Testing Automation

Schritthalten mit Veränderungen in der Hybrid Cloud

| Autor / Redakteur: Neil Batstone * / Florian Karlstetter

Prozessoptimierung in Hybrid Cloud-Umgebungen mit Unterstützung automatisierter Testverfahren.
Prozessoptimierung in Hybrid Cloud-Umgebungen mit Unterstützung automatisierter Testverfahren. (Bild: © Sikov - stock.adobe.com)

Digitalisierung steht im Fokus vieler Unternehmen. Dieser Prozess setzt die IT-Infrastrukturen der Unternehmen einem anhaltenden Strom von Veränderungen aus. Vor allem CIOs verfolgen bei der Digitalisierung stets das Ziel, Geschäftsprozesse weiter zu optimieren. Das Ziel hierbei ist „End-to-End Business-Prozesse“ zur Verfügung zu stellen, die die Grundlage für die Differenzierung und Verdrängung in immer härter umkämpften Märkten bilden.

Die Geschäftsprozesse mancher Firmen laufen lediglich über eine Handvoll unternehmensweiter Anwendungen. Die meisten IT-Infrastrukturen sind aber wesentlich komplexer. Viele Unternehmen setzen unter anderem ERP-Programme ein, die an mehreren verteilten Standorten, in der Cloud und auf mobilen Plattformen reibungslos laufen müssen. Daher verlaufen die meisten Prozesse heute entlang verworrener Pfade über mehrere Unternehmensanwendungen hinweg.

Durch diese vielschichtige Infrastruktur und durch die wachsende Abhängigkeit von der Cloud verändert sich die ohnehin bereits sehr komplexe Umgebung in einem bisher nicht gekannten Ausmaß. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass dadurch nicht nur Möglichkeiten zur Optimierung, sondern auch völlig neue Risiken entstehen. Ein einziger kleiner Fehler kann heute ganze Geschäftsprozesse zum Erliegen bringen.

Traditionelle Testverfahren geraten an ihre Grenzen

Ein zusätzliches Problem für Unternehmen, die verstärkt auf cloudbasierte Infrastrukturen setzen: Sie werden häufiger mit Software-Updates konfrontiert und haben insgesamt weniger Einfluss darauf, wann und wo die Updates durchgeführt werden. Mit Hybrid Cloud Deployments werden also Veränderungen in der IT-Landschaft eines Unternehmens zu einer immer komplexeren Aufgabe, die in immer weniger Zeit bewältigt werden muss. Dennoch müssen Unternehmensprozesse über Private und Public Cloud-Plattformen sowie nicht cloudbasierte Anwendungen hinweg getestet und validiert werden.

In traditionellen Infrastrukturen mit maximal zehn Testdurchläufen für einen gegebenen Geschäftsprozess waren IT-Teams früher in der Lage, diese Prozesse manuell zu testen und zu validieren. In modernen IT-Landschaften müssen diese Teams ein Vielfaches der Tests bewältigen. Wenn zum Beispiel ein einzelner Geschäftsprozess zusätzlich auf zehn verschiedenen, mobilen Plattformen und Betriebssystemen fehlerfrei funktionieren soll, stehen plötzlich nicht mehr zehn Tests, sondern mehr als 100 Tests an. Wenn dieser Prozess plötzlich nochmals weitere zehn Unternehmenssysteme betrifft, ist die Testsituation plötzlich um den Faktor 1.000 komplexer. Dennoch kann auf ausgiebige Tests und Validierungen über Cloud und traditionelle Applikationen hinweg nicht verzichtet werden. Es wird zunehmend deutlich, dass traditionelle Testverfahren in modernen hybriden Infrastrukturen an ihre Grenzen stoßen.

Automatisierte Testverfahren als Lösung

CIOs und ihre Teams sind in besonders komplexen Infrastrukturen ohne automatisiertes Business Process Discovery kaum noch in der Lage, den aktuellen Status laufender Geschäftsprozesse zu erkennen. Das ist ein Problem, denn für eine erfolgreiche Initiative zur digitalen Transformation müssen Unternehmen verstehen, wie ihre Geschäftsprozesse aktuell genau funktionieren. Ohne automatisiertes Business Process Discovery fehlt ihnen hierzu der Ansatz.

