High-Speed-Anbindung für Private und Public Cloud

QSC präsentiert Multi Cloud Hub

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

QSC wirbt mit einer All-in-one-Lösung, die den sicheren und robusten Betrieb multidimensionaler Cloud-Landschaften ermöglicht.
QSC wirbt mit einer All-in-one-Lösung, die den sicheren und robusten Betrieb multidimensionaler Cloud-Landschaften ermöglicht. (Bild: QSC)

Mit dem Multi Cloud Hub nutzt QSC sichere und konsistente Netzdienste zu Drittanbietern. Per Microsoft Azure ExpressRoute und AWS Direct Connect will der Anbieter Dienstgüten für wiederkehrende Datenmigrationen zusichern und möglichen DDoS-Attacken vorbeugen.

Dank jetzt von QSC angebotener Hochgeschwindigkeits-Netzdienste sollen Kunden hybride Cloud-Landschaften aufbauen, wiederkehrende Datenmigrationen bewältigen sowie Backup- und Desaster-Recovery-Szenarien umsetzen. Dabei kommen dedizierte Verbindungen zu großen Anbietern von Public Clouds zum Einsatz – Daten müssen also weder über das öffentliche Internet noch die Firmennetze der Anwenderunternehmen übertragen werden.

Konkret verbindet QSC die eigene Pure Enterprise Cloud unter anderem per Microsoft Azure ExpressRoute sowie AWS Direct Connect. Der Multi Cloud Hub entlastet damit einerseits Firmennetze. Andererseits können Nutzer performant auf Daten sowie Anwendungen zugreifen und seien gegen DDoS-Attacken geschützt.

Mit dem Multi Cloud Hub verspricht QSC gesicherte Dienstgüten (QoS) sowie geringe Latenzen über sämtliche Clouddienste hinweg. Damit eigne sich das Angebot für den Aufbau echter hybrider Cloud-Landschaften mit einem Mix aus gehosteten, privaten und öffentlichen Cloud-Strukturen. Überdies empfehle sich der Ansatz für wiederkehrende Datenmigrationen in unterschiedliche Cloudumgebungen sowie Backup- und Desaster-Recovery-Szenarien.

Felix Höger, COO und CTO von QSC, kommentiert: „Unternehmen, die konsequent eine Cloud-first-Strategie verfolgen, bieten wir mit dem Multi Cloud Hub eine All-in-one-Lösung, die den sicheren und robusten Betrieb multidimensionaler Cloud-Landschaften ermöglicht“.

Darüber hinaus betreibt QSC einen 100-Gbit/s-Core-Backbone mit „zahlreichen Internet-Peering-Punkten“. Dieser sorge für eine schnelle Anbindung ans Internet sowie den QSC-eigenen Rechenzentren, die sich ausschließlich in Deutschland befinden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44852225 / Hosting und Outsourcing)