Definition: Speicherplatz aus der Google Cloud

Was ist Google Drive / Google One?

| Autor / Redakteur: Updater / Florian Karlstetter

Wissenswertes rund um Google Drive bzw. Google One.
Wissenswertes rund um Google Drive bzw. Google One. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Google Drive stellt einen Dienst zum Hosting von Files der Firma Google dar, der Benutzern die Dokumentspeicherung in der Cloud, das Sharing von Dateien sowie das gemeinsame Handling von Dateien ermöglicht. Künftig soll der Speicherdienst in Google One umbenannt werden.

Der Inhalt von Google Drive umfasst ein Office-Softwarepaket mit den Elementen „Google Docs, Sheets, Slides & Forms“, welches das gleichzeitige Bearbeiten von Dokumenten, Tabellen, Präsentationen und anderen Unterlagen ermöglicht. Dateien, die mittels Google Drive öffentlich geteilt wurden, können von Internet-Suchmaschinen wie Google oder Bing gesucht und gefunden werden. Der Start von Google Drive erfolgte am 24. April 2012.

Funktionen von Google Drive

Um Google Drive nutzen zu können, ist eine Anmeldung mit einem Google-Konto erforderlich, für die Registrierung ist eine E-Mail-Adresse sowie ein Passwort notwendig, welches selbst gewählt werden kann. Die Verschlüsselung der Seitenübertragung erfolgt mittels der als sicher geltenden Protokolle TLS und HTTPS und ist standardmäßig aktiviert. Seit 2011 verfügt die Software über eine Diashow-Ansicht, falls der Bildfilter aktiviert ist.

Das Arbeiten mit Google Docs, Sheets, Slides und Forms

Für alle Dokumente existiert eine Drei-Stufen-Freigabe, wahlweise mit oder ohne Schreibrechte. Stufe eins steht nur bestimmten Google-Nutzern zur Verfügung, Stufe 2 ist für alle Personen, welche eine entsprechende URL besitzen eingerichtet und Stufe 3 ist frei im Web aufrufbar. Dokumente der Stufe 3 können daher auch von Suchmaschinen erfasst werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, Dokumente in Form einer Website zu veröffentlichen, um zu gewährleisten, dass der Inhalt auch von mehr als der sonst beschränkten Anzahl von Nutzern gleichzeitig angezeigt werden kann. Für alle Typen von Dokumenten wird eine vollständige Versionshistorie protokolliert, Änderungen werden während des Arbeitsvorganges von Google Drive automatisch gespeichert. Zur einfacheren Kommunikation zwischen den Bearbeitern kann eine Chatleiste eingeblendet werden.

Schnittstellen und Speicherplatz von Google Drive

Um andere Anwendungen mit Google Drive zu verbinden, bietet die Software definierte Schnittstellen für Entwickler an. Eine sogenannte REST-Api erlaubt es Anwendungen Dritter, auf Google-Drive-Inhalte zuzugreifen. Seit 2013 sind 15 Gigabyte Speicherplatz verfügbar, zusätzliche Kapazitäten müssen käuflich erworben werden.

Google Drive for Work

Google Drive for Work stellt die Premium-Version von Google Apps for Work dar. Der Dienst bietet unbegrenzten Speicherplatz, durch zusätzliche Optionen erweiterte Prüfberichte und eine verbesserte Präzisionssteuerung. Das Laden von Dateien bis zu 5 Terabyte ist möglich. Bei weniger als 5 Benutzern besteht eine Kapazitätsgrenze des Speichers von 1 Terabyte pro Benutzer. Sowohl alle gespeicherten Daten als auch alle Informationen, welche herunter- oder hochgeladen werden, sind verschlüsselt. Bei Fragen oder Problemen können sich Benutzer rund um die Uhr an den Support wenden, des weiteren garantiert Google eine permanente Serververfügbarkeit von 99,9 Prozent.

Google Drive for Education

Google Drive for Education ist für alle Benutzer von Google Apps for Education kostenlos zugänglich. Die Software bietet unbeschränkten Speicherplatz und unterstützt Dateien bis zu 5 Terabyte Größe.

