Definition: LAMP - Linux, Apache, MySQL und PHP

Was bedeutet LAMP?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Florian Karlstetter

LAMP steht für Linux, Apache, MySQL und PHP und bezeichnet eine Softwareumgebung für die Bereitstellung statischer und dynamischer Webinhalte.
LAMP steht für Linux, Apache, MySQL und PHP und bezeichnet eine Softwareumgebung für die Bereitstellung statischer und dynamischer Webinhalte. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay))

LAMP ist ein Akronym, das sich aus den Anfangsbuchstaben der Software Linux, Apache, MySQL und PHP zusammensetzt. Es handelt sich um eine Softwareumgebung für Serversysteme, mit denen sich statische oder dynamische Webinhalte zur Verfügung stellen lassen. LAMP-Systeme kommen auch als Entwicklungssysteme zum Einsatz.

Das Akronym LAMP bezeichnet eine häufig im Webumfeld verwendete Softwareumgebung. Es setzt sich aus den Anfangsbuchstaben folgender Einzelkomponenten zusammen:

  • Linux Betriebssystem
  • Apache Webserver
  • MySQL Datenbanksystem
  • PHP Skriptsprache

Die Softwarekomponenten sind in der Regel auf physischen oder virtuellen Servern installiert. Es lassen sich mit einem LAMP-System statische oder dynamische Webinhalte bereitstellen. Typische Einsatzgebiete von LAMP-basierten Servern sind mithilfe von Content Management Systemen (CMS) erstellte Internetauftritte oder Onlineshops. LAMP-Server dienen darüber hinaus als Umgebung für die Softwareentwicklung. Die einzelnen Softwarekomponenten stellen alle Funktionen bereit, um Webanfragen anzunehmen, zu bearbeiten und die Ergebnisse auszuliefern.

Da es sich bei der LAMP-Software um frei verfügbare Software handelt, ist die Verwendung von LAMP-Servern im Internet sehr beliebt. Auch die meisten Hosting-Provider stellen Server mit diesem Softwarestack ihren Kunden zur Verfügung. Bei Bedarf lassen sich die einzelnen Komponenten eines LAMP-Systems austauschen. So können beispielsweise das Betriebssystem Windows, der Webserver nginx, die Skriptsprache JavaScript oder das Datenbankmanagementsystem MariaDB alternativ verwendet werden. Je nachdem, welche Komponente ausgetauscht wird, verändert sich das Akronym. Umgebungen mit Windows, Apache, MySQL und PHP werden als WAMP-Systeme bezeichnet.

Aufgaben der einzelnen Softwarekomponenten eines LAMP-Systems

Die einzelnen Softwarekomponenten Linux, Apache, MySQL und PHP erfüllen jeweils verschiedene Aufgaben und stellen unterschiedliche Funktionen bereit.

Das Betriebssystem Linux

Linux ist eine Open-Source-basierte Software, die zum Betrieb der Hardware und Anwendungen benötigt wird. Sie bildet die Schnittstelle zwischen der Hardware und den installierten Anwendungen. Unter anderem kontrolliert und steuert Linux die Netzwerkverbindungen, den Datenspeicher und den Prozessor und stellt die Ressourcen den Anwendungen zur Verfügung. Linux ist in verschiedenen Distributionen erhältlich. Auf LAMP-Systemen häufig zu finden sind beispielsweise die Distributionen Debian oder Ubuntu. Der Anwender kann das Linux-Betriebssystem über kommandozeilenbasierte Befehle oder über eine grafische Benutzeroberfläche bedienen.

Der Apache Webserver

Auf Basis von Linux arbeitet auf den LAMP-Systemen der Apache Webserver. Es handelt sich um einen quelloffenen HTTP-Server, der die HTTP-Requests der Clients entgegen nimmt, sie bearbeitet und die Antworten per HTTP an die Clients ausliefert. Der Webserver kann auf statische Inhalte zugreifen oder dynamische Anfragen an eine serverseitige Skriptsprache wie PHP, Perl oder Python weiterleiten. Darüber hinaus ist er in der Lage, die Kommunikation zwischen Server und Client zu verschlüsseln oder HTTP-Kopfdaten zu verändern. Der Apache Webserver zählt zu den beliebtesten und am häufigsten im Web eingesetzten Webservern.

Das Datenbankmanagementsystem MySQL

MySQL ist ein relational arbeitendes, SQL-basiertes Datenbankmanagementsystem. Es stellt der LAMP-Umgebung Datenbanken und darin gespeicherte Daten zur Verfügung. Es lassen sich verschieden viele Datenbanken bestehend aus Tabellen anlegen, mit Informationen befüllen und abfragen. Zusammen mit der Skriptsprache PHP generiert MySQL die dynamischen Inhalte, die der Apache Webserver anschließend an den Client ausliefert.

