Sicherheitscheck: E-Mail-Validierung in drei Schritten aus der Cloud Cloud-basierte Verifizierung von E-Mail-Adressen

Autor / Redakteur: Kai Schwarz / Florian Karlstetter

Uniserv stellt auf der CRM-expo 2012 in Essen Uniserv „e-mail“ vor, eine Cloud-Lösung, mit der E-Mail-Adressen in drei Schritten verifiziert werden können: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit.

Anbieter zum Thema

Uniserv "e-mail" verifiziert laut Anbieter E-Mail-Adressen, um zum Beispiel Streuverluste bei Werbekampagnen oder Betrugsversuche durch eine falsche Registrierung auszuschließen. Dabei geht die Lösung in drei Schritten vor: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit.
Uniserv "e-mail" verifiziert laut Anbieter E-Mail-Adressen, um zum Beispiel Streuverluste bei Werbekampagnen oder Betrugsversuche durch eine falsche Registrierung auszuschließen. Dabei geht die Lösung in drei Schritten vor: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit.

Uniserv, ein Spezialist für Datenqualitätssicherung und Datenintegration, hat für die CRM-expo 2012 in Essen (10. und 11.10.2012) Uniserv „e-mail“ angekündigt.

Die cloud-basierte Lösung verifiziert laut Uniserv E-Mail-Adressen hinsichtlich Fehlerfreiheit und Zustellbarkeit in drei Schritten: durch eine Syntaxprüfung, durch eine Domainprüfung und durch Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit. Die E-Mail-Validierung kann laut Uniserv über eine Web-Service-Schnittstelle zum Beispiel in verschiedene CRM- und ERP-Umgebungen integriert werden.

Uniserv „e-mail“ überprüft E-Mail-Adressen in Echtzeit und kann an unterschiedlichsten Schnittstellen zum Einsatz kommen. Beispielsweise bei der Erfassung von E-Mail-Adressen in Kundenmanagementsystemen oder bei der Registrierung eines Kunden über ein Webformular.

So wird geprüft

Im ersten Schritt wird die erfasste E-Mail-Adresse einer Syntaxprüfung unterzogen. Dabei prüft die Cloud-Lösung, ob alle vorhandenen Zeichen bzw. Zeichenfolgen in einer E-Mail-Adresse vorkommen dürfen. Im zweiten Schritt wird die Domain überprüft – also die Zeichenfolge nach dem @. In diesem Schritt überprüft Uniserv „e-mail“ ob die Domain existiert und ob ein Mailserver vorhanden ist. Abschließend wird die Zustellbarkeit kontrolliert.

Optionale Prüfung

Ein optionaler Bestandteil der E-Mail-Validierung von Uniserv ist die Prüfung der Domain gegen ausgewählte Selektionslisten. Dabei handelt es sich einerseits um eine Liste mit Free-Mail-Anbietern, um zum Beispiel die Registrierung von Privatadressen zu vermeiden. Andererseits lassen sich die Adressen gegen eine Liste mit nur einmalig oder kurzzeitig verwendbaren E-Mail-Adressen, sogenannte Wegwerf-E-Mail-Adressen, prüfen.

Dies kann beispielsweise für die Erkennung von Betrugsversuchen ein entscheidender Vorteil sein. Mit dem abgestuften Konzept bestimmt der Anwender genau, welche Schritte durchgeführt werden sollen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Cloud Computing

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:35767810)