Definition: Softwarebereitstellung

Was ist Deployment?

| Autor / Redakteur: il1411 / Florian Karlstetter

Deployment und die verschiedenen Arten der Bereitstellung von Cloud Computing Services.
Deployment und die verschiedenen Arten der Bereitstellung von Cloud Computing Services. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Unter Deployment versteht man die Bereitstellung von Software. Auch Cloud Services werden auf verschiedene Weise bereitgestellt. Je nachdem, an welche Zielgruppen sich die Services richten und von wem sie angeboten werden, spricht man von Public, Private, Hybrid und Community Clouds.

Cloud Computing und seine Eigenschaften: Der Begriff „Cloud Computing“ fasst diejenigen IT-Dienstleistungen zusammen, die über ein Netz - in aller Regel dem Internet - angeboten werden und die dynamisch und an den jeweiligen Bedarf angepasst genutzt und abgerechnet werden. Dabei erfolgt sowohl das Bereitstellen als auch die Nutzung dieser Dienstleistungen ausschließlich über fest definierte technische Protokolle und Schnittstellen.

Das Angebot an Services, die über Cloud Computing verfügbar sind, ist breitgefächert und umfasst das gesamte Spektrum der Informationstechnik. Unter anderem gibt es Dienstleistungen aus den Bereichen Software, Infrastruktur (z.B. Speicherplatz oder Rechenleistung) und Plattformen. Die Bereitstellung (Deployment) dieser Dienstleistungen kann auf unterschiedliche Weise erfolgen.

Deployment-Modelle (Bereitstellungsmodelle)

Das National Institute of Standards and Technology (NIST), eine US-amerikanische Standardisierungsstelle, unterscheidet zwischen vier verschiedenen Modellen der Bereitstellung. Hierzu zählen die Private Cloud, die Public Cloud, die Hybrid Cloud und die Community Cloud. Diese vier Modelle decken allerdings nicht alle möglichen Varianten von Cloud-Dienstleistungen ab - ein Umstand, der zu weiteren, komplexeren Definition wie beispielsweise „Virtual Private Cloud“ führt.

Public Cloud

Von einer Public Cloud (öffentlichen Cloud) spricht man dann, wenn das Angebot frei zugänglich ist, so dass es über das Internet von der Allgemeinheit bzw. zumindest von einer großen Gruppe genutzt werden kann. Beispiele für solche Public Cloud Angebote sind Webmailer-Dienste oder Online-Textverarbeitungsprogramme wie Google Docs. Neben kostenfreien Angeboten zählen auch kostenpflichtige Services wie SAP Business by Design oder Microsoft Office 365 zu den Dienstleistungen, die über eine Public Cloud angeboten werden.

Private Cloud

Das genaue Gegenteil zur Deployment-Art der „Public Cloud“ ist die „Private Cloud“. Aus Gründen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes ziehen es nämlich zahlreiche Unternehmen noch immer vor, die unternehmensinternen IT-Dienste selbst zu betreiben und nur den Mitarbeitern des Unternehmens zugänglich zu machen. Werden diese Dienste aber derart angeboten, dass die Mitarbeiter Cloud-typische Funktionen und Mehrwerte nutzen können, spricht man von einer Private Cloud. Beispiele für solche Cloud-typischen Funktionen sind wartungs- und installationsfreie IT-Anwendungen, welche über den Webbrowser laufen, sowie eine skalierbare IT-Infrastruktur.

Hybrid Cloud

Neben den Bereitstellungsarten Public Cloud und Private Cloud gibt es auch diverse Mischformen, die die Eigenschaften und Funktionen der beiden Ansätze miteinander kombinieren. So können bei öffentlichen Anbietern bestimmte Services über das (öffentlich zugängliche) Internet laufen, während datenschutzkritische Daten und Anwendungen unternehmensintern verarbeitet werden. Bei Hybrid Clouds liegt die große Herausforderung somit darin, die einzelnen Geschäftsprozesse in datenschutzunkritische und datenschutzkritische Workflows zu unterteilen. Voraussetzung für eine solche Trennung ist eine konsequente und saubere Klassifizierung aller im Unternehmen genutzten und vorhandenen Daten.

Community Clouds

Unter den verschiedenen Deployment-Arten nehmen die sogenannten Community Clouds eine Sonderstellung ein. Als Community Cloud bezeichnet man Cloud-Infrastrukturen, die von mehreren Unternehmen gleichzeitig bereitgestellt und genutzt werden - beispielsweise im Rahmen eines gemeinsamen Projektes. Durch die Community Cloud haben dann alle am Projekt Beteiligten die Möglichkeit, die dort verfügbaren Dienste zu nutzen. Diese Dienste sind folglich nicht öffentlich verfügbar, sondern auf einen fest definierten Nutzerkreis beschränkt.

Was ist Middleware?

Definition: Middleware als Vermittlungsebene für Anwendungen

Was ist Middleware?

02.06.17 - Anders als der verwandte Begriff Software arbeitet Middleware völlig unsichtbar im Hintergrund. Wie sich vom Namen leicht ableiten lässt, ist Middleware zwischen zwei anderen Dingen angesiedelt. Es handelt sich um eine Art Software, die zwischen einem Betriebssystem und den darauf laufenden Applikationen ausgeführt wird. lesen

Public, Private, Hybrid & Co.: Definitionen rund um Cloud Computing

Definitionen rund um Cloud ComputingVon IaaS, PaaS, zu SaaS und XaaS: Alle relevanten Schlagworte aus dem Bereich Cloud Computing finden Sie verständlich erklärt in unseren Definitionen. Ganz im Sinne eines kleinen, aber feinen Glossars lesen Sie hier neutral verfasste und leicht verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen. Als Service für Sie haben wir die hier erklärten Begriffe in unseren Beiträgen auch direkt mit den zugehörigen Lexikoneinträgen verlinkt. So können Sie die wichtigsten Begriffe direkt dort nachschlagen, wo sie im Text auftauchen.  

