Definition: Office-Tools und Services für cloud-basiertes Arbeiten im Unternehmen Was ist Google Workspace?

Früher unter dem Namen G Suite bekannt vereint Google Workspace eine umfangreiche Sammlung von Office-Tools, darunter Gmail, Kalender, Google Drive, Google Meet und klassische Büroanwendungen wie Google Docs, Tabellen und Präsentationen.

Firma zum Thema

Tools und Services für cloudbasiertes Arbeiten im Unternehmen: Google Workspace ist der Nachfolger der G Suite, früher auch bekannt unter den Namen Google Apps for Business und Google Apps for Work.
Tools und Services für cloudbasiertes Arbeiten im Unternehmen: Google Workspace ist der Nachfolger der G Suite, früher auch bekannt unter den Namen Google Apps for Business und Google Apps for Work.
(Bild: gemeinfrei© Gerd Altmann / Pixabay )

Unter dem Produktnamen Google Workspace (ehemals G Suite) vermarktet Google eine umfangreiche Sammlung an Anwendungen und Services für cloud-basiertes Arbeiten in Unternehmen. Zu den bereitgestellten Tools gehören Google Apps wie Gmail, Google Kalender, Google Meet, Google Drive sowie Büroanwendungen wie Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen. Google Workspace ist in verschiedenen auf Abomodellen basierenden Tarifen mit unterschiedlichem Funktionsumfang erhältlich.

Mit Google Workspace stellt Google Unternehmen eine Sammlung verschiedener Office- und Groupware-Anwendungen bereit. Die cloud-basierten Business-Tools erlauben ein geräte- und ortsunabhängiges Arbeiten und Kommunizieren. Die Bezeichnung Google Workspace löste im Jahr 2020 den vorherigen Produktnamen Google G Suite ab.

Im Zuge der Umbenennung kamen einige neue Funktionen und Apps hinzu. Zudem wurden die einzelnen Tools intelligenter miteinander verknüpft, App Icons und Piktogramme optisch überarbeitet und die Markenidentität vereinheitlicht. Bestandteile von Google Workspace sind Apps für die Kommunikation wie Gmail, Google Meet und Google Chat, die Terminverwaltungsanwendung Google Kalender, der Cloud-Speicherservice Google Drive, Büroanwendungen wie Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen, Verwaltungs- und Archivierungs-Apps und vieles mehr.

Im Vergleich zu den für Nutzer eines privaten Google-Kontos teilweise kostenlos verfügbaren Apps bieten die Anwendungen von Google Workspace einen deutlich erweiterten Funktionsumfang. So sind beispielsweise eigene E-Mail-Domains nutzbar, mehr Cloud-Speicherkapazitäten vorhanden, zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie die zweistufige Authentifizierung oder Single Sign-on integriert, höhere Verfügbarkeiten garantiert und erweiterte Helpdesk-Möglichkeiten wie telefonischer Support enthalten. Über eine Administratoroberfläche lassen sich die Benutzerkonten eines Unternehmens komfortabel verwalten und konfigurieren.

Die Abrechnung von Google Workspace erfolgt nutzerbezogen in einem Abomodell. Es sind die Tarifoptionen Business Starter (derzeit 4,68 € pro Nutzer und Monat), Business Standard (9,36 €), Business Plus (15,60 €) und Enterprise verfügbar. Google Workspace steht in Konkurrenz mit anderen cloudbasierten Kommunikations- und Kollaborationslösungen wie Microsoft 365.

Die verschiedenen Anwendungen, Services und Funktionen von Google Workspace

Google Workspace bietet eine Sammlung verschiedener Apps, Services und Funktionen. Im Folgenden ein Überblick über die wichtigsten Apps und Services sowie ihre Funktionen.

Gmail

Gmail für Unternehmen erlaubt das Senden, Empfangen und Verwalten von E-Mails unter eigenem Domainnamen. Die App ist im Gegensatz zur kostenlosen Version von Gmail werbefrei. Sie enthält einen wirksamen Schutz vor Phishing und Spam. Gmail verfügt über eine umfassende Workspace-Integration und erlaubt aus der App heraus Video- oder Sprachanrufe, das gemeinsame Arbeiten an Dateien, das Planen von Terminen oder Aufgaben und vieles mehr.

Google Drive

Google Drive ist ein cloud-basierter Speicherservice, mit dem sich Daten speichern und synchronisieren lassen. Über Google Drive steht ein zentraler Speicherplatz für das Ablegen, Bearbeiten und Teilen von Dateien zur Verfügung. Lokale Rechner, Smartphones und Tablets können über Google Drive synchronisiert und auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Je nach gewählter Tarifoption steht den Usern unterschiedlich viel Speicherplatz in der Google Cloud zur Verfügung.

Google Kalender

Google Kalender ist das Online-Tool zum Planen und Verwalten von Terminen und Ressourcen. Die Kalender sind mit anderen Anwendungen wie Google Kontakte, Google Drive, Google Meet und Gmail verknüpft und können für Team-Mitglieder freigegeben werden. Über Kalender lassen sich die Verfügbarkeiten der Kollegen prüfen oder Termindetails einsehen

Google Meet

Für Video- und Online-Konferenzen ist Google Meet vorgesehen. Dank vollständiger Integration in Google Workspace ist die Teilnahme an Online-Meetings direkt über den Kalender oder Einladungs-E-Mails möglich. Es sind beliebige Geräte wie PCs, Laptops, Smartphones oder Tablets nutzbar. Für Geräte mit iOS- oder Android-Betriebssystem existieren eigene Apps. Dank Kompatibilität mit den SIP- und H.323-Standards ist Google Meet zusammen mit anderen Konferenzsystemen nutzbar. Die maximale Anzahl der Teilnehmer einer Konferenz hängt vom gewählten Tarif ab.

Google Chat

Google Chat ist für den Austausch von Direktnachrichten und für Gruppenunterhaltungen vorgesehen. Google Chat ist als eigenständige App oder direkt aus Gmail heraus nutzbar. Für Teams und Projekte lassen sich eigene Chaträume mit bis zu 8.000 Mitgliedern einrichten. Auch externe Nutzer werden unterstützt.

Google Docs, Tabellen, Präsentationen, Forms und Sites

Die Apps Google Docs, Tabellen, Präsentationen, Forms und Sites stellen den Nutzern Büroanwendungen zum Erstellen und Bearbeiten von Textdokumenten, Tabellenkalkulationen, Präsentationen, Formularen und Webseiten zur Verfügung. Sie sind online über den Webbrowser ausführbar, unterstützen aber auch den Offline-Modus zur Bearbeitung von Dokumenten ohne Onlineverbindung. Mit Google Sites lassen sich über eine grafische Benutzeroberfläche Webseiten für das Internet oder Intranet ohne spezifische HTML- oder Programmierkenntnisse erstellen. Google Forms erlaubt das Erstellen benutzerdefinierter Formulare, die für Umfragen oder das Abfragen, Erfassen und Auswerten individueller Daten einsetzbar sind.

Google Vault

Um Daten langfristig zu speichern und rechtssicher zu archivieren, ist Google Vault einsetzbar. Google Vault stellt einen rechtssicheren Datentresor für Daten wie E-Mails, Dokumente oder Chats zur Verfügung, in dem die Informationen über viele Jahre sicher aufbewahrt werden können. Intelligente Suchfunktionen ermöglichen das schnelle Auffinden der benötigten Informationen.

Admin-Konsole

Mit Hilfe der Admin-Konsole verwalten Administratoren die Benutzer und alle Anwendungseinstellungen über eine zentrale Oberfläche. Administratoren können Nutzer hinzufügen, entfernen und bearbeiten, Einstellungen anpassen oder Sicherheitsoptionen einstellen.

Neben den standardmäßig in Google Workspace enthaltenen Anwendungen und Services sind zahlreiche Add-ons verfügbar, die separat erworben werden müssen. Dazu zählen beispielsweise die Telefonielösung für Unternehmen Google Voice, AppSheet für das Entwickeln eigener Web-Apps und mobiler Apps ohne Programmieren sowie Hardware-Lösungen wie die Google-Meet-Hardware oder das digitale Whiteboard Jamboard.

Das Preismodell von Google Workspace

Die Tarifstruktur von Google Workspace sieht verschiedene Varianten mit unterschiedlichem Funktions- und Leistungsumfang vor. Die Bepreisung erfolgt auf Basis eines von der Anzahl der Nutzer abhängigen Abomodells. Für Organisation mit bis zu 300 Usern sind die Tarifvarianten Business Starter, Business Standard und Business Plus vorgesehen. Sie unterscheiden sich in den monatlich je Nutzer zu entrichtenden Preisen und Leistungsmerkmalen wie der Anzahl der Konferenzteilnehmer, dem verfügbarer Cloud-Speicherplatz je Nutzer sowie den enthaltenen Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen. Für Unternehmen mit mehr als 300 Usern sind auf Anfrage verschiedene Enterprise-Varianten von Google Workspace verfügbar. Sie werden individuell bepreist und unterstützen beliebige Nutzerzahlen.

Public, Private, Hybrid & Co.: Definitionen rund um Cloud Computing

Definitionen rund um Cloud ComputingAlle relevanten Schlagworte aus dem Bereich Cloud Computing finden Sie auch gut erklärt in unseren Definitionen. Ganz im Sinne eines kleinen, aber feinen Glossars lesen Sie hier leicht verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen. Als Service für Sie haben wir die hier erklärten Begriffe in unseren Beiträgen auch direkt mit den zugehörigen Lexikoneinträgen verlinkt. So können Sie die wichtigsten Begriffe direkt dort nachschlagen, wo sie im Text auftauchen.  

Zum Special: Definitionen rund um Cloud Computing

(ID:47263073)

Über den Autor