Suchen

Zwei neue Cloud-Rechenzentren ServiceNow baut seine Deutschland-Präsenz aus

| Redakteur: Florian Karlstetter

ServiceNow hat die Eröffnung von zwei neuen Cloud-Service-Rechenzentren in Düsseldorf und Frankfurt am Main angekündigt. Damit bekräftigt das Unternehmen sein Engagement auf dem deutschen Markt. Zusätzlich plant ServiceNow, seine Mitarbeiterzahl bis Ende 2019 bundesweit zu verdoppeln.

Firma zum Thema

ServiceNow baut Deutschland-Präsenz weiter aus und eröffnet zwei Cloud-Service-Rechenzentren in Frankfurt am Main und Düsseldorf.
ServiceNow baut Deutschland-Präsenz weiter aus und eröffnet zwei Cloud-Service-Rechenzentren in Frankfurt am Main und Düsseldorf.
(Bild: © j-mel - stock.adobe.com)

Vom Forbes Magazine vor Kurzem als innovativstes Unternehmen der Welt eingestuft, verstärkt ServiceNow sein Engagement in Deutschland mit zwei neuen Rechenzentren und der geplanten Verdoppelung seiner lokalen Mitarbeiter.

Das strategische Investment spiegelt den Erfolg von ServiceNow auf dem deutschen Markt wider. Außerdem zeigt es das Wachstumspotenzial, das ServiceNow in der Region sieht, da deutsche Unternehmen die Digitalisierung vor allem im Gesundheits- und Finanzwesen mit zunehmendem Tempo vorantreiben.

Die Cloud-basierte Now Platform von ServiceNow vereinfacht und automatisiert Workflows im Unternehmen, mit dem Ziel, Arbeitsabläufe intuitiver und effizienter zu gestalten. Routineaufgaben werden vereinfacht und die Komplexität verringert – für eine bessere Nutzererfahrung, von der sowohl Mitarbeiter als auch Kunden profitieren.

Die ServiceNow Nonstop Cloud

Das neue deutsche Data-Center-Paar erweitert die ServiceNow Nonstop Cloud, die darauf ausgelegt ist, die Anforderungen der weltgrößten Unternehmen hinsichtlich Hochverfügbarkeit, Security und Skalierbarkeit zu erfüllen.

Auf fünf Kontinenten sorgen die sechs globalen Support-Zentren und insgesamt zehn Rechenzentrumspaare von ServiceNow dafür, dass die Bedürfnisse der Kunden mit Blick auf Standort und Datenhoheit erfüllt werden. Dies geschieht in einem Aktivmodus, um jedem Kunden hochperformante und jederzeit verfügbare Instanzen zur Verfügung zu stellen.

An den neuen Standorten Frankfurt am Main und Düsseldorf stellt ServiceNow die Hardware, das Netzwerk-Engineering, das Load-Balancing und die Software-Services zur Verfügung. Dadurch können die komplette Now Platform sowie alle Partner-Services mit voller Kapazität bereitgestellt werden.

Sowohl Neukunden als auch Bestandskunden aus Deutschland profitieren von der ServiceNow Nonstop Cloud, die rund um die Uhr aus den neuen deutschen Rechenzentren bereitgestellt wird. Unterstützt wird dies durch den bewährten weltweiten Rechenzentrums- und Kundensupport nach dem Follow-the-Sun-Prinzip einschließlich der Beratung durch deutschsprachige Kundenbetreuer.

Maxine Holt, Research Director beim renommierten Analystenhaus Ovum, bewertet die Eröffnung der neuen Rechenzentren wie folgt: „Ovum arbeitet sowohl mit Kunden in der EU als auch weltweit zusammen, um sie bei der Migration in die Cloud zu beraten. Die Bereitstellung von Rechenzentren in der Region und im eigenen Land ist demnach ein Schlüsselelement für das Vertrauen der Kunden in Cloud-Services. Die diesjährige Cloud-Services-Studie von Ovum zeigt, dass Datenschutz und Datenhoheit bei Unternehmen, die sich für eine Cloud-Service-Plattform entscheiden, mit Abstand die wichtigsten Faktoren sind. Dies gilt besonders für Deutschland, wo sowohl die staatliche Gesetzgebung als auch die Unternehmenspraxis eine starke Datenschutzkultur vorschreiben."

„Die Ankündigung von zwei neuen Cloud-Service-Rechenzentren durch ServiceNow wird daher dazu beitragen, die Akzeptanz sowohl bei den deutschen Kunden als auch bei den in diesem Markt tätigen Managed-Service-Providern zu steigern", so Holt weiter.

„Data Residency wird in Deutschland und im übrigen Europa ein zunehmend komplexes Thema bleiben, und wir wollen unseren Kunden die Wahl und die Kontrolle ermöglichen“, sagt Philip van der Wilt, Senior Vice President und General Manager EMEA bei ServiceNow. „Deutschland ist ein wichtiger Wachstumsmarkt für ServiceNow und wir investieren sowohl in die Menschen, Fähigkeiten und Talente als auch in die physische Hardware und die virtualisierten Software-Services, die wir benötigen, um die Marktnachfrage heute und in Zukunft bestmöglich zu bedienen. Mit einer fortschrittlichen, hochverfügbaren Architektur als Zentrum unseres operativen Backbones ist ServiceNow bereit, sowohl globale als auch lokale Märkte mit Cloud-Services auf Weltstandard zu bedienen“, betont van der Wilt.

(ID:45508628)