Geschäftsmodellcharakteristika von Infrastructure-as-a-Service-Anbietern

Was sich IaaS-Anbieter wünschen

| Autor / Redakteur: Florian Felix Röck, Sebastian Floerecke und Franz Lehner / Sarah Gandorfer

Rund 75 Prozent des IaaS-Markts beherrschen die vier global agierenden Hyperscaler.
Rund 75 Prozent des IaaS-Markts beherrschen die vier global agierenden Hyperscaler. (Bild: © bakhtiarzein - stock.adobe.com)

Welche Geschäftsmodellcharakteristika haben den größten Einfluss auf den Geschäftserfolg von Anbietern von Infrastructure-as-a-Service (IaaS)? Lassen sich dabei unternehmensgrößenspezifische Unterschiede erkennen? Zur Beantwortung dieser beiden bislang weitgehend unerforschten Fragen führte ein Forscherteam um Prof. Lehner der Universität Passau eine Online-Umfrage mit Vertretern von IaaS-Anbietern durch.

IaaS steht für die bedarfsgerechte Bereitstellung virtueller Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen. Die Analysten von Gartner prognostizieren für 2021 ein globales Marktvolumen von knapp 62 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einer Verdopplung gegenüber 2018. Damit ist IaaS das weltweit am schnellsten wachsende Cloud-Computing-Segment.

Etwa 75 Prozent des IaaS-Markts beherrschen die vier global agierenden Hyperscaler – Alibaba, Amazon Web Services, Google und Microsoft. Den seit Jahren zurückgehenden, verbliebenen Marktanteil teilen sich wenige große internationale Unternehmen wie IBM und Oracle sowie nationale Unternehmen wie die Deutsche Telekom und Bechtle mit einer Vielzahl kleiner und mittlerer regionaler Anbieter. Aufgrund des enormen Marktwachstums konnten bisher auch die Nicht-Hyperscaler jährlich an Marktvolumen hinzugewinnen. Problematisch wird es für diese Gruppe vermutlich dann werden, wenn eine Marktsättigung erreicht wird und die Hyperscaler verstärkt ihre bisherigen Kundensegmente adressieren.

Erfolg der Nicht-Hyperscaler

Die Grundvoraussetzung für den langfristigen Erfolg der Nicht-Hyperscaler ist ein sich von den Hyperscalern unterscheidendes Geschäftsmodell und somit eine Differenzierungsstrategie. In unmittelbare Konkurrenz zu den Hyperscalern zu treten, ist ein hoffnungsloses Unterfangen. Als Hauptgrund der zunehmenden Marktkonzentration um die Hyperscaler gilt die Entwicklung reiner IaaS-Services, also IaaS-Services ohne Erweiterungen wie Managed- oder Plattform-Services, zu einer Commodity. Charakteristisch für Commodity-Märkte wie den Strom- und Gasmarkt ist die Bedeutung von Skaleneffekten und damit der Unternehmensgröße. Nur dadurch lässt sich dem steigenden Preisdruck entgegenwirken.

In Anbetracht dieser besonderen Marktbedingungen geht der Artikel der Frage nach, welche Geschäftsmodellcharakteristika den größten Einfluss auf den Geschäftserfolg von IaaS-Anbietern haben, und zwar sowohl allgemein als auch abhängig von Art und Größe des Unternehmens.

Rahmenbedingungen der Studie

Zur Beantwortung dieser Frage führten die Autoren eine Online-Umfrage durch. Ziel war dabei, mit Vertretern von IaaS-Anbietern die Relevanz von erfolgswirksamen Geschäftsmodellcharakteristika zu messen. Diese waren vorab auf Basis von 40 Experteninterviews als Hypothesen formuliert worden. Erfolgswirksame Geschäftsmodellcharakteristika werden als Ausprägungen einzelner Geschäftsmodellkomponenten (Wertangebote, Schlüsselressourcen, Schlüsselpartnerschaften, Kundensegmente, Kundenbeziehungen, Kanäle, Einnahmequellen und Kostenstruktur) definiert, die einen direkten oder auch indirekten positiven Einfluss auf den Return-On-Investment und somit auf den Geschäftserfolg haben. Um genügend Teilnehmer zu gewinnen, wurde mittels einer Internetrecherche ein umfangreicher Datensatz bestehend aus 560 IaaS-Anbietern erstellt. Jedes dieser Unternehmen wurde per E-Mail gebeten, an der Studie teilzunehmen.

Im Rahmen der Online-Umfrage sollten die Teilnehmer jede der vorgegebenen Geschäftsmodellcharakteristika auf einer fünfstufigen Likert-Skala von 1 (überhaupt nicht wichtig) bis 5 (äußerst wichtig) bewerten. Aus allen Antworten wurde für jede Geschäftsmodellcharakteristik der Mittelwert gebildet, der den individuellen Beitrag zum Geschäftserfolg widerspiegeln soll. Um etwaige unternehmensgrößenspezifische Besonderheiten zu ermitteln, wurden die Antworten nach der Unternehmensgröße (klein, mittelgroß und groß gemäß der EU-Richtlinie 2003/361/EG) untergliedert und ausgewertet.

