Suchen

Traditionelle IT-Prozesse in die Cloud verlagern Fujitsu Cloud Service K5 jetzt aus Deutschland heraus verfügbar

| Autor: Elke Witmer-Goßner

Der Fujitsu Cloud Service K5 ist ab Ende März 2017 auch in Deutschland erhältlich. Durch das Hosting in Deutschland können Kunden Cloud-Anwendungen schneller implementieren und gleichzeitig die Vorgaben für die lokale Datenspeicherung erfüllen.

Firma zum Thema

Die Fujitsu K5 Cloud berücksichtigt alle Aspekte der digitalen Transformation, um möglichst viele Anforderungen einer Organisation zu erfüllen.
Die Fujitsu K5 Cloud berücksichtigt alle Aspekte der digitalen Transformation, um möglichst viele Anforderungen einer Organisation zu erfüllen.
(Bild: Fujitsu)

Durch die Unterstützung von OpenStack, VMware und Bare Metal sowie Toolsets für Native-Cloud-Applikationen und die Integration von APIs lassen sich mit Fujitsu Cloud Service K5 tradionelle IT-Prozesse in die Cloud verlagern. Da sich auch bereits vorhandene IT-Infrastrukturen integrieren lassen, können Kunden bestehende IT-Investitionen weiter nutzen. So profitieren Unternehmen von den Vorteilen neuer, flexibler Cloud- und Virtual-Private-Cloud-Funktionen und können gleichzeitig die Informationen aus den vorhandenen IT-Umgebungen optimal nutzen.

Bisher war der Cloud-Service in den europäischen Regionen Großbritannien und Finnland verfügbar. Mit der Bereitstellung von K5 aus Deutschland heraus setzt Fujitsu den weltweiten Rollout seiner IaaS- und PaaS-Cloud-Dienste fort. Da sich die Rechenzentren, über die der Fujitsu Cloud Service K5 bereitgestellt wird, in der Nähe des DE-CIX-Internet-Knotens in Frankfurt am Main befinden und eine hohe Bandbreite sowie geringe Latenzzeiten bieten, profitieren Kunden von einer optimalen Leistung.

Neben den nun drei K5-Regionen in Europa gibt es weitere bereits bestehende K5-Regionen in Japan. Darüber hinaus wird Fujitsu die K5-Cloud-Dienste künftig über weitere Rechenzentren auch in Spanien, den USA, Singapur und Australien bereitstellen. In den Verfügbarkeitszonen in aller Regionen haben Kunden Zugriff auf physische sowie logisch getrennte Ressourcen.

Die K5-Plattform ist ab dem 31. März 2017 aus Deutschland heraus verfügbar. In der zweiten Hälfte des Jahres werden spezielle K5-Funktionen auch über die Channel-Partner von Fujitsu erhältlich sein. Der Fujitsu Cloud Service K5 ist weltweit verfügbar. Die Preise variieren je nach Services, Konfiguration, Verbrauch und Land. K5 ist ein elementarer Teil von Fujitsu MetaArc – einem Portfolio aus modernsten Technologien wie künstliche Intelligenz, Big Data Analytics und IoT-Lösungen sowie Infrastrukturen und Managed Services, die alle durch Cyber-Sicherheitsfunktionen geschützt werden.

Fujitsu bietet damit ein umfassendes Angebot für die Anwendungsintegration und -entwicklung, eine optimierte Multi-Cloud-Delivery sowie das Multi-Cloud-Management – und dies über alle gängigen Cloud-Plattformen hinweg.

(ID:44585915)

Über den Autor

 Elke Witmer-Goßner

Elke Witmer-Goßner

Redakteurin, CloudComputing-Insider.de