Suchen

Sicherheitscheck: E-Mail-Validierung in drei Schritten aus der Cloud Cloud-basierte Verifizierung von E-Mail-Adressen

| Autor / Redakteur: Kai Schwarz / Florian Karlstetter

Uniserv stellt auf der CRM-expo 2012 in Essen Uniserv „e-mail“ vor, eine Cloud-Lösung, mit der E-Mail-Adressen in drei Schritten verifiziert werden können: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit.

Firmen zum Thema

Uniserv "e-mail" verifiziert laut Anbieter E-Mail-Adressen, um zum Beispiel Streuverluste bei Werbekampagnen oder Betrugsversuche durch eine falsche Registrierung auszuschließen. Dabei geht die Lösung in drei Schritten vor: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit.
Uniserv "e-mail" verifiziert laut Anbieter E-Mail-Adressen, um zum Beispiel Streuverluste bei Werbekampagnen oder Betrugsversuche durch eine falsche Registrierung auszuschließen. Dabei geht die Lösung in drei Schritten vor: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit.

Uniserv, ein Spezialist für Datenqualitätssicherung und Datenintegration, hat für die CRM-expo 2012 in Essen (10. und 11.10.2012) Uniserv „e-mail“ angekündigt.

Die cloud-basierte Lösung verifiziert laut Uniserv E-Mail-Adressen hinsichtlich Fehlerfreiheit und Zustellbarkeit in drei Schritten: durch eine Syntaxprüfung, durch eine Domainprüfung und durch Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit. Die E-Mail-Validierung kann laut Uniserv über eine Web-Service-Schnittstelle zum Beispiel in verschiedene CRM- und ERP-Umgebungen integriert werden.

Uniserv „e-mail“ überprüft E-Mail-Adressen in Echtzeit und kann an unterschiedlichsten Schnittstellen zum Einsatz kommen. Beispielsweise bei der Erfassung von E-Mail-Adressen in Kundenmanagementsystemen oder bei der Registrierung eines Kunden über ein Webformular.

So wird geprüft

Im ersten Schritt wird die erfasste E-Mail-Adresse einer Syntaxprüfung unterzogen. Dabei prüft die Cloud-Lösung, ob alle vorhandenen Zeichen bzw. Zeichenfolgen in einer E-Mail-Adresse vorkommen dürfen. Im zweiten Schritt wird die Domain überprüft – also die Zeichenfolge nach dem @. In diesem Schritt überprüft Uniserv „e-mail“ ob die Domain existiert und ob ein Mailserver vorhanden ist. Abschließend wird die Zustellbarkeit kontrolliert.

Optionale Prüfung

Ein optionaler Bestandteil der E-Mail-Validierung von Uniserv ist die Prüfung der Domain gegen ausgewählte Selektionslisten. Dabei handelt es sich einerseits um eine Liste mit Free-Mail-Anbietern, um zum Beispiel die Registrierung von Privatadressen zu vermeiden. Andererseits lassen sich die Adressen gegen eine Liste mit nur einmalig oder kurzzeitig verwendbaren E-Mail-Adressen, sogenannte Wegwerf-E-Mail-Adressen, prüfen.

Dies kann beispielsweise für die Erkennung von Betrugsversuchen ein entscheidender Vorteil sein. Mit dem abgestuften Konzept bestimmt der Anwender genau, welche Schritte durchgeführt werden sollen.

(ID:35767810)