Oracle Cloud Free Tier

Cloud-Ressourcen von Oracle kostenlos nutzen

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Elke Witmer-Goßner

Kostenloser und einfacher Einstieg in die Cloud-Welt mit der Option zu wachsen.
Kostenloser und einfacher Einstieg in die Cloud-Welt mit der Option zu wachsen. (Bild: © Orlando Florin Rosu - stock.adobe.com)

Softwarekonzern Oracle bietet seine Cloud-Dienste in Zukunft als Cloud Free Tier-Lizenz an. Hier lassen sich viele Dienste kostenlos nutzen. Wer mehr Ressourcen braucht, kann diese jederzeit dazu buchen.

Oracle Cloud Free Tier ist ein neues Angebot von Oracle, das auf der Oracle Cloud Infrastructure aufbaut. Bei der Verwendung von Oracle Free Tier erhalten Anwender zwei kostenlose Datenbanken in der Cloud, wie Oracle Application Express (APEX) und Oracle SQL Developer. Zusätzlich werden zwei VMs kostenlos zur Verfügung gestellt sowie Block- Objekt- und Archiv-Speicher. Außerdem stellt Oracle 30-Tage-Test-Ressourcen und ein Limit von 300 US-Dollar oder 250 Euro kostenlos zur Verfügung.

Aktuell bietet Oracle die folgenden Dienste kostenlos in Oracle Cloud Free Tier an, allerdings mit Einschränkungen: Autonomous Data Warehouse, Autonomous Transaction Processing, Compute, Block Volume, Object Storage, Archive Storage, Load Balancing, Monitoring, Notifications und Outbound Data Transfer.

Neben zwei kostenlosen VMs lassen sich also NVMe SSD-basierter Blockspeicher, Objektspeicher mit hoher Bandbreite, Archivspeicher und Lastausgleich nutzen. Da zwei VMs genutzt werden können, lassen sich auch Hochverfügbarkeitsanwendungen testen, Server-Cloning oder andere Speicherfunktionen testen und Datenpipelines mit Objektspeicherung aufbauen. Die Always Free Autonomous Database und Oracle Cloud Free Tier lassen sich kombinieren. APIs, SDKs für Java, Python, Ruby und Go sowie Plugins für Jenkins, Packer und Grafana sind ebenfalls verfügbar. Mit Terraform lassen sich Funktionen in der Cloud automatisieren.

Verwaltung über Webbrowser

Wie bei Microsoft Azure, Amazon Web Services (AWS) und Google Cloud Platform, werden auch die Ressourcen in der Oracle Cloud mit einem Webbrowser verwaltet. In der webbasierten Oberfläche stehen alle Funktionen bereits, die Oracle Cloud Infrastructure zur Verfügung stellt. Die kostenlosen Ressourcen sind gekennzeichnet, das Budget, das Oracle kostenlos zur Verfügung stellt, wird ebenfalls angezeigt. Im Webportal sind alle Ressourcen verfügbar, die Oracle Cloud Infrastructure anbietet. Hier lassen sich auch die kostenpflichtigen Ressourcen auswählen. Wer die Standardeinstellungen ändert oder Ressourcen nutzt, die kostenpflichtig sind, sollte also die Budgetverwaltung genau im Auge behalten.

Oracle Cloud Free Tier eignet sich für allem für Testumgebungen oder Entwickler, die Funktionen für die Oracle Cloud Infrastructure entwickeln, oder die Funktionen testen wollen. Da die Dauer des Betriebes nicht eingeschränkt ist, kann auf Basis der kostenlosen Version eine kleine Cloud-Umgebung betreiben, die für Tests oder die Entwicklung geeignet ist.

Da sich kostenpflichtige Ressourcen dazu buchen lassen, kann die Umgebung mit den Anforderungen mitwachsen, ist dann allerdings nicht kostenlos, da die zusätzlichen Ressourcen bezahlt werden müssen. Für Oracle Cloud Free Tier gibt es darüber hinaus keinen SLA, Support ist nur über die Support-Foren im Internet verfügbar.

Always Free Ressourcen lassen sich aber nicht auf bezahlte Ressourcen aktualisieren, bis das Konto zum ersten Mal auf den bezahlten Status aktualisiert wird. In der Verwaltungsoberfläche wird angezeigt, welche Ressourcen dauerhaft kostenlos sind und welche Ressourcen kostenpflichtig sind.

Erstellung von VMs in Oracle Cloud Free Tier

Die Registrierung von Oracle Cloud Free Tier ist schnell abgeschlossen. Danach steht die Verwaltungsoberfläche zur Verfügung. Über VM-Instanz erstellen wird der Assistent gestartet, mit dem sich neue VMs auf Basis der Images konfigurieren lassen, die Oracle zur Verfügung stellt. Hier sind Linux-Images kostenlos verfügbar. Über Imagequelle ändern lässt sich das Image auswählen, auf dessen Basis die VM erstellt werden kann.

Bei „Erweiterte Optionen“ lassen sich zusätzliche Enstellungen steuern, wie die Überwachung des Servers, die Faultdomain, Netzwerkeinstellungen und mehr. Mit „Erstellen“ wird die VM schließlich auf Basis der vorgegebenen Einstellungen in der Cloud verfügbar gemacht. Bis eine VM gestartet ist, kann es einige Zeit dauern, der Status ist unten im Fenster zu erkennen. VMs lassen sich über die Symbole im oberen Bereich steuern.

Die Verbindung zu den Computern in der Cloud kann beim Einsatz eines virtuellen Linux-Computers mit herkömmlichen SSH-Tools erfolgen. Hier sind zum Beispiel OpenSSH oder Putty möglich. Wer auf Windows setzt, kann mit den Windows-Tools arbeiten. Allerdings stehen Windows-Systeme nicht kostenlos zur Verfügung. Wer von einem Windows-Computer aus auf eine VM in der Oracle Cloud zugreifen will, kann auch die Tools aus dem Windows Subsystem for Linux nutzen. Dieses muss auf dem entsprechenden Rechner verfügbar sein. Auch VNC wird unterstützt.

Automatisierte Datenbanken und Data Warehouses erstellen

Einer der Hauptgründe, warum Oracle Teile seiner Cloud Infrastructure kostenlos zur Verfügung stellt, ist die Verbreitung seiner Autonomous-Database-Lösung. Hierbei handelt es sich um eine vollständig verwaltete Datenbank in der Cloud. Die Datenbank optimiert und wartet sich selbstständig und automatisch. Auf dem gleichen Weg will Oracle auch sein Linux-System autonom zur Verfügung stellen. Auch dieses aktualisiert, verwaltet und optimiert sich selbst. Sowohl Linux als die autonome Datenbank stehen kostenlos in Oracle Cloud Free Tier zur Verfügung, ebenso das Autonomous Data Warehouse.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46204842 / Hosting und Outsourcing)