Cloud-Services für Finanzinstitute

Cloud-Technologie sorgt für neue Marktdynamik im Finanzsektor

| Autor / Redakteur: Gavan Egan, Managing Director for Cloud, Verizon EMEA / Florian Karlstetter

Cloud-Technologie macht Unternehmen wendiger. Auch Finanzinstitute setzen vermehrt auf Cloud-affine Serviceleistungen.
Cloud-Technologie macht Unternehmen wendiger. Auch Finanzinstitute setzen vermehrt auf Cloud-affine Serviceleistungen. (© kentoh - Fotolia.com)

Cloud-Services sind für den Finanzsektor eine wichtige Chance, zugleich stärken sie Marktneulinge. Weil sie die Kosten von Fehlversuchen und damit automatisch die Markteinstiegskosten senken, sind Cloud-Services an einer neuen Marktdynamik beteiligt.

Der Finanzsektor nutzt die Technologie, um seine betrieblichen Abläufe schlanker zu gestalten, seine Agilität zu verbessern und die Interaktion mit Kunden neu zu definieren. Das Umfeld stellt jedoch eine Herausforderung dar: Richtlinien-Compliance wird immer anspruchsvoller und die externe Bedrohungslandschaft nach ITSEC wird immer gefährlicher. Finanzinstitute sind bestrebt, ihre operativen Modelle der Situation anzupassen. Als gangbare Alternative gelten vermehrt Cloud-affine Serviceleistungen.

Markteinsteiger machen sich ebenfalls die Vorteile von Cloud-Technologien zu eigen, um Kunden in wichtigen Bereichen wie Zahlungsverkehr direkt an sich zu binden, und zwingen die Platzhirsche, sich agiler und innovativer aufzustellen – das alles bei überschaubarem Risikoprofil.

Die Cloud-Technologie gibt Finanzinstituten definierte Wege vor, wie sie diese grundlegenden Anforderungen erfüllen können. Allerdings fordern die Finanzdienstleister auch immer mehr im Hinblick auf Performance, Kontrolle, sie wollen weniger Komplexität und mehr Sicherheit.

Eine ganze Schar von Providern bietet Cloud-Computing in seinen unterschiedlichen Grundformen an — SaaS, PaaS and IaaS – und die entwickeln sich im Eiltempo weiter.

  • Software-as-a-Service (SaaS) – diese Form von Angebot ist allgemein die bekannteste, da sie sich für die individuelle Nutzung durch den Endabnehmer anbietet. Geläufige Beispiele sind E-Mail- oder Fotodienste.
  • Platform-as-a-Service (PaaS) – Privatkunden und Unternehmen können in virtuellen Umgebungen ihre eigenen Anwendungen entwickeln und in Betrieb nehmen, wodurch sich die Investitionen in eigene Hardware reduzieren lassen. Im Gegensatz zu SaaS stellt PaaS Interessenten Werkzeuge zur Entwicklung und Kontrolle von Anwendungen auf der Plattform zur Verfügung, das komplexe Management von Infrastruktur entfällt.
  • Infrastructure-as-a-Service (IaaS) – hierbei handelt es sich um das Outsourcen der IT-Infrastruktur an einen Serviceprovider. Mit IaaS hat das Unternehmen die Kontrolle über die Software-Umgebung, braucht jedoch nicht in Hardware und die entsprechende Umgebung zu investieren. Anstatt physische Server zu kaufen, hat das Unternehmen über seinen IaaS-Cloud-Provider Zugriff auf virtuelle Maschinen. Für viele entspricht dies in etwa der Definition von Cloud-Computing.

Die Chancen, die Cloud-Services bieten, sind ganz real und stehen bereit – sofern die Finanzinstitute dafür bereit sind. Die Cloud-Technologie macht Unternehmen wendiger. Sie bietet die Möglichkeit, die Einführungszeit für neue Produkte und Lösungen zu verkürzen. Sie öffnet der Innovation Tür und Tor, sie sorgt für die nötige Flexibilität bei Verkaufsaktionen, die erforderliche Kapazität bei Leistungsspitzen – all das ausgerichtet an den individuellen Anforderungen eines Unternehmens und ohne die Notwendigkeit, in großem Maßstab zu investieren.

Verizon erfindet Enterprise Cloud neu

IaaS Cloud Compute und Cloud Storage als Beta gestartet

Verizon erfindet Enterprise Cloud neu

15.10.13 - Verizon präsentiert IaaS Cloud Compute und Speicherplattform Cloud Storage. Beide jetzt als Beta gestartete Dienste sollen hohe Agilität sowie Zuverlässigkeit auf Enterprise-Level bieten. lesen

Als Verizon im Oktober 2013 die Verizon Cloud vorstellte, hatte das Unternehmen ein klares Ziel – einfacher Zugang zu den Cloud-Ressourcen für alle, die damit arbeiten wollen. Im Rahmen des Enterprise-Cloud-Ökosystems arbeitet Verizon mit einer Vielzahl führender Enterprise-Cloud-Provider zusammen. Kunden haben dadurch nicht nur die Chance, sondern auch die Flexibilität, eine Cloud-Lösung zu generieren, die ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Unternehmen wie CloudBees und Pivotal spielen in diesem Konzept eine entscheidende Rolle.

Verizon beobachtet derzeit, dass sich immer mehr Unternehmenskunden, auch aus dem Finanzsektor, dieser Technologie bedienen, um sich mit ihren Produkten und Serviceleistungen von der Konkurrenz abzuheben. Mit PaaS vereinfacht Verizon diesen Prozess und bietet direkten Zugang zu zwei marktführenden Entwicklungsplattformen, die in der Verizon Cloud zur Verfügung gestellt werden. Dadurch werden Entwickler von Unternehmenslösungen von der komplexen Aufgabe befreit, IT-Tools und -Ressourcen zusammenstellen zu müssen. Sie können sich voll und ganz auf ihre Kunden und den Ausbau ihres Geschäfts konzentrieren, ohne an eine einzige PaaS-Plattform gebunden zu sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42778874 / Technologien)