Zum Special: Definitionen rund um Cloud Computing

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Blockchain als Service für den Mittelstand

Blockchain(s) as a Service (BaaS)

Blockchain als Service für den Mittelstand

Nur die wenigsten Unternehmen haben die nötige Infrastruktur für ein Blockchain-Pilotprojekt, geschweige denn für ein -Deployment. BaaS-Dienste wollen in die Bresche springen. Bieten sie denn wirklich die nötigen Voraussetzungen für einen Erfolg? lesen

Rechenzentren wehren sich tapfer gegen die Cloud

Studien belegen

Rechenzentren wehren sich tapfer gegen die Cloud

Die Analysten dieser Welt sind sich einig: Der einflussreichste Trend in der IT ist Cloud Computing in seinen verschiedenen Formen. Gartner schlussfolgerte im vergangenen Jahr, dass damit das langsame, aber sichere Sterben lokaler Rechenzentren in Deutschland eingeläutet wurde. Doch jüngste Untersuchungen sprechen dagegen: Das kleine Rechenzentrum hält sich tapfer, IT-Verantwortliche agieren „in echt“ konservativer, als es ihre Statements vermuten lassen. lesen

Komplexe Anwendungen richtig in die Cloud migrieren

Tipps von Rackspace

Komplexe Anwendungen richtig in die Cloud migrieren

Im Zuge seiner Professional Services hat Rackspace umfangreiche Erfahrung mit der Migration von Anwendungen in die Cloud. Das Unternehmen gibt einige Tipps, welche Fallstricke bei derartigen Projekten zu erwarten sind. lesen

Umsätze mit Cloud-Infrastrukturdiensten explodieren

Rekorde über Rekorde

Umsätze mit Cloud-Infrastrukturdiensten explodieren

Butter bei die Fische: Die Marktforscher von Canalys haben uns die Zahlen für den weltweiten Cloud Infrastruktur Service-Markt vorgelegt. Sie bestätigen die gute Stimmung in der Branche und die damit verknüpften Erwartungen auf weiteres Wachstum. lesen

Oracle unterstützt Data Scientists in der Cloud

Frisch von der Open World aus London

Oracle unterstützt Data Scientists in der Cloud

Wer Oracle zum ersten Mal auf der „OpenWorld“ in London begegnet wäre, nähme wohl an, das Unternehmen hätte seine Software immer nur aus der Cloud vermarktet. Die Wolke war omnipräsent. Aktuell angekündigt wurden ein OCI-Azure-Interconnect-Zentrum in Amsterdam, eine Partnerschaft mit dem Colocation-Anbieter Equinix sowie eine in die OCI integrierte Infrastruktur für Data Scientists. lesen

Was ist Prometheus?

Open Source Monitoring im Cloud Native-Umfeld

Was ist Prometheus?

Prometheus - der Name ist aus der griechischen Mythologie entliehen - ist ein Monitoringsystem, das die Probleme der klassischen Lösungen mit modernen, skalierenden Setups mit einem komplett anderen Ansatz löst. Prometheus wird seit 2016 als Projekt der Cloud Native Computing Foundation geführt. lesen

SAP Gateway Deployment-Modelle im Vergleich

SAP Business Suite vs. S/4HANA

SAP Gateway Deployment-Modelle im Vergleich

S/4HANA ist in der SAP-Welt längst angekommen. Derzeit ist nicht klar, wann SAP den Support für den Vorgänger SAP ERP einstellen wird – fest steht aber, dass eine Migration für Unternehmen kommen wird. Stellt sich also die Frage, wie die Gateway-Infrastruktur in S/4HANA aufgebaut wird und was sich ändert. lesen

IT-Umbau bringt agile Vorgehensmodelle mit sich

Lünendonk-Studie „IT-Strategien und Cloud-Sourcing im Zuge des digitalen Wandels“

IT-Umbau bringt agile Vorgehensmodelle mit sich

Mehr als jeder zweite Anwender schätzt das Sicherheitsniveau im Cloud-Betrieb höher ein als im On-Premises-Deployment. Es wird 2020 vermehrt in die Cloud migriert, dennoch wird es wohl in den aller seltensten Fällen eine Verlagerung der gesamten IT in die Wolke geben. Die neuen Möglichkeiten hinterlassen ihre Spuren in der Organisationsstruktur: Es wird häufiger abteilungsübergreifend gearbeitet. lesen

Modernisierung von geschäftskritischen Systemen mittels Microservices und Cloud

Technologie allein reicht nicht

Modernisierung von geschäftskritischen Systemen mittels Microservices und Cloud

Ein Großteil der bestehenden geschäftskritischen Systeme in Unternehmen ist zwischenzeitlich „in die Jahre gekommen“. Technische Symptome hierfür sind Probleme bei der Systemverfügbarkeit und der Skalierbarkeit. Parallel zu den technischen treten oftmals auch strukturelle Herausforderungen in Form von kostspieliger Wartung und einer nicht mehr zeitgemäßen Erweiterbarkeit der Systeme auf. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44714405 / Definitionen)