Suchen

Citrix mobilisiert Unternehmens-IT mit neuen Cloud-Architekturen XenDesktop 7 und XenMobile Enterprise machen Mobilität einfach

| Redakteur: Sylvia Lösel

Auf der Citrix Mobility in München hat das amerikanische Unternehmen zwei erste Produkte aus dem Projekt Avalon vorgestellt. Sie haben das Zeug, die IT-Welt drastisch zu verändern.

Firmen zum Thema

Citrix macht es Unternehmen mit seinen neuen Lösungen deutlich einfacher, Mitarbeiter mit mobilen Tools auszustatten.
Citrix macht es Unternehmen mit seinen neuen Lösungen deutlich einfacher, Mitarbeiter mit mobilen Tools auszustatten.
(Bild: Citrix)

Ein Android-Phone hier, ein iOS-Tablet dort – für IT-Admins ist die Welt in den vergangenen Jahren nicht einfacher geworden. Sie sollen sämtliche Geräte und Betriebssysteme nahtlos ins Firmennetz integrieren und die Sicherheit garantieren. Dazu kommen noch Anforderungen von den Mitarbeitern die im Homeoffice arbeiten.

Ziel einer umfassenden Mobile-Device-Management-Lösung (MDM) muss es deshalb sein, plattformübergreifende Management-Tools bereitzustellen, einen sicheren Zugang ins Netzwerk und auf Dokumente zu gewähren und auch noch einfach bedienbar zu sein. Citrix hat jetzt mit den Bausteinen XenDesktop und XenMobile zwei Lösungen vorgestellt, die die Unternehmens-IT revolutionieren könnten.

Citrix Mobility 2013
Bildergalerie mit 17 Bildern

XenDesktop 7

Der XenDesktop 7 ist das erste Programm aus dem Project Avalon von Citrix, das Windows als Cloud Service auf den Weg bringen will. XenDesktop basiert auf einer Cloud-ähnlichen Architektur und bietet Funktionen zur mobilen Bereitstellung von Windows-Anwendungen und -Desktops, sowie eine leichter zu handhabende Installation und Verwaltung als bisher.

Für intuitive Bedienung der Windows-Anwendungen sorgt die neue Citrix-eigene HDX-Mobile-Technologie. Diese bietet Touchscreen-Funktionen, wie Multi-Touch und Pull-Down-Menüs. Die Komprimierungs-Technologie sorgt dafür, dass sich Anwendungen an die Gegebenheiten in mobilen Datennetzen anpassen und so auch dort effektiv genutzt werden können. Dank des neuen Interfaces „StoreFront“ funktioniert der Zugang zu Anwendungen und Desktops sowohl über das eigene Unternehmensnetzwek als auch über das Netscaler Gateway.

Für Admins besonders interessant: Die Verwaltung und Inbetriebnahme virtueller Anwendungen und Desktops wurde deutlich vereinfacht. Citrix spricht von einer Zeitersparnis von bis zu 80 Prozent. Mit Hilfe eines Installationsassistenten soll das System innerhalb von 20 Minuten aufgesetzt werden. Dank neuer Management-Funktionen, stehen dem Anwender Helpdesk-Konsolen sowie eine Echtzeit-Datenerhebung zur Verfügung. Dies sorgt dafür, dass bei Problemen schnell eine Lösung gefunden werden kann. Als offene Plattform kann XenDesktop 7 auf jeder Hypervisor- oder Cloud-Management-Lösung installiert werden.

Die Lösung steht ab Juni zur Verfügung und ist als Platinum- Enterprise, VDI- und App-Edition erhältlich. Lizenzen sind pro Nutzer, Endgerät oder auf Concurrent-User-Basis verfügbar.

XenMobile Enterpise

Mit XenMobile Enterprise ist Citrix ein großer Coup gelungen. Denn bislang ist es äußerst aufwändig, mobile Geräte gleichzeitig im privaten wie im geschäftlichen Umfeld zu nutzen und dabei den Sicherheitsrichtlinien zu genügen. Eine schöne Lösung hatte hier bislang nur Blackberry mit Balance vorgestellt. Diese hat allerdings den Haken, dass sie nur in der Blackberry-Welt funktioniert. Citrix XenMobile hingegen unterstützt eine Vielzahl von Geräten und Plattformen.

Die Lösung beinhaltet Apps für das mobile Arbeiten, wie einen E-Mail-Client (WorxMail), einen Web-Browser (WorxWeb) und die Möglichkeit, Dokumente zu teilen, zu synchronisieren und zu bearbeiten (ShareFile). Die Dienste werden dabei in eine einheitliche Enterprise-Mobility-Lösung integriert. Mit XenMobile kann die IT auf jedem Gerät einen sicheren Container bereitstellen und gewährleisten, dass Unternehmensanwendungen und -daten von privaten Inhalten getrennt werden. Der Container ermöglicht es der IT-Abteilung, sämtliche geschäftlichen Inhalte über automatisierte Nutzungsrichtlinien oder direkten administrativen Eingriff zu steuern und zugleich Benutzerkomfort sicherzustellen.

Der Inhalt eines sicheren Containers kann remote gesperrt und gelöscht werden, was den entsprechenden Compliance-Bestimmungen gerecht wird. Dank dieser Funktionen kann die IT-Abteilung Unternehmensinhalte absichern und schützen, wenn das Gerät sich nicht im Eigentum des Unternehmens befindet. Hier gibt es umfassende Support-Möglichkeiten. Auf Knopfdruck können Anwender Kontakt zum Support-Team aufnehmen, das dann auf das Endgerät direkt zugreifen und so Probleme schnell lösen kann.

XenMobile steht ebenfalls noch im Juni zur Verfügung und ist mit Geräte- oder nutzerbasierten Lizenzen erhältlich. Es kann sowohl für einen jährlichen als auch längerfristigen Zeitraum ab 65 US-Dollar pro Jahr gekauft werden. Eine Lizenz für das neue Support-Tool ist inklusive. „Die enge Anbindung und Kombination von mobilen Technologien für die Unternehmensnutzung sowie herausragendem Remote Support ist ein wichtiger Fortschritt im Enterprise Mobility Bereich. Mit diesem Angebot liefern wir praktisch alles, was für ein mobiles Unternehmen benötigt wird“, sagt Amit Pandey, Vice President bei Citrix.

(ID:40132400)