Definition: Integration Platform as a Service (iPaaS)

Was ist iPaaS?

| Autor / Redakteur: tutanch / Florian Karlstetter

iPaaS steht für „Integration Platform as a Service“ - gemeint sind damit cloudbasierte Lösungen für die Daten- und Anwendungsintegration.
iPaaS steht für „Integration Platform as a Service“ - gemeint sind damit cloudbasierte Lösungen für die Daten- und Anwendungsintegration. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Integration Platform as a Service sind cloudbasierte Lösungen für die Integration von Anwendungen und Daten aus Cloud- und On-Premise-Umgebungen. iPaaS ermöglicht die Entwicklung, Steuerung und den Betrieb von integrierten Workflows und verknüpft verschiedene Cloud-Modelle.

Die Abkürzung iPaaS steht für den Fachbegriff Integration Platform as a Service und bezeichnet cloudbasierte Dienste, mit denen sich die Integration von Anwendungen und Daten aus verschiedenen Cloud- und On-Premise-Umgebungen realisieren lässt. Daten und Anwendungen können unabhängig von ihrem zugrunde liegenden Funktionsmodell miteinander zu integrierten Workflows verbunden werden. Die Installation und Verwaltung von eigener Hardware oder Middleware für die Integration entfällt.

Oft wird iPaaS auch als Middleware as a Service bezeichnet. Die Plattform vereint die Daten- und Anwendungsintegration und verknüpft bei Bedarf verschiedene Cloud-Modelle zu einem Hybrid-Cloud-Modell. Damit begegnet iPaaS der Herausforderung, für die Nutzung von unterschiedlichen Cloud-Services eine saubere und einheitliche Integration bereitzustellen. iPaaS wird beispielsweise von Unternehmen wie Dell, SAP, Microsoft, Oracle oder MuleSoft angeboten. Eine zentrale Rolle bei der Integration spielen die so genannten APIs (Application Programming Interfaces), die die Schnittstellen zu den verschiedenen Services bereitstellen. Integration Platform as a Service bietet eine Sammlung von unterschiedlichen APIs zu diversen Webservices.

Die verschiedenen Funktionalitäten von iPaaS

Um die verschiedenen Services zu integrieren, kommen Konnektoren (APIs) und Aktionen zum Einsatz. Die vordefinierten Konnektoren oder Umgebungen zur Entwicklung von Konnektoren ermöglichen den einfachen Zugang zu den Webservices. Über die Aktionen lassen sich die verschiedenen Datenquellen und Applikationen miteinander zu einheitlichen Workflows verbinden. Flankiert wird die Integration von der Konvertierung der Daten in die unterschiedlichen benötigten Formate und der Prüfung der Qualität der bereitgestellten Daten.

Bei Bedarf kommen Aktionen zum Bereinigen, Zusammenführen und Bearbeiten von Daten zum Einsatz. Ganzheitliche Lösungen beinhalten darüber hinaus weitere Funktionen für die Administration und die Überwachung der Workflows und ihrer Daten. Wie andere Cloud Services auch bietet iPaaS typische Tools und Cloud-Funktionen wie Mandantenfähigkeit, flexible Zuteilung von Ressourcen und einfache Skalierungsmöglichkeiten. Die Synchronisation aller wichtigen Daten und Objekte ist in beiden Richtungen zwischen Cloud- und On-Premise-Anwendungen sichergestellt. Anwendungsdaten lassen sich in Echtzeit abrufen und bei Bedarf replizieren. Selbst komplexe Datenquellen und unstrukturierte Daten aus dem Big Data-Umfeld sind problemlos mit Hilfe von iPaaS anzubinden.

Die verschiedenen Integrationsgegenstände von iPaaS

iPaaS kennt verschiedene Integrationsgegenstände. Je nach Service und Lösung kann Integration Platform as a Service einzelne oder alle Gegenstände aus unterschiedlichen Umgebungen integrieren. Die wichtigsten Integrationsgegenstände von Platform as a Service sind:

  • Prozesse
  • Applikationen
  • Daten

Durch die Integration der Prozesse ist die durchgängige Bereitstellung von Geschäftsprozessen ohne Medienbrüche möglich. Einzelne, in den verschiedenen Umgebungen isolierte Teilprozesse und Arbeitsschritte werden gekoppelt und zu einem ganzheitlichen Geschäftsprozess verbunden. Ein hoher Automatisierungsgrad des Gesamtprozesses ist realisierbar.

Ziel der Integration von Applikationen durch iPaaS ist die Bereitstellung von applikationsübergreifenden Funktionalitäten. Werkzeuge der Integration von Applikationen sind entfernte Funktionsaufrufe über Systeme wie den Object Broker, die Middleware Plattform oder den Enterprise Service Bus (ESB).

Die Datenintegration schließlich führt die Daten aus den unterschiedlichen Quellen zusammen. Wichtige Aspekte der Datenintegration sind die Sicherstellung eines einheitlichen Datenzugriffs auf verteilte Systeme, die Synchronisation der Daten in den verteilten Systemen, die Konsolidierung von Daten für einen einheitlichen, zentralen Bestand und die Standardisierung der Datenelemente über die verschiedenen Quellen hinweg.

Vorteile durch Integration Platform as a Service

Durch die cloudbasierten Integrationsservices ergeben sich zahlreiche Vorteile. Die Agilität und Schnelligkeit in der Bereitstellung neuer IT-Services verbessert sich deutlich. Gleichzeitig ermöglicht die Verknüpfung der Applikationen, Prozesse und Daten die Zusammenarbeit der Mitarbeiter verschiedener Abteilungen innerhalb eines Unternehmens. Durch die Zusammenfassung von unterschiedlichsten Datenquellen steht umfassendes Datenmaterial für detaillierte Analysen zur Verfügung. Zusammenhänge werden transparenter darstellbar und systematische Auswertungen unterstützen bei der Entscheidungsfindung.

Ein weiterer Vorteil von iPaaS ist die gesteigerte Datensicherheit. Dank der relative einfachen und schnellen Bereitstellung neuer Services entfällt das Risiko des Entstehens einer Schatten-IT mit doppelter Datenhaltung. Datenpannen und Datenverluste lassen sich vermeiden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Die Vorteile Cloud-nativer Datenintegration

Geldbörsen-Hersteller Secrid setzt auf cloud-native Datenintegration von Dell Boomi

Die Vorteile Cloud-nativer Datenintegration

Wenn Umsätze wachsen, müssen interne Unternehmensprozesse mitskalieren. Das betrifft insbesondere auch die Datenintegration: Wo früher noch die manuelle Verwaltung von Daten opportun gewesen sein mag, bedarf es ab einer bestimmten Unternehmensgröße einer professionellen Integrationsplattform. Der niederländische Geldbörsen-Hersteller Secrid setzt auf die Integration-Platform-as-a-Service-Lösung (iPaaS) von Dell Boomi, um die Herausforderungen seines rasanten Wachstums zu meistern. lesen

Magic Software bringt neue iPaaS-Lösung für Cloud-Integrationen

Vorgefertigte, codefreie Integrationskomponenten

Magic Software bringt neue iPaaS-Lösung für Cloud-Integrationen

Magic Software Enterprises erweitert sein Integrationsangebot um die Integration-Platform-as-a-Service (iPaaS) Magic xpc, die das Flaggschiff des Unternehmens, die Integrationsplattform Magic xpi, vervollständigt. lesen

Cloud-Integration für ein nahtloses Kundenerlebnis

Modernisierung von Legacy-Systemen

Cloud-Integration für ein nahtloses Kundenerlebnis

Digitale Dienstleistungen eröffnen Verbrauchern passgenaue Angebote und einfache Prozesse, die sie bequem vom Handy erledigen können. Anbieter müssen aber in der Lage sein, ihre Dienste konstant zur Verfügung zu stellen und reibungslose Abläufe zu gewährleisten, um ihre Kunden nicht an die Konkurrenz zu verlieren. lesen

Der Aufstieg der Middleware-Suiten in der Cloud

Ovum-Report: Middleware as a Service

Der Aufstieg der Middleware-Suiten in der Cloud

Die Integration von Anwendungen (B2B, IoT usw.) und Geräten durch eine Middleware verlagert sich zusehends in die Cloud. Eine neue Marktstudie von OVUM Consulting stellt eine Entscheidungsbasis für die Auswahl der passenden Middleware as a Service (MWaaS) bereit. Die alteingesessenen Anbieter sehen sich einer überraschenden Vielzahl von Herausforderern gegenüber, darunter auch einige aus Deutschland. lesen

Drei Regeln für eine erfolgreiche SaaS-Integration

Software-as-a-Service im Unternehmen integrieren

Drei Regeln für eine erfolgreiche SaaS-Integration

Die Integration von Software-as-a-Service ins Unternehmen ist kein Selbstläufer. Dell Boomi nennt drei Regeln, die für eine robuste Integrationsstrategie unerlässlich sind. lesen

Wohin mit SaaS-Anwendungen?

Aus der Integrationspraxis

Wohin mit SaaS-Anwendungen?

Die Integration von Software-as-a-Service ins Unternehmen ist kein Selbstläufer. Michael Morton kennt als CTO und Vice President von Dell Boomi die Herausforderungen der Integration aus erster Hand. Er schildert, welche Strategien zum Erfolg führen und wie Business und IT zusammenarbeiten können. lesen

Ohne Cloud gibt es keinen Fortschritt!

ISG Provider Lens Germany 2017 Cloud Transformation/Operation Services & XaaS

Ohne Cloud gibt es keinen Fortschritt!

Der etablierte Cloud Vendor Benchmark Deutschland der Experton Group erscheint künftig unter neuem Namen. Unter dem etwas sperrigen Titel „ISG Provider Lens Germany 2017 - Cloud Transformation/Operation Services & XaaS“ hat die ISG/Experton Group die inzwischen achte Auflage ihres unabhängigen Anbietervergleichs veröffentlicht. Die Studie bewertet die wichtigsten Cloud-Anbieter und -Dienstleister in Deutschland. lesen

Wie Integrationsplattformen die digitale Transformation beschleunigen

iPaaS fügt Anwendungen in hybride Infrastrukturen ein

Wie Integrationsplattformen die digitale Transformation beschleunigen

Eine der größten Herausforderungen bei der digitalen Transformation ist es, die vielfältigen Subsysteme der IT miteinander zu verknüpfen, Schnittstellen zu Drittanbietern zu schaffen und zwischen Innovationsprojekten und Legacy-Lösungen eine Brücke zu bauen. lesen

Die große PaaS-Konfusion (Teil 2)

Platform-as-a-Service - Definitionsansätze

Die große PaaS-Konfusion (Teil 2)

Die Frage, was genau alles unter den Begriff PaaS fällt, ist nicht eindeutig zu beantworten. Kompliziert wird es auch, wenn man in einem Unternehmen danach fragt, wer als „Owner” für PaaS verantwortlich ist. Im zweiten Teil des Beitrags diskutiert der Autor, welche ergänzenden Plattformen, Tools und Services ein PaaS-Framework benötigt, und welche Auswirkungen sich auf das Sourcing ergeben. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45078214 / Definitionen)