Suchen

RightScale 2019 State of the Cloud Report Unnötige Cloud-Kosten unterschätzt

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Cloudnutzer zahlen offenbar mehr als sie eigentlich müssten. Zu diesem Ergebnis kommt Flexera im jetzt vorgestellten „RightScale 2019 State of the Cloud Report“.

Firmen zum Thema

Komplexe Lizenzvereinbarungen in der Public Cloud zählen zu den großen Herausforderungen für Unternehmen.
Komplexe Lizenzvereinbarungen in der Public Cloud zählen zu den großen Herausforderungen für Unternehmen.
(Bild: © AKlion - stock.adobe.com)

94 Prozent der für den Bericht befragten Unternehmen nutzen die Cloud und geben eigenen Schätzungen zufolge 27 Prozent zu viel dafür aus – so zumindest jetzt von Flexera veröffentlichte Zahlen. Der Anbieter selbst beziffert die unnötigen Mehrkosten sogar mit 35 Prozent und rät zu Optimierungen von Cloud respektive Cloud-Governance.

Hürden bei Kostenoptimierung

Derlei Kostenoptimierungen betrachten jeweils 84 Prozent der Befragten als eine ihrer größten Herausforderungen. Als maßgebliche Hürden gelten dabei das fehlende Verständnis über die Auswirkungen von Softwarelizenzen auf die Kosten von Cloud-Anwendungen (52 Prozent), komplexe Lizenzvereinbarungen in der Public Cloud (42 Prozent) sowie die Einhaltung der Compliance (41 Prozent).

Um diese Herausforderungen dennoch zu meistern, setzen Unternehmen zunehmend auf „Centers of Excellence“, die sich auf Cloud Governance konzentrieren: Zwei Drittel der befragten Organisationen verfügen bereits über ein zentrales Cloud-Team oder Kompetenzzentrum, weitere 21 Prozent wollen ein solches gründen.

PaaS-Angebote „explodieren“

Auch zu den weiteren Entwicklungen auf dem Cloud-Markt macht der Bericht weitere Angaben. Demnach „explodiere“ die Nutzung von PaaS-Angeboten in der Public Cloud. Serverless Computing gehöre mit einem Anstieg auf 50 Prozent zu den am meist genutzten, erweiterten Cloud-Services.

Ferner würden auch Container zunehmend genutzt, verglichen zum Vorjahr hat die Verbreitung von Docker um acht Prozentpunkte auf 57 Prozent zugelegt. Die Orchestrierungslösung Kubernetes stieg derweil stark von 27 Prozent im Vorjahr auf jetzt 48 Prozent. Bei den Konfigurationstools führt Ansible das Feld mit 41 Prozent Verbreitung an, Chef und Puppet folgen mit jeweils 37 Prozent.

Methodologie

Für den „RightScale State of the Cloud“-Report hat Flexera im Januar 2019 nach eigenen Angaben 786 Technologieexperten in Unternehmen befragt. Der im Studiennamen erwähnte Multi-Cloud-Management-Anbieter RightScale wurde im Vorjahr ebenso von Flexera übernommen wie Meta SaaS, ein US-Anbieter von SaaS-Kosten- und Risikomanagementlösungen.

(ID:45799340)