Gastbeitrag über die Vorzüge von Cloud Services

Wolkige Aussichten: Cloud-Fertiglösungen für Jedermann

| Autor / Redakteur: Dr. Bettina Zehner / Florian Karlstetter

Ob Buchhaltung, Kundenverwaltung oder Datenspeicher: Mittlerweile stehen für viele Anwendungen und IT-Erweiterungen Cloud Services zur Verfügung.
Ob Buchhaltung, Kundenverwaltung oder Datenspeicher: Mittlerweile stehen für viele Anwendungen und IT-Erweiterungen Cloud Services zur Verfügung. (Bild: Melpomene - Fotolia.com)

Die Cloud ist auf dem Vormarsch. Denn nicht nur große Unternehmen nutzen die Möglichkeiten der externen Speicherung und Bereitstellung von Daten, sondern inzwischen auch kleine Betriebe und Privatleute. Dazu können Software und andere Services im Internet jederzeit und überall benutzt werden, was im mobilen Zeitalter äußerst praktisch ist.

Überdies können Daten direkt aus Office-Anwendungen in der Cloud abgespeichert und abgerufen werden. Das funktioniert auch mit Apps und mit allen von Office unterstützen Speichern. Kein Wunder also, dass sich das Cloud Computing rasant weiter entwickelt.

Cloud Fertiglösungen im Überblick

Das Angebot an virtualisierten Programmen und Programmabläufen sowie virtuellem Speicherplatz und Rechenleistung wird täglich größer. Derzeit werden vor allem Lösungen für das Alltagsgeschäft genutzt, darunter aus folgenden Bereichen:

  • Office-Programme
  • Email-Verwaltung
  • Buchhaltung
  • Unternehmensplanung
  • Kundenverwaltung
  • Personaldaten-Verwaltung
  • CAD
  • CRM
  • u.a.m.

Mit Google und Microsoft gibt es momentan nur zwei große Anbieter für Office-Komplettlösungen in der Cloud. Sie umfassen alle gängigen Anwendungen für Textverarbeitung, Präsentation und Tabellenkalkulation und können mittels Tools einfach erweitert werden. Weitere Informationen können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Warum ist Cloud Computing beliebt?

Für Unternehmen ist es extrem praktisch, weil die Lösungen aus der Cloud flexibel, einfach zu bedienen und kostengünstig sind. Dazu werden alle fürs Alltagsgeschäft benötigten Anwendungen auch in der „Wolke“ angeboten. Updates erfolgen automatisch. Verändert sich die Unternehmensstruktur oder das Tagesgeschäft und erfordert kurzfristig eine Anpassung der IT-Lösungen, Rechenleistung oder des Datenspeichers ist dies deutlich schneller und unkomplizierter möglich als über den herkömmlichen Weg. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass durch die virtuelle und externe Speicherung die Daten in der „Wolke“ vor Verlust geschützt sind. Dadurch können vor allem große Unternehmen auf teure Business-Server und Workstations verzichten.

Doch auch Private profitieren davon: sie benötigen für ihre Zwecke normalerweise keine großen Datenspeicher oder umfangreiche IT-Lösungen. Ist dies doch erforderlich, ist das mittels der Cloud einfach und kostengünstig möglich. Die Onlinespeicher-Systeme Microsoft OneDrive, Google Drive, Amazon Cloud Drive und Apple iCloud sowie das Online-Office-Programm Google Docs sind hierfür bestens geeignet. Zumal sie auch kostenlos sind.

Unternehmen finden auf sogenannten Market-Places bei verschiedenen Anbietern die passende Cloud-Lösung für ihre Bedürfnisse.

Ein wichtiger Punkt: Datensicherheit und Datenschutz

Cloud-Services sind zwar praktisch, weil sie leicht zugänglich sind, aber das ist letztlich auch ein großes Problem. Denn die Daten im Internet sind gefährdet für unberechtigten Zugriff. Daher sollten Sie auf die Vertrauenswürdigkeit von Cloud-Dienstleister achten und deren Datenschutzbestimmungen sorgfältig prüfen. Das größere Risiko lauert jedoch auf dem Weg der Daten zu ihrem Speicherziel. Daher sollten Sie bei der Nutzung von Cloud-Lösungen unbedingt sichere Übertragungswege mit VPN-Verbindungen und Verschlüsselungen verwenden.

Sicherheitslücke „Mensch“ gefährdet rechtssichere Cloud

Konzepte für Sicherheit beim Cloud Computing

Sicherheitslücke „Mensch“ gefährdet rechtssichere Cloud

04.12.14 - Teile im Bereich der IT in Cloud-Dienste auszulagern, ist keine leichte Entscheidung für Unternehmen: Die Verantwortlichen müssen zunächst klären, ob die sensiblen Unternehmensdaten auf den Außerhaus-Rechnern tatsächlich sicher gelagert sind. Das Problem steckt im Detail, wie dieser Beitrag zeigt. lesen

Ein weiteres Problem stellt der Datenschutz dar. Denn bei der Verarbeitung personenbezogener Daten gilt das Datenschutzrecht des jeweiligen Speicherortes. Das ist schwierig bei Anbietern wie Google, Amazon oder Microsoft, welche ihren Sitz außerhalb der EU haben. Doch auch hier ist die Wolke in „Bewegung“: Durch EU-Standardvertragsklauseln versuchen die großen Anbieter seit kurzem die Einhaltung der Datenschutzrichtlinien für deutsche Kunden möglich zu machen. Trotzdem bleibt dieser Punkt weiterhin strittig.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43147325 / Allgemein)