Datenmigration im Sauseschritt

Wechsel auf SkySQL reduziert bei Mobilcom-Debitel die Support-Kosten

| Autor / Redakteur: Petra Adamik / Ulrike Ostler

Die Shops von Mobilcom-Debitel schließen nachts; die IT-Services sind auch dann verfügbar.
Die Shops von Mobilcom-Debitel schließen nachts; die IT-Services sind auch dann verfügbar. (Foto: mobilcom-debitel)

Um für die Zukunft besser aufgestellt und nicht nur von einem Produkt abhängig zu sein, hat Mobilcom-Debitel nach Alternativen zu „MySQL Enterprise Edition“ gesucht. Mehr Agilität und eine hohe Verfügbarkeit müssen sein, insbesondere das starre Korsett eines unflexiblen Support-Vertrages gehört weg. Mit der Migration auf „MariaDB“ und andere SkySQL-Produkte sind nun alle Ziele erreicht.

Der schnelle und zuverlässige Zugang zu konsistenten und aktuellen Informationen ist im wettbewerbsintensiven Telekom-Markt ein wesentliches Erfolgskriterium für einen erfolgreichen Anbieter. Auch für die Mobilcom-Debitel GmbH. Das Unternehmen gehört zur Freenet Group, dem derzeit größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland.

Bei den Mobilfunkaktivitäten konzentriert sich der Konzern auf die Marke „Mobilcom-Debitel“, bei deren langfristiger Marken- und Produktstrategie die Bedürfnisse der Kunden im Vordergrund stehen. Die Herausforderungen des Tagesgeschäftes sind groß. So können sich Tarife im Extremfall nahezu täglich ändern. Hier ist eine rasche Reaktion auf Marktgegebenheiten gefragt.

Hinzu kommt ein intensiver Kundenkontakt und individueller -service, der für viele Anwender bei der Wahl eines Provider inzwischen zum wesentlichen Entscheidungsmerkmal geworden ist. Umso wichtiger ist die einfache Bedienbarkeit der Elemente und Dienste, auf die ein Kunde bei seinem Provider zugreifen kann.

Der Geschäftserfolg und die IT

Genauso wichtig ist es für Mobilecom-Debitel aber auch, dass die rund 5.000 Mitarbeiter schnell und ohne Medienbruch auf alle kundenrelevanten Daten und Informationen zugreifen können, um Produkte und Dienstleistungen individuell an die jeweiligen Anforderungen anpassen zu können.

In den Shops von Mobilcom-Debitel haben Kunden die Auswahl zwischen allen Netzbetreibern.
In den Shops von Mobilcom-Debitel haben Kunden die Auswahl zwischen allen Netzbetreibern. (Bild: mobilcom-debitel)

Um seinen Kundendienst weiter zu optimieren, hat das Unternehmen in rund 180 MySQL Instanzen eine Fülle verschiedener Informationen gespeichert, die für unterschiedliche Geschäftsabläufe und die Kommunikation mit den Kunden notwendig sind. Das reicht von den Login-Informationen der Kunden, bis hin zu Dateninformationen rund um die Anwendungen.

„Ein wesentlicher Aspekt unseres Geschäftserfolges ist der starke Fokus auf die Anforderungen unserer Kunden, verbunden mit viel Flexibilität und schnellen Reaktionszeiten“, erläutert Alexander Eckert, bei Mobilcom-Debitel als Teamleiter verantwortlich für den Bereich Datenbanken und Middleware. „Jede Daten-Management-Software, die wir verwenden, muss sich nahtlos in unsere IT-Umgebung einfügen und mit sämtlichen Applikationen harmonieren.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42909245 / Technologien)