Suchen

Bender digitalisiert mit Magic xpi Zentrale Plattform integriert SAP, Salesforce und Sharepoint

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Die wachsende Bedeutung einer sicheren Stromversorgung und der erwartete Boom bei der Mobilität für Elektro- und Hybridfahrzeuge sind positive Entwicklungen für die Bender Unternehmensgruppe. Voraussetzung für ein erfolgreiches Ausschöpfen und Bedienen der Kundennachfrage ist eine agile Unternehmensstruktur in allen Bereichen.

Firma zum Thema

Moderne Produktion benötigt automatisierte Geschäftsprozesse im Backoffice und verbesserte Workflows.
Moderne Produktion benötigt automatisierte Geschäftsprozesse im Backoffice und verbesserte Workflows.
(Bild: Bender Unternehmensgruppe)

Als weltweit agierendes Familienunternehmen sorgt die Bender Unternehmensgruppe mit ihren Mess-, Schutz- und Überwachungssystemen bei Kunden für eine sichere Stromversorgung aller Anwendungen. Zum Einsatz kommen die Produkte und Lösungen unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau, bei der Mobilität für Elektro- und Hybridfahrzeuge, der Energieerzeugung und -verteilung, der regenerativen Energiegewinnung und im medizinischen Bereich.

Die bedarfsgesteuerte Produktion bei Bender ist mit einem One-Piece-Workflow mit modernsten Systemen für Industrie 4.0 ausgestattet, das MES-System an SAP angebunden und die Prozesse sind weitgehend digitalisiert. Im Gegensatz dazu wickelten Backoffice-Mitarbeiter einzelne Arbeitsschritte, Genehmigungs-, Freigabe- und Bestellprozesse noch manuell und außerhalb des ERP-Systems ab. Mitarbeiter im Kundenbereich erfassten und bearbeiteten Kundeninformationen in heterogenen, teils älteren Anwendungen wie SAP R/3.

Wichtige DSGVO-Funktionalitäten waren gesetzeskonform umzusetzen und in die vorhandenen Systeme zu integrieren. Die Anbindung genutzter Applikationen funktionierte über programmierte Einzelschnittstellen. Die Verknüpfung zwischen SAP R/3 und Salesforce erfolgte mittels einer kleinen Integrationslösung während Sharepoint auf SAP-Seite mit einer individuell programmierten Schnittstelle verbunden war. Diese manuelle Abwicklung im Backoffice- und Kundenbereich führte auf Unternehmensseite zu einem hohen Kosten- und Zeitaufwand.

Integration und Automatisierung

Für die digitale Neuaufstellung im Backoffice und Kundenbereich mit automatisierten Geschäftsprozessen und neuen Workflows galt es, heterogene Insellösungen, Punkt-zu-Punkt-Integrationen und ältere Applikationen abzulösen. Die Bender Unternehmensgruppe entschied sich strategisch für Magic xpi als zentrale Integrationsplattform, die in allen Geschäftsbereichen, Fachabteilungen und IT-Systemen zum Einsatz kommt. Mit Hilfe zahlreicher, standardisierter Schnittstellen bindet Magic xpi geschäftskritische Systeme wie SAP R/3, Salesforce und Sharepoint unkompliziert an und löst Datensilos auf. Der Datenaustausch erfolgt nahtlos und automatisch. Für Oliver Böhmer, CIO bei Bender, hat die Umstellung einen zentralen Stellenwert. Die strategische Integrationsplattform Magic xpi mit ihrer Flexibilität und Vielseitigkeit „unterstützt maßgeblich den digitalen Wandel in unseren Geschäftsbereichen.“

Ergänzendes zum Thema
Was ist Magic xpi?

Die Datendrehscheibe mit Konnektor der Magic xpi Integration Platform.
Die Datendrehscheibe mit Konnektor der Magic xpi Integration Platform.
( Bild: Magic Software )

Magic xpi ist eine code-freie und wartungsarme Integrationsplattform für Apps in Cloud-, On-Premise- und Hybrid-Umgebungen. Alle Datenflüsse eines Unternehmens lassen sich damit zentral miteinander verbinden und steuern. Unabhängig davon, in welchem ERP-, CRM-, Finanz-, E-Commerce oder Fertigungssystem sie sich befinden.

100 vorkonfigurierte und zertifizierte Konnektoren sorgen für eine nahtlose Verknüpfung neuer und bestehender Applikationen, Datenbanken, APIs, Plattformen und Systeme. Fertige Konnektoren existieren unter anderem für Salesforce, SAP, Oracle, MS Dynamics, JDE und SugarCRM. Geschäftsprozesse lassen sich mit Magic xpi automatisieren. Über benutzerfreundliche, webbasierte Dashboards erhalten Geschäftsleitung, Bereichsverantwortliche und Fachkräfte eine 360 Grad Sicht auf Kunden, Aktivitäten und Projekte in Echtzeit.

Die IT-Abteilung von Bender setzt die digitale Transformation schrittweise um. Das erste Integrationsprojekt zur Umsetzung der DSGVO erfolgte vor einem Jahr. Ein weiteres Teilprojekt umfasste die Integration von Sharepoint an SAP, um Geschäftsprozesse zwischen beiden Systemen zu automatisieren. Aktuell ist Bender dabei, den Umstieg von SAP R/3 auf SAP S/4 Hana vorzubereiten.

Stärken einer modernen IT-Abteilung

Neben der Integration verschiedener Systeme entwickelte die IT-Abteilung unter Verwendung von Magic xpi eine Mitarbeiter-App für die mobile Zeiterfassung. Mit der Middleware lassen sich zudem Prozesse und Lösungen realisieren, die zuvor nicht möglich waren. Der Aufwand für das manuelle Programmieren und Entwickeln von Schnittstellen entfällt weitgehend. Außerdem plant das Unternehmen bereits weitere Projekte mit der Integrationsplattform Magic xpi. Unter anderem sollen in näherer Zukunft die Integration in Microsoft Office 365 sowie die Migration der Collaboration Umgebung hin zu Microsoft Office 365 umgesetzt werden.

Somit unterstützen die Modernisierungs- und Digitalisierungsmaßnahmen den gewünschten Wandel zu einer modernen IT innerhalb der Bender Unternehmensgruppe. IT-Experten nutzen ihre freigesetzten Ressourcen jetzt, um einzelnen Fachbereichen als Partner bei den wachsenden Anforderungen an IT und Agilität beratend zur Seite zu stehen und passende Lösungen zu eruieren.

(ID:46547474)