Verfügbarkeit von Google Drive

Bestimmte Webbrowser werden wegen technischer Beschränkungen nicht unterstützt, offiziell unterstützt werden die jeweils letzten beiden aktuellen Versionen von Google Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer. Aber auch andere Browser können je nach konkretem Einsatz problemlos funktionieren.

Was ist Google G Suite?

Apps für´s Business, die Office-Lösung von Google für Unternehmen

Was ist Google G Suite?

09.03.18 - Google G Suite ist eine cloudbasierte Lösung für Unternehmen und stellt Apps für die Kommunikation und Zusammenarbeit sowie Office-Anwendungen zur Verfügung. Gegenüber den kostenlosen Google Apps ist sie speziell für zahlende Unternehmenskunden vorgesehen und bietet einen größeren Leistungsumfang. lesen

Aus Google Drive wird Google One

Die kostenpflichtige Version von Google Drive heißt künftig Google One. Hinzu kommen neue Services, mehr Speicherplatz und eine überarbeitete Preisstruktur. Google One bietet Abos ab 1,99 US-Dollar für 100 GByte, 2,99 Dollar für 200 GByte und 9,99 Dollar für 2 TByte. Die Preise für Abos mit mehr als 2 TB Speicherplatz bleiben gleich. Alle bestehenden 1-TByte-Abos für Google Drive werden ohne Zusatzkosten auf 2 TByte erweitert. Der Dienst soll ab Mitte 2018 sukzessive aktiviert werden.

Neu in Google One ist auch eine sogenannte Familienoption, mit der der Speicher mit bis zu fünf Personen geteilt werden kann. Außerdem sollen zahlende Abonnenten auch direkten Support durch Google-Experten erhalten.

Daten mit Google Backup synchronisieren und sichern

Google Drive effektiv nutzen - auch zur Datensicherung

Daten mit Google Backup synchronisieren und sichern

16.07.18 - Google hat seine Software für die Verwendung von Google Drive deutlich aufgebohrt. Neben einer herkömmlichen Synchronisierung kann die Software auch zur Datensicherung genutzt werden. Es lohnt sich einen Blick auf die Möglichkeiten zu werfen. lesen

Was ist Google Cloud Platform?

Definition: Google Cloud Platform - Konkurrenz für Microsoft und Amazon

Was ist Google Cloud Platform?

06.06.17 - Die Google Cloud Platform (GCP) ist ein Service, den der gleichnamige Hersteller anbietet. Er arbeitet mit derselben Infrastruktur, die etwa auch YouTube oder Google Search antreibt. Sinn der Google Cloud Platform ist es, eine Umgebung für Entwickler bereitzustellen, auf der sie sowohl einfache Webseiten als auch komplexe Applikationen erstellen können. Vergleichbar ist der Dienst mit Microsoft Azure oder Amazon Web Services. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Top 5 Collaboration Tools für KMU

Team- und Standort-übergreifende Zusammenarbeit

Top 5 Collaboration Tools für KMU

Als Collaboration Tools zählen sämtliche Arten von Software, die es mehreren Nutzern erlauben, unabhängig von ihrem Standort, miteinander an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten. Wir stellen fünf nützliche Anwendungen vor. lesen

5 Tipps zum Abbau von Datensilos

Daten besser nutzen

5 Tipps zum Abbau von Datensilos

Isolierte Storage-Lösungen einzelner Unternehmensabteilungen führen zu Silos, deren Daten ihr Potenzial nicht sinnvoll entwickeln können. Xavier Guérin von Datastax gibt fünf wertvolle Tipps, wie diese Speicherinseln aufgebrochen werden können. lesen

Cloud Computing in Deutschland – eine Marktübersicht

Total Cloud – das Marktgeschehen (Teil 2)

