kunden, die in Cloud-Infrastrukturen investieren, das Management von Sicherheitsrisiken, die Erkennung von Angreifern in Hybrid-Umgebungen und die Bereitstellung von Agents innerhalb der Azure-Infrastruktur deutlich vereinfachen. lesen

Nachfrage nach Blockchain-Experten steigt

Analyse

Nachfrage nach Blockchain-Experten steigt

Wer auf den Blockchain-Zug aufspringen möchte, der braucht jemanden im Unternehmen, der sich mit der komplexen Technologie auskennt. Eine aktuelle Analyse zeigt: Insbesondere große Unternehmen suchen momentan verstärkt nach Unterstützung beim Thema Blockchain. lesen

OpenStack gibt neue Version Rocky frei

Für die Großen und die Kleinen

OpenStack gibt neue Version Rocky frei

Die 18. Version von OpenStack bringt vordergründig viel für Bare-Metal-Clouds und damit für Großanwender. Aber auch für kleinere Umgebungen und Anwender mit wenig Personal ist etwas dabei, das die OpenStack-Nutzung sehr erleichtern wird. lesen

Files direkt auf Objektspeicher bearbeiten

LucidLink - Stream directly from the Cloud

Files direkt auf Objektspeicher bearbeiten

Das US-Startupunternehmen LucidLink hat eine Möglichkeit gefunden, Daten direkt auf Public-Cloud-Objektspeichern zu bearbeiten. Das mühselige Herunter- und wieder Hochladen von Files bei jedem Bearbeitungsschritt hätte damit ein Ende. lesen

Salesforce hat Datorama übernommen

Plattform liefert Nutzern der Marketing Cloud weitere Einblicke

Salesforce hat Datorama übernommen

Salesforce hat die Übernahme von Datorama abgeschlossen. Damit soll die Marketing Cloud um Funktionen für Datenintegration und Intelligence erweitert werden. lesen

Die Cloud entwickelt sich zu einer Geschäftsplattform

CLOUD 2018 Technology & Services Conference

Die Cloud entwickelt sich zu einer Geschäftsplattform

Die Cloud wird erwachsen und damit zunehmend zu einer Geschäftsplattform. IBM-Manager Rudolf Paul erläutert, welche Trends bei diesem Wandel eine Rolle spielen und wie IBM in diesem Marktumfeld agiert. lesen

China – Das Land der begrenzten Möglichkeiten

Warum sind westliche Internetfirmen in China gescheitert? – Teil 1

China – Das Land der begrenzten Möglichkeiten

Google, eBay, Amazon und Uber haben eines gemeinsam: Sie wollten ihren Erfolg auch auf dem chinesischen Markt fortführen – und sind gescheitert. Die Gründe, warum sie im Reich der Mitte nie richtig Fuß fassen konnten, hat Prof. Feng Li von der Cass Business School der Universität London in einer umfassenden Studie erforscht. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44733596 / Definitionen)