Der Krieg der Clouds geht weiter Wie es im Wettbewerb zwischen den Hyperscalern steht

Der Cloud-Markt ist umkämpft, mit steigender Intensität. Die Hyperscaler Google Cloud, Amazon AWS und Microsoft Azure tun sehr viel, um die Vorherrschaft zu erhalten oder aber zu erlangen. Für die Cloud-Nutzer hat dies nicht nur Vorteile: Sind Anbieter weniger vergleichbar, fällt ein möglicher Wechsel schwer.

Anbieter zum Thema

Immer mehr und immer mehr spezielle Angebote für einzelne Branchen: Die Vertikalisierung der Cloud-Angebote ist gut, schafft aber nicht unbedingt mehr Wettbewerb.
Immer mehr und immer mehr spezielle Angebote für einzelne Branchen: Die Vertikalisierung der Cloud-Angebote ist gut, schafft aber nicht unbedingt mehr Wettbewerb.
(©kentoh - stock.adobe.com)

Werfen wir einen Blick zurück: Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner ist der weltweite Markt für Infrastruktur-as-a-Service (IaaS) 2020 um 40,7 Prozent auf 64,3 Milliarden US-Dollar gewachsen. 2019 waren es noch 45,7 Milliarden US-Dollar. Amazon bleibt weiterhin Spitzenreiter im IaaS-Markt, gefolgt von Microsoft, Alibaba, Google und Huawei, so Gartner.

Und der Cloud-Markt wächst und wächst

„Hyperscale-Anbieter entwickeln weitere dezentralisierte Cloud- und Edge-Lösungen, die die Reichweite der Public Cloud auf private und On-Premises-Standorte ausdehnen. Damit adressieren sie die Bedürfnisse von Unternehmen bezüglich Datensouveränität, Workload-Portabilität und Netzwerklatenz“, sagte Sid Nag, Research Vice President bei Gartner. „Zusammen mit dem Vertrauen, das die Public Cloud bei vielen Unternehmen während der Pandemie erlangt hat, ergab das 2020 erneut ein zweistelliges Marktwachstum.“

Bei einem solchen Marktwachstum könnte eigentlich jeder Cloud-Provider zufrieden sein, und doch weckt ein solcher Umsatzzuwachs immer Begehrlichkeiten, noch mehr von dem Kuchen abzubekommen.

Der seit Jahren laufende Wettbewerb zwischen den großen Anbietern wird noch dadurch zusätzlich befeuert, dass sich immer mehr Unternehmen von dem Multi-Cloud-Gedanken verabschieden und sich lieber auf nur einen Provider konzentrieren wollen. Dieser eine Anbieter will aber natürlich jeder der großen Provider sein.

Jeder braucht die Cloud, aber welche?

„Es gibt keine Geschäftsstrategie ohne eine Cloud-Strategie", so Milind Govekar, Distinguished Vice President bei Gartner. „Die Akzeptanz von und das Interesse an Public Clouds ist ungebrochen, da Unternehmen bei der Eingliederung neuer Workloads eine ‚Cloud First‘-Politik verfolgen. Die Cloud hat neue digitale Erfahrungen ermöglicht, wie z. B. mobile Zahlungssysteme, nachdem Banken in Start-ups investiert haben. Oder Energieunternehmen, die die Cloud nutzen, um das Einkaufserlebnis ihrer Kunden zu verbessern, und Automobilhersteller, die für die Sicherheit und das Infotainment ihrer Kunden neue Personalisierungsdienste anbieten.“

Offensichtlich gibt es nicht nur einen hohen Bedarf, sondern auch immer speziellere Anwendungsszenarien, die die Cloud-Nutzer umsetzen wollen. Eine Möglichkeit für Cloud-Provider, sich möglichst vorteilhaft zu positionieren, ist das Angebot passender Branchenlösungen, also die Vertikalisierung der Angebote.

So ist es nicht verwunderlich, wenn Industrie-Clouds, Automobil-Clouds und Health-Clouds auf dem Markt erscheinen. Auf den verschiedenen Events der Hyperscaler wurden und werden entsprechend immer neue, ausgefeiltere Cloud-Services vorgestellt. Es ist ein wahres Feuerwerk an Neuankündigungen, ob auf der Google Next oder auf der AWS re:Invent.

