IT-Awards 2022 Die beliebtesten Anbieter von Enterprise Software-as-a-Service 2022

Von Martin Hensel

Anbieter zum Thema

Der Schritt in die Cloud ist auch im Bereich der Unternehmenssoftware zum Alltag geworden. Während Enterprise-Lösungen traditionell eher On-Premises betrieben wurden, ist der Einsatz von Enterprise Software-as-a-Service (SaaS) mittlerweile absolut gängig. Das Konzept ermöglicht unter anderem hohe Flexibilität und planbare Kosten.

Vor allem Lösungen für ERP und CRM sind Treiber des konstanten Wachstums im SaaS-Markt und des voranschreitenden Trends zur Digitalisierung und Automatisierung.
Vor allem Lösungen für ERP und CRM sind Treiber des konstanten Wachstums im SaaS-Markt und des voranschreitenden Trends zur Digitalisierung und Automatisierung.
(Bild: gemeinfrei Ronald Carreno / Pixabay)

Eine gängige Vorgehensweise beim Erwerb von Enterprise-Software war bislang, die komplette Lösung im unternehmenseigenen Rechenzentrum vor Ort aufzusetzen und zu betreiben. Dieser Ansatz ermöglicht unter anderem individuelle Anpassungen und garantiert die durchgehende Kontrolle über Daten und Systeme. Geschäftskritische Informationen bleiben hierbei stets innerhalb des Unternehmens.

Die Leser von CloudComputing-Insider haben abgestimmt. Beim Klick auf die Bildergalerie sehen Sie die drei Gewinner der Kategorie „Enterprise SaaS“ 2022:

Bildergalerie

Allerdings ist diese Vorgehensweise oft sehr kostenintensiv und erfordert mitunter hohen Aufwand für Implementierung, Betrieb und Wartung. Zudem ist entsprechendes Fachpersonal vonnöten, das wegen des immer noch unverändert anhaltenden Fachkräftemangels in der IT schwer zu finden und teuer ist.

Mieten statt kaufen

Als interessante Alternative bieten sich Enterprise-SaaS-Lösungen an. Im Gegensatz zu On-Premises-Installationen mieten die Unternehmen hierbei einfach die benötigte Software. Das Hosting erfolgt in der Cloud, für die nötige Infrastruktur und deren Wartung sorgt der jeweilige Anbieter. Nutzer können meist orts- und geräteunabhängig per Internetbrowser oder App auf die Software zugreifen und damit hybride Arbeitsmodelle nutzen. Kundenspezifische Anpassungen der Software sind aber oftmals nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Dafür sind die Kosten im Vergleich zu lokalen Installationen günstig und planbar: Sie werden häufig in Form von Abonnement- oder verbrauchsbasierten Preismodellen abgerechnet. Letztere setzen nur Speicher- oder Computing-Ressourcen auf die Rechnung, die von den Anwendern auch tatsächlich genutzt wurden. Anbieter von Enterprise-SaaS-Lösungen legen meist mehrere ihrer Kunden in einer Datenbank zusammen („Multi-Tenant“), um Kosten zu sparen sowie Wartung, Betrieb und Sicherheitsmaßnahmen zu vereinfachen. Die Daten der einzelnen Kunden sind dabei aber strikt voneinander getrennt.

Schnell einsatzfähig und am Puls der Zeit

Neben den genannten Punkten ist auch der geringe Installationsaufwand ein Argument für Enterprise-SaaS-Angebote. Während die Implementierung von Enterprise-Software vor Ort im Unternehmen beträchtlichen Aufwand und Zeit benötigt, steht ein SaaS-Angebot theoretisch direkt nach der Buchung bereit. Dennoch sind auch hier zunächst Anpassungen, Datenkonvertierung und Testläufe erforderlich, ehe der eigentliche Produktiveinsatz in greifbare Nähe rückt. Dank mandantenfähiger Architekturen und des Einsatzes nicht-relationaler Datenbanken können Anwender dann in Echtzeit zusammenarbeiten. Online- oder On-demand-Schulungen ermöglichen ihnen die bequeme Weiterbildung und Einarbeitung im eigenen Tempo.

Ein weiterer Vorteil von Enterprise-SaaS-Lösungen ist die Möglichkeit, flexibel auf aktuelle und kommende technologische Entwicklungen reagieren zu können. Der Betrieb in der Cloud gestattet jederzeit Updates und deren umgehende Verteilung. Unternehmen können dadurch schnell auf neue Funktionen zugreifen, ohne zunächst große Investitionen tätigen zu müssen. Zu den aktuellen Trendthemen zählt zum Beispiel der Einsatz von KI und Automatisierung, um die Bewältigung und Analyse großer Datenmengen sowie datengetriebene Geschäftsentscheidungen zu ermöglichen.

Blick in den Markt

Laut dem „SaaS Industry Market Report“ von FinancesOnline wird erwartet, dass der weltweite Gesamtmarkt für SaaS-Lösungen bis 2028 ein Volumen von rund 720 Milliarden US-Dollar erreicht. Dies entspräche einer jährlichen Wachstumsrate („Compound Annual Growth Rate“, CAGR) von beachtlichen 25,8 Prozent.

Als Treiber des konstanten Wachstums gelten unter anderem der zunehmende Einsatz von SaaS-Lösungen für Customer Resource Management (CRM) und Enterprise Ressource Planning (ERP). Der immer weiter voranschreitende Trend zur Digitalisierung und Automatisierung sowie skalierbaren und effizienten Cloud-Lösungen trägt ebenfalls zur positiven Entwicklung bei.

(ID:48763760)

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Cloud Computing

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung