Treffen der Cloud-Macher und Cloud-Enthusiasten Die Cloud und das CloudFest in der Pandemie

„The Cloud was built for this“, sagen die Macher des CloudFests, das 2021 aufgrund der Pandemie rein virtuell stattfand. Zweifellos hat die Cloud gerade in Pandemie-Zeiten eine zentrale Rolle in Wirtschaft und Gesellschaft.

Firma zum Thema

Im vergangenen Jahr abgesagt, dieses Jahr als virtuelle Konferenz und im nächsten Jahr hoffentlich wieder vor Ort im Europapark – die Cloud-, Hosting- und Service-Provider-Konferenz CloudFest.
Im vergangenen Jahr abgesagt, dieses Jahr als virtuelle Konferenz und im nächsten Jahr hoffentlich wieder vor Ort im Europapark – die Cloud-, Hosting- und Service-Provider-Konferenz CloudFest.
(Bild: gemeinfrei© supervennix / Pixabay )

Damit die Cloud diese Aufgabe wahrnehmen kann, braucht es Cloud-Experten, Künstliche Intelligenz und Security, also genau die Themen des CloudFests 2021.

Das Event in der Wolke

Vom 23. bis 25. März 2021 fand das CloudFest als rein virtuelle Veranstaltung für die Cloud- und Hosting-Branche statt. Über 120 Experten diskutierten aktuelle Branchenentwicklungen und Trends für Cloud-Anwender. Unter den Sprecherinnen und Sprechern waren Sir Tim Berners-Lee, Erfinder des World Wide Web, Heidi Zak, Mitbegründerin und CEO von Thirdlove, James Gosling, der Vater von Java, Sir Alex Younger, ehemaliger Leiter des MI6, Cassie De Pecol, Guinness-Rekord-Reisende, Sportlerin und Unternehmerin, und Aaron Draplin, preisgekrönter Designer.

Jeder Tag konzentrierte sich auf eines der Kernthemen: „The Intelligent Cloud“, „Webprofis in der Cloud“ und „The Secure Cloud“. Die intelligente Cloud ermöglicht es, komplexe Workloads mit intelligenten Tools zu verwalten und zu verteilen, die Interoperabilität und Skalierung kostengünstiger und effizienter machen. Bei aller KI, die Cloud-Infrastruktur kann letztlich nichts bewirken ohne Cloud-Experten. Web-Profis und E-Commerce-Spezialisten bilden ein wichtiges Glied in der Nachfragekette für Cloud-Services, so dass die Web-Professionals zu Recht einen Tag lang den Schwerpunkt bildeten.

Die Bedrohungslandschaft rund um die Cloud wird bekanntlich immer komplexer. Veränderungen in Technologie, Politik und Gesellschaft stellen Internetdienstanbieter vor neue Herausforderungen. Das CloudFest 2021 konzentrierte sich deshalb auch auf die Tools, Prozesse und Partnerschaften, die zur Bereitstellung sicherer Computerumgebungen erforderlich sind.

Die Cloud als souveräne und sichere Infrastruktur

Die vom CloudFest gewählten Themen hätten nicht passender gewählt sein können, um zu zeigen, wie die Cloud ihrer zentralen Rolle in Pandemie-Zeiten gerecht werden kann. Zuverlässige, schnelle Verbindungen, eine hohe Ausfallsicherheit und der notwendige Schutz von Daten und Applikationen in der Cloud sind elementar für aktuelle Entwicklungen wie vermehrte Remote Work, Homeschooling und die weitere Digitalisierung im Gesundheitswesen.

Das CloudFest 2021 fand rein virtuell statt. Ein Besuch der Messestände war trotzdem möglich, hier als Beispiel der Stand des Organisationsteams selbst.
Das CloudFest 2021 fand rein virtuell statt. Ein Besuch der Messestände war trotzdem möglich, hier als Beispiel der Stand des Organisationsteams selbst.
(Bild: Schonschek)

Zu einer zuverlässigen und sicheren Cloud-Nutzung gehört auch eine möglichst weitgehende Unabhängigkeit der Cloud-Infrastrukturen. Zu große Abhängigkeiten können zum Beispiel dazu führen, dass schwerwiegende Sicherheitsvorfälle in einer Region auch zu möglichen Ausfällen und Problemen in anderen Regionen führen.

Auch in diesem Sinne waren und sind die Diskussionen zu GAIA-X auf dem CloudFest 2021 wichtig und interessant für die Cloud-Branche in Deutschland und Europa. GAIA-X gilt als eine Blaupause für Dateninfrastrukturen und als Inkubator für die Entwicklung von Datenräumen, für vertrauenswürdige, digitale Ökosysteme, bei denen die Datenhoheit mit offenen und transparenten Datenverarbeitungsstandards in Einklang gebracht wird.

