Suchen

Trend Micro Cloud One Sichere Anwendungsentwicklung in der Cloud

Autor: Sylvia Lösel

Immer mehr Unternehmen entwickeln ihre Anwendungen in Cloud-Umgebungen. Damit dies sicher passieren kann, gibt es von Trend Micro eine neue Plattform namens Cloud One. Diese soll einen sicheren Rahmen für derartige Vorhaben liefern.

Firmen zum Thema

Besondere Sicherheitsanforderungen gelten, wenn Anwendungen in der Cloud entwickelt werden.
Besondere Sicherheitsanforderungen gelten, wenn Anwendungen in der Cloud entwickelt werden.
(Bild: © estherpoon - stock.adobe.com)

Mit seiner neuen Plattform namens Cloud One will der japanische Security-Spezialist Trend Micro Unternehmen eine Umgebung zur Verfügung stellen, in der Anwendungen sicher in der Cloud entwickelt werden können. Sie soll es Entwicklern ermöglichen, Applikationen möglichst schnell und mit den Cloud-Diensten ihrer Wahl zu bauen und dabei das Risiko zu minimieren.

Die Plattform hilft auch dabei, bestehende Anwendungen in die Cloud zu migrieren, neue Cloud-native Applikationen auszurollen und die Betriebsabläufe zu optimieren. Trend Micro will einen einfachen, automatisierten und flexiblen Schutz für die Anwendungsentwicklung bereitstellen – unabhängig davon, auf welcher Stufe sich ein Unternehmen auf seinem Weg in die Cloud befindet. Kunden sollen von einem Single-Sign-On für alle Dienste profitieren, einer gemeinsamen Verwaltung von Nutzern und Cloud-Diensten, einer zentrale Management-Konsole und einem einheitlichen Preis- und Abrechnungsmodell.

Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro. „Viele Kunden nutzen eine Mischung aus Legacy-Servern, virtualisierten Rechenzentren und neueren Diensten wie Containern und serverlosen Anwendungen. Alle können mit Cloud One geschützt werden.“ Die Sicherheitsplattform unterstützt die führenden Cloud-Anbieter, darunter Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud.

Verfügbarkeit

Die Cloud One-Plattform wird im 1. Quartal 2020 mit drei vollständig integrierten Diensten verfügbar sein: Workload-Security, Netzwerk-Sicherheit und Anwendungsschutz. Die weiteren Komponenten werden als eigenständige Lösungen im 1. Quartal 2020 verfügbar sein und bis Ende 2020 in Cloud One integriert werden. Insgesamt wird die Plattform dann folgende Dienste umfassen:

  • Workload Security
  • Container Image Security
  • File Storage Security
  • Network Security
  • Cloud Posture Management
  • Application Security

(ID:46256175)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin