Cloud for Industry

iTAC lässt Maschinen über das Internet kommunizieren

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Bei MID-TRONIC haben sich mit der Umsetzung des Cloud-Projektes und der neuen MES-Generation neue Möglichkeiten und Handlungsspielräume zur Steuerung von Maschinen sowie für die gesamte SMT-Fertigung eröffnet.
Bei MID-TRONIC haben sich mit der Umsetzung des Cloud-Projektes und der neuen MES-Generation neue Möglichkeiten und Handlungsspielräume zur Steuerung von Maschinen sowie für die gesamte SMT-Fertigung eröffnet. (Bild: MID-TRONIC)

In Wiesau sprechen Maschinen über das Internet miteinander. Denn in der Elektronikfertigung von MID-TRONIC steht eine SMT-Linie, die über bidirektionale Anlagenschnittstellen mit einer Public-Cloud-Infrastruktur kommuniziert und gesteuert wird – laut Anbieter die weltweit erste Installation dieser Art.

Die MID-TRONIC Wiesauplast GmbH fertigt Hightech-Kunststoffprodukte mit elektronischen Funktionen und nutzt dafür eine automatische SMT-Bestückung (Surface Mounted Technology). Zusammen mit der iTAC Software AG, Hersteller von Standardsoftware und Produkten für unternehmensübergreifende IT-Anwendungen und führender System- und Lösungsanbieter eines Supply Chain-übergreifenden Manufacturing Execution System (MES), und dem SMT-Maschinenhersteller ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG wurde ein neuartiges Industrie-4.0-Anwendungsszenario realisiert.

Leuchtturmprojekt Industrie 4.0

Gefertigt wird hierbei eine neue Sensorapplikation für eine Vierfach-Gangstellereinheit für Automobile. Die in der Produktionswirtschaft geforderte Rückverfolgbarkeit, sprich die Einhaltung strengster Traceability-Vorgaben wie der VW-Norm VW 80131, ist dabei unabdingbar. Die Fertigungslinie hat ihren Betrieb mit Public-Cloud-Anbindung Ende Februar 2015 dauerhaft aufgenommen und die Praxis hält, was die Labortests versprochen haben. Zielsetzung ist die Produktion von bis zu 1,3 Millionen Elektronik-Baugruppen pro Jahr mit Hilfe dieser, laut Anbieter heute noch als visionär zu bezeichnenden IT-Umgebung.

Aufgrund des hohen Produkthaftungsdruck ist eine lückenlose Traceability inklusive Prozessverriegelung zwingend erforderlich. Die cloud-basierte IT-Infrastruktur zur Abbildung der Industrie-4.0-Anwendungsszenarien liefert die iTAC Software AG, Spezialist für elektronische Produktionssteuerung, sogenannte Manufacturing Execution Systems (MES). Die technologische Basis für die Rückverfolgbarkeit bildet die iTAC.MES.Suite Release 8.00. Bei der Entwicklung dieser Version standen die Herausforderungen der Industrie 4.0 wie Machine-2-Machine (M2M) und Big Data im Vordergrund. Die Infrastruktur basiert auf der Java-Technologieplattform, welche auch für eine werkübergreifende horizontale Integration im Kontext der Industrie 4.0 geeignet ist und zudem hohe Sicherheit gewährleistet.

Neben der Umsetzung der Cloud-Infrastruktur inklusive der Sicherheitskriterien galt das Augenmerk auch den bidirektionalen Schnittstellen zu den SMT-Maschinen aus dem Hause ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG. ASM ist mit der Industrie-4.0-tauglichen Schnittstelle – Siplace OIB (Operations Information Broker) – führend im SMT-Anlagenbau.

Cloud und sicher

„Im Vorfeld wurde von Experten angezweifelt, dass eine synchrone Anlagenkommunikation über Internetstrecken aufgrund zu hoher Latenzzeiten möglich ist“, erklärt Dieter Meuser, CTO der iTAC Software AG. Mit diesem Projekt habe man aber beweisen können, dass dies in der Praxis mit Unterstützung der hauseigenen Middleware-Technologie realisierbar sei. Zudem ginge iTAC hinsichtlich der Sicherheitsaspekte einen möglichst risikofreien Weg: „Die Daten stehen nur im Zugriff unseres Unternehmens in einer Hybrid Cloud eines regionalen Rechenzentrumsbetreibers in Koblenz. Wir betreiben die Infrastruktur dort selbst und nur Mitarbeiter von iTAC sowie von MID-TRONIC können auf die Daten zugreifen.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43545349 / Datenbanken / Big Data)