Was das Beispiel AWS zeigt

AWS beispielsweise hatte unter den Ankündigungen auf der AWS re:Invent einiges, was für einzelne Branchen spannend sein kann:

Automobilbau: AWS kündigte AWS IoT FleetWise für die Verarbeitung von Fahrzeugdaten an. Der neue Dienst macht es für Automobilhersteller einfacher und kostengünstiger, Fahrzeugdaten zu erfassen, zu transformieren und nahezu in Echtzeit in die Cloud zu übertragen, so der Provider. Dabei können die Daten in jedem beliebigen Format in den Fahrzeugen des Automobilherstellers vorliegen – unabhängig von Marke, Modell oder Ausstattung – und problemlos erfasst, strukturiert und für einfache Datenanalysen in der Cloud standardisiert werden. Automobilhersteller können diese Daten in der Cloud dann für die Diagnose von Fehlfunktionen individueller Fahrzeuge, die Vermeidung von potenziellen Rückrufen oder von Sicherheitsproblemen ganzer Fahrzeugflotten nutzen, oder auch für die Verbesserung neuer Technologien wie autonomes Fahren oder Fahrassistenz-Systemen.

Finanzdienste: Goldman Sachs (GS) kündigte die Einführung von GS Financial Cloud for Data with AWS an, einer neuen Suite cloud-basierter Daten- und Analyselösungen für Finanzinstitute. Diese verringert den Aufwand für Wertpapierfirmen, grundlegende Datenintegrationstechnologien für das Finden, Organisieren und Analysieren von Daten in der Cloud zu entwickeln und zu pflegen und senkt die Einstiegshürden für den Zugang zu fortschrittlichen quantitativen Analysen auf globalen Märkten, wie AWS berichtete.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Cloud Computing

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Pharma: AWS und Pfizer arbeiten gemeinsam an innovativen, cloud-basierten Lösungen mit dem Potenzial, die Entwicklung, Herstellung und Verteilung neuer Medikamente für Tests in klinischen Studien zu verbessern, so der Cloud-Anbieter AWS. Die Unternehmen erforschen diese Innovationen im Rahmen ihrer neu geschaffenen Initiative Pfizer Amazon Collaboration Team (PACT). Diese setzt die Möglichkeiten von AWS in den Bereichen Analyse, maschinelles Lernen, Datenverarbeitung, Speicherung, Sicherheit und Cloud Data Warehousing in Laboren, der Herstellung klinischer Produkte und der klinischen Versorgungskette von Pfizer ein. AWS unterstützt Pfizer beispielsweise bei der Verbesserung seiner klinischen Fertigungsprozesse durch die Integration von Diensten für die vorausschauende Wartung. Diese basieren auf AWS Services für maschinelles Lernen wie Amazon Lookout for Equipment – ein Dienst zur Überwachung von Industrieanlagen, der Anomalien im Betrieb von Anlagen durch die Analyse von Sensordaten erkennt.

Marktforscher sehen neue Phase im Wolkenkrieg

Was kann man daraus lernen? Die Marktforscher von Forrester Research kommen zu dem Schluss: Jeder Hyperscaler wird seine Branchengeschichte erweitern und einen neuen Krieg in der Cloud-Welt entfachen. Der Kampf um die Allzweck-Cloud ist vorbei. Das nächste Spielfeld ist die Kontextualisierung durch Industry Clouds. Im Jahr 2022 erwartet Forrester eine Explosion dieser Dienste durch jeden großen Cloud-Provider mit zunehmender Verfügbarkeit von App- und Entwicklerdiensten, die sinnvolle neue Funktionen schaffen.

Es zeigt sich: Der Wettbewerb unter den großen Cloud-Playern verändert sich, insbesondere durch die Vertikalisierung. Wer aber als Cloud-Anwenderunternehmen sein Geschäft zunehmend auf die Dienste einer bestimmten Branchen-Cloud aufbaut, steigert seine Abhängigkeit. Man kann nicht erwarten, dass die Anbieter aktiv dafür etwas tun, dass ein Wechsel leichtfällt.

Regulatorische Vorgaben können es hier schaffen, die Abhängigkeit von speziellen Cloud-Services nicht zu groß werden zu lassen, aber auch die Unternehmen selbst sollten es im Blick haben, möglichst viel von den neuen Cloud-Angeboten zu profitieren, ohne aber sich ganz auf die eigene Single-Cloud-Strategie zu verlassen.

(ID:47943887)