Kunden sollen virtuelle Workloads per Mausklick auslagern

VMware Cloud wird über AWS ausgeliefert

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

AWS stellt die Infrastruktur, VMware wird Abrechnung und Support übernehmen.
AWS stellt die Infrastruktur, VMware wird Abrechnung und Support übernehmen. (Bild: AWS)

Dienste der VMware Cloud werden künftig über AWS-Rechenzentren bereitgestellt. Unternehmen sollen virtuelle Workloads so bequem von eigenen Servern auf eine weltweit verteilte, flexible Cloud-Infrastuktur übertragen.

Amazon Web Services (AWS) und VMware machen gemeinsame Sache. Künftig soll eine native, vollständig verwaltete VMware-Umgebung über die weltweit verteilten AWS-Rechenzentren bereitgestellt werden. Kapazitäten werden aktuell an 13 Lokationen bereitgestellt und auf Stundenbasis abgerechnet. VMware wird Abrechnung und Support übernehmen.

Die „VMware Cloud on AWS“ läuft direkt auf physischer Hardware und umfasst die gleichen Technologien, die Kunden bisher auch in eigenen Rechenzentrum implementiert haben, darunter: vSphere Hypervisor (ESXi), Virtual SAN (vSAN) und die NSX-Netzwerkvirtualisierungsplattform. Code und Daten sollen sich so ohne Änderungen an bestehenden Betriebsvorgängen, Werkzeugen oder Policys in die AWS-Cloud übertragen lassen.

Zusätzlich können VMware-Nutzer mit ihren Anwendungen direkt auf AWS-Migrationsdienste und Services für Computing, Storage oder Analytics zugreifen. Mit Aurora und Redshift stellt Amazon beispielsweise Dienste für Datenbanken und Data Warehouses zur Verfügung. Weil die im gleichen AWS-Rechenzentrum laufen, werden Nutzer auch von besonders schnellen Netzwerkverbindungen mit geringer Latenz profitieren.

Die Migration einzelner VMs oder ganzer Rechenzentren in die AWS-Cloud sollen Unternehmen per vSphere vMotion mit wenigen Mausklicks bewerkstelligen. Per AWS Direct Conntect könne hierbei auch eine dedizierte Netzwerkverbindung zwischen Kundenstandort und AWS aufgebaut werden.

AWS klassifiziert das Angebot derzeit noch als „Technology Preview“; Interessierte können sich über ein Kontaktformular anmelden und sollen künftig weitere Informationen zum Projekt erhalten.

Update: vCloud Air wird weiter betrieben

Bereits bisher hatten VMware und 4.000 Cloud-Partner unter der Bezeichnung vCloud Air eine „sichere Public Cloud für VMware-Workloads“ angeboten. Daran soll auch die Kooperation mit AWS nichts ändern. Auf Nachfrage bestätigt VMware, vCloud Air weiter betreiben zu wollen. Der Fokus liege dabei auf Szenerien wie Erweiterung und dem Ersatz von Rechenzentren sowie Desaster Recovery.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44323904 / Virtualisierung)