Cloud Computing in Deutschland – eine Marktübersicht

Cloud Computing hatte lange Zeit mit großen Vorbehalten zu kämpfen – die Technologie galt als unsicher in so ziemlich jeder Beziehung. Deutsche CIOs aus mittelständischen Unternehmen wollten das Thema anfangs noch nicht einmal mit der Zange anfassen. 2019 will kaum mehr einem CIO einleuchten, warum Daten – die mittlerweile als das neue Öl ausgemacht wurden – besser im hauseigenen Serverschrank als in der Cloud aufgehoben sein sollen. lesen

Wie sich das Druckermanagement von der Hardware löst

Umzug in die Cloud

Wie sich das Druckermanagement von der Hardware löst

Ein Umzug muss mit Vorteilen verbunden sein, sonst lohnt sich der Aufwand nicht. Und das gilt nicht nur im Privatleben, sondern ebenso im Unternehmen. Auch die IT profitiert im digitalen Zeitalter vom Umzug in die Cloud, denn je vielfältiger die IT-Anforderungen werden, desto weniger lässt sie sich kosteneffizient auf die herkömmliche Weise lokal und manuell verwalten. Das Management von Druckumgebungen bildet hier keine Ausnahme. lesen

Mit Cloud Content Management zur digitalen Transformation

Cloud-basiertes Content Management

Mit Cloud Content Management zur digitalen Transformation

Für eine erfolgreiche Digitalisierung benötigen Unternehmen eine flexible Arbeitsumgebung. Legacy-basierte IT-Umgebungen können diese Anforderungen nicht mehr erfüllen. Eine Cloud-basierte Content-Management-Plattform, wie sie Box anbietet, ermöglicht nicht nur das Teilen von Dokumenten und anderen Dateien, sondern unterstützt auch dabei, die digitalen Geschäftsprozesse zu vereinfachen. lesen

Azure File Sync – Wissens­wertes und Einrichtung

Lokale Daten mit Microsoft Azure synchronisieren

Azure File Sync – Wissens­wertes und Einrichtung

Mit Azure File Sync können Unternehmen Daten von Dateiservern mit Microsoft Azure synchronisieren, zum Beispiel für das Einrichten einer Storage-Tier-Umgebung. In einer solchen Umgebung werden weniger häufig verwendete Daten in der Cloud zwischengespeichert. lesen

Verschlüsselung, Rechtevergabe und Management im Fokus

Cloud-Speicher für Unternehmensumgebungen

Verschlüsselung, Rechtevergabe und Management im Fokus

Für Cloud-Speicher in Unternehmensumgebungen gibt es Anforderungen, die weit über das hinausgehen, was bei Online-Storage für Privatpersonen nötig ist. In diesem Zusammenhang seien nur die Sicherheit, das Management und das Feature-Set genannt. Dieser Beitrag geht im Detail auf diese Anforderungen ein. lesen

Macht euch auf, am Rand zu leben!

Wird Edge Computing die Cloud ersetzen?

Macht euch auf, am Rand zu leben!

Wenn man in der Informationstechnologie arbeitet, weiß man, dass sich alles ständig verändert. Sobald die Mehrheit der Menschen mit einer Technologie vertraut ist, ist die nächste bereit, diese aus dem Weg zu räumen. Eine der jüngsten Innovationen ist Cloud Computing. Dropbox, Google Drive und Amazon Web Services laufen alle in der Cloud. Mit der Cloud werden Informationen nicht auf einem lokalen Computer, sondern auf gemeinsamen Servern gespeichert. Die Cloud wird inzwischen von Großunternehmen genauso akzeptiert, wie von Einzelanwendern. lesen

Familienspeicherfunktion in Google One nutzen

Speicherplatz in der Cloud und andere Dienste in der Familie oder im Team teilen

Familienspeicherfunktion in Google One nutzen

Google bietet mit der Familiengruppe die Möglichkeit, Speicherplatz in der Cloud und andere Google-Dienste miteinander zu teilen. Vor allem das Teilen von Speicherplatz mit Google One zwischen Familienmitgliedern und Teams ist dabei interessant. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45263926 / Definitionen)