Wie wichtig auch eine Fortentwicklung der Cloud-Sicherheit ist, zeigte zum Beispiel der Vortrag „Spionage der vierten Generation: Spionagespiele, Superstaaten und Cyberkriminalität“ von Sir Alex Younger, ehemaliger Leiter des britischen Geheimdienstes. Spionage der vierten Generation bedeutet, dass zunehmend Staaten einen Vorteil gegenüber Gegnern auf Regierungsebene sowie gewinnorientierten internationalen Cyberkriminellen suchen. Die Online-Bedrohungen haben sich vervielfacht, Krankenhäuser und Gesundheitsdienste sind aufgrund der globalen COVID-19-Pandemie zu bevorzugten Angriffszielen geworden, so Sir Alex Younger.

Impulse für die Cloud-Sicherheit

Offensichtlich besteht großer Handlungsbedarf in der Cloud-Sicherheit. Unter den 55 Ausstellern auf dem CloudFest 2021 waren auch mehrere Security-Anbieter, die interessante Lösungen auf ihren virtuellen Messeständen präsentierten.

Die Vorträge und Diskussionen (hier zu GAIA-X) können später auch On-Demand für eine bestimmte Zeit abgerufen werden.
Die Vorträge und Diskussionen (hier zu GAIA-X) können später auch On-Demand für eine bestimmte Zeit abgerufen werden.
(Bild: Schonschek)

Ein Beispiel von vielen für das Zusammenwirken von KI und Cloud-Sicherheit ist Darktrace Cyber AI. Die auf dem CloudFest näher vorgestellte Version 5 des Darktrace-Immunsystems umfasst für SaaS-Tools autonome Reaktionen auf Attacken. So kann Darktrace Antigena in Echtzeit Maßnahmen ergreifen, um laufende Angriffe auf Cloud- und SaaS-Tools, einschließlich Microsoft 365 und Zoom, zu stoppen. Cyber AI Analyst unterstützt Cloud-Experten und bietet automatisierte Untersuchungen in Cloud-, SaaS- und ICS-Umgebungen. Neue Client-Sensoren erweitern zudem die Sichtbarkeit und den Cyber-Schutz von Darktrace auf Remote Mitarbeiter.

Hier zeigt sich exemplarisch, wie Cloud-Sicherheit, Cloud-Experten und KI gemeinsam dafür sorgen, dass die Cloud das tun kann, wofür sie gemacht wurde: Auch in Pandemie-Zeiten kritische Prozesse und Abläufe für Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen, und nicht zuletzt auch internationale Events trotz Pandemie stattfinden zu lassen.

Trotzdem setzen natürlich Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Aussteller und Veranstalter auf die hybride Cloud und hoffen damit auf hybride Events in naher Zukunft.

Ergänzendes zum Thema
CloudFest 2021 und seine „Superfans“

Vor Corona versammelten sich jedes Jahr im März über 7,000 Fachbesucher der Internationalen Cloud-Szene und verbrachten eine Woche im Europa-Park, der exklusiv gemietet wurde. Ein „B2B-Festival“ mit Sprechern wie Edward Snowden, Steve Wozniak und Julien Assange. Wie viele Events, ist auch das CloudFest hart von der Corona-Pandemie getroffen. Absage im Februar 2020. Dieses Jahr findet es virtuell statt.

Christian Jaeger, neuer CEO des Cloudfests.
Christian Jaeger, neuer CEO des Cloudfests.
( Bild: Cloudfest )

Genau jetzt hat eine Gruppe von Investoren den Schritt gewagt und in das CloudFest investiert. „Wir sind eine Gruppe Superfans aus der Cloud-Industrie und von der Wichtigkeit physischer Events für unsere Branche überzeugt“, sagt Christian Jaeger, neuer CEO des CloudFests über die neuen Teilhaber. Auch die Aussteller und Besucher können eine persönliche Rückkehr auf das Event kaum erwarten: „An dem Tag, wo es sicher ist, den Park für das CloudFest wieder zu öffnen, stehen unsere Besucher, Aussteller und Sprecher schon vor den Toren und warten“, so Jaeger.

(ID:47313906)

Über den Autor

Dipl.-Phys. Oliver Schonschek

Dipl.-Phys. Oliver Schonschek

IT-Fachjournalist, News Analyst und Commentator bei Insider Research