Suchen

Richtiger Einstieg in den Sourcing-Lifecycle Sourcing ohne Strategie scheitert

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Stephan Augsten

Mangelhafte Vorbereitung und fehlende Strategien untergraben den Erfolg von Outsourcing-Projekten, warnt Microfin. Die Unternehmensberatung beleuchtet den Beginn des Source-Lifecycle im Detail.

Firmen zum Thema

Microfin zerlegt den Sourcing-Lifecycle in seine Komponenten. Die Sourcing-Roadmap gehört zu Schritt 3 der Strategie-Phase: „Entwicklung und Bewertung des Sourcing-Zielbildes“.
Microfin zerlegt den Sourcing-Lifecycle in seine Komponenten. Die Sourcing-Roadmap gehört zu Schritt 3 der Strategie-Phase: „Entwicklung und Bewertung des Sourcing-Zielbildes“.
(Bild: microfin)

Was die Microfin-Berater in einem jetzt veröffentlichten Sourcing-Leitfaden schreiben, erscheint zunächst paradox. Um Aufgaben an andere zu delegieren, benötigen Unternehmen demnach zusätzliche Kapazitäten. Die werden unter dem Begriff „Sourcing-Readiness“ zusammengefasst und beinhalten personelle Ressourcen und Qualifikationen sowie Unternehmens-Standards und Werkzeuge zur Steuerung und Kontrolle entsprechender Projekte.

Weniger überrascht derweil die Aussage, dass Vorbereitung und Strategie dem Erfolg von Outsourcing-Projekten zuträglich sind. Unternehmen sollten sich daher nicht zu vorschnellen Entscheidungen verleiten lassen. Statt vor einer breiten Angebotspalette und umfassenden Leistungsversprechen zu kapitulieren sei ein planvolles Vorgehen ratsam.

Die ideale Herangehensweise verorten die Berater bereits beim Beginn des Sourcing-Lifecycle. Microfin-Geschäftsführer Branimir Brodnik erläutert: „Als erste Phase im Outsourcing-Lifecycle kommt der Sourcing-Strategie eine besondere Bedeutung zu.“

Ein erster Schritt hierbei sei die Aufnahme und Bewertung des Status quo. Es folgen Umfeld-Analyse sowie Entwicklung und Bewertung eines Sourcing-Zielbildes. Als Punkt vier nennen die Berater die Prüfung der oben bereits erwähnten Sourcing-Readiness. Dabei sei zu beachten, dass Managed Services mit On- oder Off-Premise-Anteilen – gegebenenfalls auch noch gemischt mit Shoring-Anteilen – bei Steuerung und Kontrolle anderen Regeln folgen als Cloud Services.

Erst als fünften Schritt sollen Unternehmen schließlich die Umsetzung ihrer Outsourcing-Aktivitäten planen. Hierbei sei eine enge Abstimmung mit Einkauf respektive Legal-Department unabdingbar. Zusammengefasst sind die fünf strategischen Schritte lediglich eine Phase des Sourcing-Lifecycle. Die weiteren Stationen des Modells heißen Wettbewerb, Transition & Transformation, Steuerung und Optimierung.

(ID:43983443)