Enterprise Mobility mit XenMobile von Citrix

Mobile Zugriffsszenarien in der Praxis

| Redakteur: Florian Karlstetter

Berlinovo ist bundesweit als Immobiliendienstleister tätig – die Geschäftsanwendungen werden komplett von Berlin aus bereitgestellt (im Bild: Klinik in Beelitz).
Berlinovo ist bundesweit als Immobiliendienstleister tätig – die Geschäftsanwendungen werden komplett von Berlin aus bereitgestellt (im Bild: Klinik in Beelitz). (Bild: Berlinovo)

Der Immobiliendienstleister Berlinovo hat seine IT-Infrastruktur konsequent zentralisiert und virtualisiert, um verteilte Standorte und externe Anwender effizient mit Anwendungen versorgen zu können. Mit der Einführung einer Enterprise Mobility-Lösung auf Basis von XenMobile ist das Unternehmen jetzt noch einen Schritt weitergegangen.

Die IT-Abteilung kann heute unterschiedlichste mobile Zugriffsszenarien unterstützen – ohne Abstriche beim Schutz sensibler Firmendaten zu machen.

Die Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH (Berlinovo) ist ein auf Kernkompetenzen im Asset-, Property- und Fondsmanagement fokussiertes Immobilienunternehmen des Landes Berlin. 2006 als BIH gegründet, managt Berlinovo heute das Portfolio von 24 Immobilienfonds mit insgesamt 550 Objekten. Die verwalteten Wohnungen und Gewerbeimmobilien befinden sich derzeit zu rund 97,5 Prozent im Eigentum des Landes Berlin. Berlinovo steht für Innovations- und Wandlungsfähigkeit, für unternehmerische Vision und Verantwortung. Im Jahr 2012 hat das Unternehmen seine komplexe Konzernstruktur grundlegend vereinfacht und sein Aufgabenportfolio neu geordnet.

Auch die IT-Organisation des Unternehmens richtete in den letzten Jahren ihre Strategie neu aus, um die unterschiedlichen Unternehmensbereiche möglichst effizient mit Informationstechnologie versorgen zu können. Die Bereitstellung von Geschäftsapplikationen wurde dabei konsequent zentralisiert. Die IT-Abteilung baute gemeinsam mit dem Partner JAEMACOM seit 2005 stufenweise eine Citrix-Infrastruktur auf, in der mittlerweile rund 60 unterschiedliche Anwendungen betrieben werden. Auf die Umgebung greifen heute nicht nur die neun Standorte von Berlinovo in Berlin und anderen Bundesländern zu, sondern auch zahlreiche über ganz Deutschland verteilte interne und externe Anwender.

Applikationen und Desktops als flexible Services bereitstellen

„Wir haben mit Citrix XenApp den Betrieb aller wichtigen Geschäftsanwendungen in unser Rechenzentrum verlagert", berichtet Torsten Wolf, Teamleiter IT-Infrastruktur bei Berlinovo. „Damit sind wir in der Lage, die Applikationen sehr einfach für unsere eigenen Mitarbeiter, aber auch für Anwälte, Makler und Drittverwalter an jedem Standort zugänglich zu machen." Die meisten internen Anwender bei Berlinovo beziehen heute ihren kompletten IT-Arbeitsplatz als Shared Desktop über die Citrix-Umgebung – der Großteil der vorhandenen PCs konnte so durch wartungsarme Thin Clients ersetzt werden. Die externen Anwender erhalten über die Citrix-Infrastruktur gezielten Zugang zu ausgewählten Applikationen. „Ein großer Vorteil der Lösung ist, dass wir uns überhaupt keine Gedanken über die Client-Hardware vor Ort machen müssen", sagt Torsten Wolf. „Ob der Immobilienmakler mit einem Windows-PC oder einem Apple-Notebook arbeitet, ist für uns egal – mit dem Citrix Receiver können wir praktisch jede Plattform unterstützen."

