Vishal Sikka hebt "sein Mädchen" in den Himmel

Partner liefern SAP HANA Enterprise Cloud

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

SAP will HANA als "Managed Cloud Service" aus dem Rechenzentrum anbieten.
SAP will HANA als "Managed Cloud Service" aus dem Rechenzentrum anbieten. (Bild: SAP)

SAP-Partner sollen die In-Memory-Lösung SAP HANA künftig als "Managed Cloud Service" für SAP ERP, SAP CRM und SAP NetWeaver Business Warehouse zu Unternehmenskunden bringen.

SAP kündigt ein neues Cloud-basiertes Angebot an und will die Vorteile der In-Memory-Lösung HANA damit schneller zum Anwender bringen als bisher. Mit der SAP HANA Enterprise Cloud sollen Kunden geschäftskritische Anwendungen als "Managed Cloud Service" aus Partnerrechenzentren beziehen und bis in den Petabyte-Bereich skalieren. Als mögliche Anwendungen nennt der Hersteller SAP ERP, SAP CRM sowie SAP NetWeaver Business Warehouse.

Wenn Vishal Sikka "my girl" sagt, bezieht er sich in der Regel auf sein Lieblingsprojekt SAP HANA – so auch mit diesem wolkigen Tweet, den der SAP-Vorstand gestern veröffentlichte.
Wenn Vishal Sikka "my girl" sagt, bezieht er sich in der Regel auf sein Lieblingsprojekt SAP HANA – so auch mit diesem wolkigen Tweet, den der SAP-Vorstand gestern veröffentlichte. (Bild: Twitter)

Vishal Sikka, Vorstandsmitglied der SAP AG und verantwortlich für den Bereich Technologie und Innovation, wirbt: "Wir vereinfachen somit die Nutzung der Plattform und bieten den Kunden weitere Möglichkeiten, SAP HANA schnell und flexibel einzusetzen. Damit werden geschäftskritische Anwendungen für Unternehmen durch die Cloud massentauglich und unterbrechungsfrei."

SAP wird die HANA Enterprise Cloud nicht nur in den eigenen, weltweiten Rechenzentren betreiben. Über ein "offenes Ecosystem" wolle man zudem weitere Partner als Dienstanbieter gewinnen. Details zur Initiative für die SAP HANA Enterprise Cloud im SAP PartnerEdge Program sollen auf dem Partner Summit verkündet werden.

Anwender werden Mitte Mai auf der Hausmesse SAPPHIRE NOW in Orlando mehr über die SAP HANA Enterprise Cloud erfahren. Schon jetzt skizziert SAP allerdings den Einstieg in die Lösung aus Kundensicht: Voraussetzung seien die entsprechenden Softwarelizenzen für SAP Business Suite, SAP HANA oder SAP NetWaver Business Warehouse. Zudem rät der Anbieter, SAP Services für umfassende Expertenberatung sowie Onboarding- und Migrationsservices zu nutzen.

Die jetzt vorgestellte Lösung ist übrigens nicht die erste Cloud-Implementierung von HANA-Funktionen. Bereits im Vorjahr hatte SAP beispielsweise die über Amazon Web Services realisierte HANA Cloud vorgestellt. Zuvor hatte der IT-Dienstleister Atos überdies per Cloud ein SAP-BusinessObjects-System angeboten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39526100 / Hosting und Outsourcing)