Zentrale Ergebnisse

Unternehmensgrößenübergreifend stuften die Vertreter der IaaS-Anbieter folgende Geschäftsmodellcharakteristika als am wichtigsten (Mittelwert von mindestens 4,3) ein:

  • qualifizierte Mitarbeiter
  • persönlicher Vertriebsprozess (anstatt Self-Service)
  • strenge Service-Level-Agreements
  • Transition- und Integration-Services
  • Managed Services auf Basis eigener IaaS
  • umfangreicher Kunden-Support
  • hohe User-Experience
  • funktionierendes Empfehlungsmarketing.

Dabei handelt es sich um diejenigen Geschäftsmodellcharakteristika, auf die IaaS-Anbieter jeglicher Unternehmensgröße ihr Augenmerk legen sollten. Ein schwaches Abschneiden in einem oder mehreren dieser Bereiche führt zu einer Verschlechterung der Wettbewerbssituation.

Was untergeordnete Geschäftsmodellcharakteristika betrifft, wurde Folgendes festgestellt: Das Auftreten als Reseller von IaaS-Services der Hyperscaler und grundsätzlich die Kooperation mit anderen IaaS-Anbietern jeglicher Größe bewerteten die Teilnehmer lediglich als „einigermaßen wichtig“ (jeweils 3,25). Nachdem es nicht wenige IaaS-Anbieter gibt, die sich auf den Weiterverkauf von IaaS-Services der Hyperscaler fokussieren, ist dies durchaus überraschend. Grund ist wohl die Kannibalisierung der eigenen IaaS-Angebote. Eine ähnlich niedrige Bewertung erhielten die Verwendung einer Open-Source-Plattform wie OpenStack (3,10) und das aktive Cross-Selling mittels Online-Ansprache (3,22). Privatkunden spielen im IaaS-Bereich nur eine untergeordnete Rolle (1,7). Den Kostenblock betreffend, bewerteten die Teilnehmer die Miet- (3,06) und Stromkosten (3,18) für die Rechenzentren als nicht entscheidend.

Datenspeicherung in Deutschland

Bei kleinen IaaS-Anbietern sind zusätzlich zu den unternehmensgrößenübergeifenden Geschäftsmodellcharakteristika die kundenspezifische Anpassung der IaaS-Services (4,5), der Betrieb eines eigenen Rechenzentrums (4,67), die ausschließliche Datenspeicherung in Deutschland (4,67) sowie ein persönlicher After-Sales-Service (4,5) von elementarer Bedeutung. Mittelgroße IaaS-Anbieter erachten das aktive Cross-Selling mit persönlicher Kundenansprache (4,6), Hybrid-Cloud-Szenarien (4,5) und IaaS-spezifische Zertifizierungen (4,5) als ausgesprochen wichtig. Die großen IaaS-Anbieter stuften hingegen das Cross-Selling von Produkten und Services an sich (4,6) als besonders erfolgsrelevant ein. Zudem ist eine persönliche Ansprache der Kunden durch den Vertrieb (4,67) sowie beim After-Sales-Service (4,33) und beim Cross-Selling (4,8) maßgeblich.

Hinsichtlich des präferierten Kundensegments konnten zwischen den drei Anbietergrößenkategorien deutliche Unterschiede identifiziert werden: Die Hauptzielgruppe kleiner IaaS-Anbieter sind mittelgroße Unternehmen. Die mittelgroßen IaaS-Anbieter bedienen zusätzlich große Unternehmen. Große IaaS-Anbieter konzentrieren sich hingegen überwiegend auf große Unternehmen. Kleine Unternehmen scheinen sich zumeist für die standardisierten und preiswerten Angebote der Hyperscaler zu entscheiden.

Über die Autoren

Die Autoren Florian Felix Röck, Sebastian Floerecke und Franz Lehner haben sich wissenschaftlich mit dem wichtigen Thema „erfolgswirksame Geschäftsmodellcharakteristika von IaaS-Anbietern“ auseinandergesetzt. Eine Liste der weiteren Veröffentlichungen der Autoren:

  • Floerecke, Sebastian; Lehner, Franz (2019): Der ungleiche Kampf um Marktanteile im Infrastructure-as-a-Service-Segment: Erfolgswirksame Geschäftsmodellcharakteristika regionaler Anbieter im Wettbewerb mit den Hyperscalern. In: HMD − Praxis der Wirtschaftsinformatik.
  • Floerecke, Sebastian; Lehner, Franz (2019): Dominant Business Model Patterns of Regional IaaS Providers – An Exploratory Multiple-Case Study. In: 16. International Conference on Economics of Grids, Clouds,Systems, and Services (GECON 2019), Leeds, England.
  • Floerecke, Sebastian; Lehner, Franz (2018): Success-Driving Business Model Characteristics of IaaS and PaaS Providers. In: International Journal on Cloud Computing: Services and Architecture (IJCCSA), 8, (6), S. 1-22.
  • Floerecke, Sebastian; Lehner, Franz (2018): Business Model Characteristics for Local IaaS Providers for Counteracting the Dominance of the Hyperscalers. In: 15th International Conference on Economics ofGrids, Clouds, Systems, and Services (GECON 2018), Pisa, Italien.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46237382 / Allgemein)