Alle Zugriffe von außerhalb des Unternehmensnetzwerks werden mit Citrix NetScaler abgesichert. Zwei redundante Citrix-Appliances in der DMZ des Rechenzentrums verschlüsseln die gesamte Kommunikation beim Web-Zugriff, zusätzlich wird der Zugang für die externen Anwender durch ein mehrstufiges Authentifizierungsverfahren auf Basis von Software-Token abgesichert.

Ergänzendes zum Thema
 
Kundennutzen

Bei der Konzeption der Infrastruktur legte Berlinovo großen Wert auf eine möglichst effiziente Verwaltbarkeit. Der IT-Partner JAEMACOM plante die XenApp-Infrastruktur daher von Anfang an als virtualisierte Umgebung und implementierte zusätzlich die Provisioning-Technologie von Citrix. Alle 40 virtuellen XenApp-Server booten heute von einem zentralen Master-Image – neue Anwendungen, Updates und Patches müssen so nur noch einmal installiert werden. Die notwendigen Software-Tests und den Rollout des neuen Produktiv-Images übernimmt JAEMACOM im Rahmen eines standardisierten Change Management-Prozesses. Sobald der Dienstleister auf Basis der Anforderungen der IT-Abteilung der Berlinovo das Master-Image angepasst hat, genügt ein Reboot, um alle 40 Server auf den aktuellen Stand zu bringen.

Frühzeitiger Wechsel auf die FlexCast-Management-Architektur von Citrix

Gemeinsam mit JAEMACOM wurde Ende 2013 auch die Migration von Citrix XenApp 6.5 auf Citrix XenDesktop 7.1 durchgeführt. „Zwei Gründe sprachen vor allem für den Wechsel auf die neue Plattform", erläutert Torsten Wolf. „Zum einen wollten wir neben Shared Desktops und einzelnen Applikationen auch komplette virtuelle Desktops mit erweiterten Nutzungsrechten zur Verfügung stellen – zum Beispiel für Softwareentwickler. Zum anderen versprachen wir uns vom Wechsel auf die neue FlexCast-Management-Architektur von Citrix weitere Vereinfachungen bei der Administration der Umgebung."

„Der große Vorteil der neuen Management-Architektur ist, dass die wichtigsten Verwaltungs- und Support-Funktionen in nur noch zwei Konsolen gebündelt sind", ergänzt Matthias Jaekel, Geschäftsführer von JAEMACOM. „Diese Struktur passte perfekt zu den Anforderungen von Berlinovo: Alle Änderungen an der Umgebung, wie die Veröffentlichung neuer Applikationen, steuern wir als Dienstleister über das Citrix Studio von XenDesktop – das Support-Team von Berlinovo nutzt die Konsole Citrix Director für die täglichen Helpdesk- und Betriebsaufgaben."

Im Citrix Director können die IT-Mitarbeiter der Berlinovo unter anderem Benutzersitzungen zu Support-Zwecken spiegeln und zahlreiche Informationen über die Auslastung und Performance der einzelnen XenApp-Server abrufen. Das Echtzeit-Monitoring auf Basis der integrierten Citrix EdgeSight-Technologien vereinfacht das Troubleshooting im Alltag erheblich. Bei der Interpretation von längerfristigen Performance-Trends und Entwicklungen, die für die Kapazitätsplanung relevant sind, arbeiten Berlinovo und JAEMACOM eng zusammen.

„Die Entscheidung, frühzeitig zu der neuen Citrix-Lösungsarchitektur zu wechseln, war für uns definitiv richtig", resümiert Torsten Wolf. „Virtuelle Applikationen und virtuelle Desktops können wir jetzt über eine einheitliche Umgebung bereitstellen und müssen dafür keinen doppelten Aufwand betreiben. Die Konsolidierung der unterschiedlichen Administrationsaufgaben in zwei Konsolen erleichtert uns die Arbeit enorm."

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43939069 / Digital Workplace)