Ionos HiDrive, Proom, Dracoon und NoReplika Sichere Cloud-Speicher aus Deutschland – Teil 4

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Elke Witmer-Goßner

Auch im vierten Teil unserer Reihe zum Thema Cloud-Speicher aus Deutschland, der EU oder Schweiz, behandeln wir wieder einige Anbieter, die vielleicht nicht so bekannt sind, aber gute Leistungen bieten.

Firmen zum Thema

Datenspeicherung in der Cloud ist mit den vorgestellten Anbietern Ionos, Proom, Dracoon und NoReplika eine sichere Sache.
Datenspeicherung in der Cloud ist mit den vorgestellten Anbietern Ionos, Proom, Dracoon und NoReplika eine sichere Sache.
(Bild: Photocreo Bednarek - stock.adobe.com)

Wenn Anwender oder Unternehmen Daten bei deutschen Anbietern speichern, liegen die Daten meistens auf Servern in deutschen oder europäischen Rechenzentren. Nachfolgend stellen wir wieder vier Cloud-Speicher aus Deutschland vor und gehen auf deren Vorteile ein.

Ionos HiDrive – Die Profiversion von Strato HiDrive

Generell basiert IONOS HiDrive auf der gleichen Technologie wie Strato HiDrive. Wir haben uns diesen Cloud-Speicher bereits im dritten Teil unserer Reihe näher angeschaut.

Der Unterschied im Vergleich zu Strato besteht zunächst im Support. Technisch sind die Produkte weitgehend identisch, preislich gibt es einige Unterschiede. Da sich die Preise regelmäßig ändern, sollten sich Anwender bei Interesse an HiDrive die beiden verschiedenen Anbieter und deren Preise genauer anschauen:

Preislich liegt Ionos HiDrive bei 1 Euro/Monat für 100 GB Speicherplatz bis zu 10 Euro/Monat für 2 TB Speicherplatz. Es gibt häufig auch Angebote. Ein Beispiel dafür ist das Buchen von Ionos HiDrive Business mit 1 TB- Speicherplatz für 0,50 Euro/Monat für 12 Monate. Danach kostet das Angebot 5 Euro/Monat.

Bei Strato kostet HiDrive mit 250 GB 3 Euro/Monat; 500 GB kosten 5 Euro/Monat. 1 Tb Speicher kostet bei Strato 7,50 Euro/Monat, 3 TB Speicher kosten 18 Euro/Monat. Generell ist Ionos also etwas günstiger als Strato. Hier muss aber auch darauf geachtet werden, dass in Strato verschiedene Sicherheitseinstellungen nicht in allen Editionen zur Verfügung stehen. Hier sollte als genau verglichen werden.

Ionos ist bekannt für seinen Support, der telefonisch und per Mails auch an 24 Stunden zur Verfügung steht. Das zeigt auch die Ausrichtung, richtet der Cloud-Speicher sich doch auch an Unternehmen und Selbstständige.

Proom – Gemeinsames Arbeiten an technischen Dokumenten

Proom ist ein Cloud-Speicher des deutschen Unternehmens Procad. Im Fokus des Anbieters stehen vor allem Unternehmen, die technische Dokumentationen erstellen und austauschen müssen. Auch das Austauschen von Dokumenten mit Kunden und Partnern ist ein wichtiger Bestandteil von Proom. Natürlich können nicht nur technische Unternehmen den Cloud-Speicher nutzen, sondern auch alle anderen Anwender und Unternehmen. Proom ist aber vor allem auf die Verwendung durch Profis ausgelegt.

Auch bei der Arbeit von Teams an technischen Dokumenten oder anderen Dateien ist Proom sinnvoll einsetzbar. Der Speicher steht für drei Benutzer und 5 Gb Speicher kostenlos zur Verfügung. Wer dauerhaft mit Proom arbeiten will, setzt auf Business oder Enterprise. Die Business-Edition bietet 1 TB Speicher, die Enterprise-Version stellt 5 TB Speicher zur Verfügung.

Die Business-Edition kann bis zu 30 Tage kostenlos getestet werden. Preislich liegt die Business-Edition bei etwa 10 Euro/Monat. Natürlich richtet sich der Preis an der Anzahl der Benutzer, denn Proom ist auf Teams ausgelegt, sodass auf den Team-Speicher eine unterschiedliche Anzahl Benutzer Zugriff nehmen können. Teams arbeiten dazu mit Projekträumen, welche die virtuelle Datenspeicherung darstellen.

Bei Proom gibt es ebenfalls eine Weboberfläche, aber auch die Möglichkeit mit einem Windows-Client zu arbeiten sowie mit Apps für iOS und Android. Bei der Datenverschlüsselung arbeitet Proom mit AES 256-Bit. Da der Speicher seinen Sitz in Deutschland hat, unterliegt er der DSGVO. Das gilt auch für die anderen Datenspeicher in dieser Reihe. Der Anbieter betreibt aber keine eigenen Rechenzentren, sondern nutzt dazu Microsoft Azure.

Dracoon – Der Cloud-Speicher aus Bayern

Dracoon ist ein Cloud-Speicher des gleichnamigen Unternehmens aus Regensburg. Der Speicherservice hat vor allem die Sicherheit im Fokus. Die Speicherung erfolgt Ende-zu-Ende verschlüsselt. Der Anbieter betreibt zwei Rechenzentren in Deutschland, die auch nach ISO 27001 zertifiziert sind. Zusätzlich bietet Dracoon auch eine Steuerung der Zugriffsrechte.

Wer Dracoon testen will, kann die kostenlose Free-Edition dauerhaft nutzen. Diese bietet 10 GB Speicherplatz für den Zugriff von bis zu fünf Benutzern. Auch Dracoon richtet sich, genauso wie Proom vor allem an Unternehmen und Profis. Daher steht die kostenlose Version auch nur dann zur Verfügung, wenn eine eigene E-Mail-Domäne zum Einsatz kommt. Der Anbieter stellt ein Add-In für Outlook zur Verfügung, mit dem auch E-Mail-Anhänge verschlüsselt versendet werden können.

Auch Dracoon speichert DSGVO-konform. Das Teilen von Dokumenten in Teams kann per Link erfolgen und auch das Ablaufen von geteilten Dokumenten ist möglich. Hier unterstützt Dracoon nahezu alle Funktionen, die auch große Cloud-Speicher bieten. Die Bedienung und Verwendung kann über die Weboberfläche erfolgen, aber auch mit den Clients für Windows und macOS. Dazu kommen Clients für iOS und Android.

NoReplika – Sicherheit im Fokus

Bei NoReplika.de handelt es sich um einen weiteren Cloud-Speicher aus Deutschland, der vor allem die Sicherheit im Fokus hat.

Mit NoReplika können digitale Dokumente verschlüsselt und verschickt werden.
Mit NoReplika können digitale Dokumente verschlüsselt und verschickt werden.
(Bild: NoReplika)

Der Zugriff erfolgt über die Weboberfläche. Wie viele andere kleine Anbieter ist auch NoReplika vor allem auf Unternehmenskunden fokussiert. Das zeigen die vielfältigen Sicherheitsfunktionen und auch das eher unflexible Preismodell. Die Basic-Lizenz von NoReplika kostet 5 Euro/Monat und Benutzer, die Preise für die Small Business- und Enterprise-Lizenz ist nur auf Anfrage in Erfahrung zu bringen.

Natürlich lassen sich auch mit NoReplika Daten mit anderen Benutzern teilen. Die Speicherung erfolgt in deutschen Rechenzentren, zum Beispiel in Hamburg.

(ID:47719918)