Die Skriptsprache PHP

PHP steht für Hypertext Preprocessor und ist eine Skriptsprache, die als freie Software nutzbar ist. Die Skriptsprache unterstützt verschiedene Datenbankmanagementsysteme wie MySQL und kann zusammen mit einer Vielzahl verschiedener Funktionsbibliotheken verwendet werden. Auf den LAMP-Systemen sorgt PHP für die serverseitige Verarbeitung des PHP-Codes zur Generierung der dynamischen Inhalte. Der Apache Webserver nimmt die PHP-Anfragen der Clients entgegen und leitet sie an den PHP-Interpreter weiter. Dieser verarbeitet den PHP-Code und generiert dynamisch zusammen mit den Informationen aus der MySQL-Datenbank die vom Webserver an den Client zu sendenden HTML-Dokumente. Auch Bild- oder PDF-Dateien lassen sich mit PHP generieren und an den Client übermitteln.

Cloud native, JSON, REST API & Co.: Definitionen rund um Cloud Computing

Definitionen rund um Cloud ComputingVon AWS bis XaaS: Alle relevanten Schlagworte aus dem Bereich Cloud Computing finden Sie verständlich erklärt in unseren Definitionen. Ganz im Sinne eines kleinen, aber feinen Glossars lesen Sie hier neutral verfasste und leicht verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen. Als Service für Sie haben wir die hier erklärten Begriffe in unseren Beiträgen auch direkt mit den zugehörigen Lexikoneinträgen verlinkt. So können Sie die wichtigsten Begriffe direkt dort nachschlagen, wo sie im Text auftauchen.  

Zum Special: Definitionen rund um Cloud Computing

Vorteile eines LAMP-Systems

Ein LAMP-System bietet zahlreiche Vorteile. Die LAMP-Softwareumgebung ist weit verbreitet und wird von vielen Entwicklern unterstützt. Es existiert eine große Community im Internet, die Support bei Fragen oder Problemen leistet. Da LAMP-basierte Server schon seit vielen Jahren in hoher Zahl im Einsatz sind, laufen die System sehr stabil und sind ausgereift. Bei Fehlern oder Schwachstellen stehen relativ schnell Updates oder Patches zum Einspielen bereit.

Die Softwarekomponenten sind frei verfügbar und minimieren die Kosten für die Realisierung der Serverumgebung. Da der Code der Software quelloffen ist, können Programmierer eigene Erweiterungen entwickeln oder Veränderungen vornehmen. LAMP-Server bieten eine hohe Flexibilität. Die einzelnen Softwarekomponenten sind aufeinander abgestimmt und arbeiten reibungslos zusammen. Mit entsprechend leistungsfähiger Hardware lassen sich LAMP-Serversysteme realisieren, die eine hohe Performance zur Generierung dynamischer Webinhalte bereitstellen. LAMP-Systeme arbeiten auch in virtuellen Umgebungen mit hoher Performance und Verfügbarkeit. Besteht die Notwendigkeit, einzelne Komponenten des LAMP-Softwarestacks zu ersetzen, ist dies problemlos möglich. Es lassen sich alle Komponenten wie Betriebssystem, Webserver, Datenbankmanagementsystem oder Skriptsprache mit Alternativen betreiben.

Typische Einsatzbereiche für Systeme mit LAMP-Softwarestack

Typische Einsatzbereiche der LAMP-Software sind Content Management Systeme (CMS) für dynamische Internetauftritte. Auch viele Onlineshop-Systeme laufen auf LAMP-Servern. Content Management Systeme wie WordPress, Joomla oder TYPO3 lassen sich schnell und ohne großen Aufwand auf LAMP-Systemen installieren und betreiben. Sie sind für die LAMP-Umgebung optimiert und liefern gute Performancewerte. Viele Hosting-Provider stellen komplett betriebsbereite LAMP-Server für das Hosting kundenindividueller Webprojekte zur Verfügung. Die Hardwareausstattung der Server ist wählbar und skalierbar. Sie lässt sich den Anforderungen des Webprojekts flexibel anpassen.

Varianten und Alternativen zu LAMP

Wie bereits erwähnt, sind alle Einzelkomponenten einer LAMP-Umgebung ersetzbar. Es lassen sich die Betriebssysteme, Webserver, Datenbankmanagementsysteme und Skriptsprachen austauschen. Varianten und Alternativen zu LAMP sind beispielsweise:

  • WAMP (Das Linux-Betriebssystem ist durch Microsoft Windows ersetzt)
  • MAMP (Das Linux-Betriebssystem ist durch Apples macOS ersetzt)
  • LAPP (Das Datenbankmanagementsystem MySQL ist durch PostgreSQL ersetzt)
  • LEMP (Der Apache Webserver ist durch den Webserver nginx ersetzt)

Neben Umgebungen, bei denen nur einzelne Komponenten ersetzt sind, existieren auch Softwarestacks, die eine fast vollständig abweichende Softwarezusammensetzung haben. Dazu zählen beispielsweise WIMP und MEAN. WIMP ist im Microsoft Umfeld verbreitet und nutzt das Betriebssystem Windows, die Internet Information Services, MSSQL und ASP.NET. MEAN setzt sich aus den Einzelkomponenten MongoDB, Express.js, AngularJS und Node.js zusammen. MEAN basiert komplett auf JavaScript.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