Aus genau diesem Grund testen heute immer mehr Organisationen ihre Geschäftsprozesse weniger auf die einzelne Applikation und ihre Leistung hin. Mehr und mehr steht die Qualität des gesamten Geschäftsprozesses, von seinem Anfang bis zum Ende, im Mittelpunkt. Und da Geschäftsprozesse leicht Dutzende von Unternehmensanwendungen, cloudbasierte und nicht cloudbasierte Plattformen umfassen können, nutzen immer mehr CIOs moderne Technologien für diese Aufgaben. Diese Technologien können Geschäftsprozesse im Ist-Zustand automatisiert entdecken und dokumentieren, die Testverfahren beschleunigen und sogar Schritt für Schritt ganze Testläufe übernehmen und somit die Validierung automatisiert übernehmen. So kann zu jeder Zeit bestimmt werden, ob alle grundlegenden Geschäftsprozesse auf allen Unternehmensanwendungen, auf jedem Endgerät und in jeder Cloud-App funktionieren.

Automatisierung hilft Unternehmen also dabei, ihre ERP-Umgebungen beständig zu verändern und zu optimieren. Gleichzeitig sind alle kritischen Geschäftsprozesse getestet und laufen performant.

Da Unternehmen ihre ERP-Deployments aber auf sehr unterschiedliche Arten nutzen und an ihre speziellen Bedürfnisse anpassen, ist es wichtig, einen Ansatz für automatisiertes Testing zu finden, der die Prozesse unternehmensspezifisch testet.

Die richtige Lösung finden – worauf ist zu achten?

Anstatt Mitarbeiter dafür zu bezahlen, aktuelle Geschäftsprozesse in langwierigen und aufwändigen Verfahren zu identifizieren und zu dokumentieren, sollten Unternehmen auf modernste Business Process Discovery-Technologien setzen und die Dokumentationserstellung und Pflege für die Mitarbeiter vereinfachen. Ein weiterer Vorteil: Durch automatisiertes Testen lassen sich laufende Geschäftsprozesse von Anfang bis Ende in einer Geschwindigkeit validieren, die den digitalen Ambitionen der Unternehmen gerecht wird. So können die Unternehmen leichter mit Softwareveränderungen und Sicherheitsanforderungen Schritt halten. Das verringert auch Technologierisiken in Hybrid Cloud-Infrastrukturen.

Und davon gibt es viele in den modernen, hybriden Infrastrukturen: Ist die erste Migration zu einer cloudbasierten Applikation erfolgreich verlaufen? Funktioniert die Integration von cloudbasierten und nicht cloudbasierten Unternehmensanwendungen? Laufen kritische Transaktionen und Prozesse über die gesamte Infrastruktur fehlerfrei? Mit einer Lösung für umfassende, automatisierte Tests können CIOs diese Unsicherheiten identifizieren und auflösen, bevor sie zu ernsthaften Problemen werden.

Neil Batstone, General Manager EMEA bei dem auf Automated Business Process Testing spezialisierten Unternehmen Worksoft.
Neil Batstone, General Manager EMEA bei dem auf Automated Business Process Testing spezialisierten Unternehmen Worksoft. (Bild: Worksoft)

Fazit

Weltweit führende Organisationen ersetzen ihre traditionellen, manuellen und scriptbasierten Qualitätssicherungs- und Testverfahren mehr und mehr durch intelligente Automatisierungslösungen. Und da diese Lösungen nicht nur Risiken für die Unternehmen reduzieren, sondern die Erstellung und Durchführung von Testverfahren auch noch drei bis fünf Mal schneller ist als andere traditionelle Enterprise Cloud Testing-Verfahren, können sich die Verantwortlichen sicher sein, dass ihre IT-Infrastrukturen weiterhin fehlerfrei funktionieren – auch wenn sich die Unternehmensanwendungen verändern. Die Unternehmen, die auf Testing Automation setzen, agieren schneller als ihre Konkurrenz und sind dieser so immer einen Schritt voraus.

* Neil Batstone ist General Manager EMEA bei Worksoft

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44831918 / Deployment)