DLRG nutzt Ressourcen der Profitbricks-Cloud

Digitalisierung der Rettungsschwimmer

DLRG nutzt Ressourcen der Profitbricks-Cloud

Digitale Transformation in Vereinen ist Zukunftsmusik? Nicht so bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Bald werden über 1,6 Millionen Rettungsschwimmer und ehrenamtliche Mitarbeiter über die ProfitBricks-Cloud sicher verwaltet. Wie SEWOBE 1,6 Millionen DLRG-Mitglieder datenschutzkonform in der ProfitBricks-Cloud verwaltet, zeigt eine aktuelle Fallstudie. lesen

Entwicklung und Betrieb von Content-Management-Lösungen

Dank Cloud vereinfacht

Entwicklung und Betrieb von Content-Management-Lösungen

Content-Management-Systeme bilden einen Eckpfeiler in der Digitalisierungsstrategie von Unternehmen. Anfangs haben Unternehmen Content-Management-Lösungen vorwiegend im eigenen Rechenzentrum betrieben. Die Cloud aber ermöglicht einen schnelleren Einstieg, eine vereinfachte Verwaltung, bessere Skalierbarkeit und dies zu geringeren Total Cost of Ownership. lesen

Filesharing für Unternehmen auf Linux-Basis

Mit ownCloud zur eigenen Cloud

Filesharing für Unternehmen auf Linux-Basis

Viele Unternehmen wollen ihren Anwendern zwar grundsätzlich Cloud-Dienste zur Verfügung stellen, scheuen sich aber davor einen öffentlichen Anbieter zu buchen. Mit der OpenSource-Lösung ownCloud können Unternehmen eine eigene Cloud-Infrastruktur zur Verfügung stellen. lesen

Applikationsbetrieb auf virtuellen Servern

„Cat versus Cattle”

Applikationsbetrieb auf virtuellen Servern

Beim Betrieb von Applikationen haben klassische Virtualisierungsinfrastrukturen von VMware oder Hyper-V genauso ihre Berechtigung wie moderne Cloud-Lösungen von Amazon, Google, Microsoft oder OpenStack und OpenNebula im Open-Source-Bereich. Wie aber kann ein Unternehmen bei dem vielfältigen Angebot entscheiden, welche Virtualisierungsart für die eigene Infrastruktur am besten passt? lesen

DigitalOcean eröffnet Rechenzentrum in Deutschland

SSD-Only-Cloud in Frankfurt am Main für Entwickler und Start-ups

DigitalOcean eröffnet Rechenzentrum in Deutschland

DigitalOcean eröffnet Rechenzentrum in Frankfurt am Main und bietet Entwicklern und Start-ups nun auch hierzulande skalierbare Server-Ressourcen auf SSD-Basis. Droplets, virtuelle Server-Instanzen, lassen sich binnen Minuten bereitstellen. Anwender können auf ausgewählte Linux-Distributionen, Anwendungen und Entwicklungsumgebungen zugreifen. lesen

Leistungsfähige Business-Software so günstig wie nie

Cloud Computing ändert die Spielregeln im Software-Business

Leistungsfähige Business-Software so günstig wie nie

Bis vor kurzem konnten sich nur Unternehmen mit großem Budget und einem Stab von hoch spezialisierten IT-Fachleuten komplexe Geschäftssoftware leisten: Programme für Fertigung, Vertrieb, Support und Personal- sowie Finanzabteilung. Mit der Cloud hat sich das geändert. Jetzt stehen solche Software-Pakete Firmen jeder Größe zur Verfügung, für einen Bruchteil des Geldes. lesen

Kamp DHP – ein Datacenter für 3,30 Euro pro Tag

Ein dynamischer Hardware-Pool von der Kamp Netzwerkdienste GmbH

Kamp DHP – ein Datacenter für 3,30 Euro pro Tag

Der „Kamp Dynamic Hardware Pool“ ist für kleine und mittelständische Firmen gedacht, die auf Zeit und auf Knopfdruck eine virtuelles Rechenzentrum benötigen. Der Managed-Service-Provider Kamp bietet nun für 3,30 Euro pro Tag einen solchen dynamischen Ressourcen-Pool an. lesen

MariaDB – die MySQL-Konkurrenz schlüpft unter ein einziges Dach

Ein Firmenname, zwei Open-Source-Produktlinien

MariaDB – die MySQL-Konkurrenz schlüpft unter ein einziges Dach

„MariaDB“, die mit „MySQL“ konkurrierende Open-Source-Datenbank, hat nun einen Anbieter mit dem Produktnamen. Das erscheint nach einer bewegten Geschichte als logischer Schritt, birgt aber auch Risiken. lesen

Die wichtigsten Spieler auf dem PaaS-Feld

Platform as a Service – ein dynamischer, bunter Cloud-Markt

Die wichtigsten Spieler auf dem PaaS-Feld

Cloud-Plattformen (PaaS) sind ein dynamischer Markt mit einer Wachstumsrate von nahezu 40 Prozent, wie die Forrester Group vorhersagt. Die bestehenden über 160 Anbieter bauen ihre Angebote und Infrastruktur rasch aus, täglich kommen neue Provider hinzu. Ein Überblick über die wichtigsten Player soll bei der Auswahl helfen. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45745569 / Definitionen)