Suchen

High-Performance Analytic Appliance für SAP-Echtzeitanalysen weltweit verfügbar Preise und Konfigurationen für SAP HANA durchgesickert

| Redakteur: M.A. Dirk Srocke

Die SAP High-Performance Analytic Appliance (HANA) ist für weitere Nutzerkreise verfügbar. SAP skizziert verschiedenste Nutzungsszenarien für die In-Memory-Lösung, etwa die BI-Datenanalyse in Echtzeit oder das Taxi-Flottenmanagement. Während das Softwareunternehmen zu Preisen schweigt, verrieten Hardware-Partner bereits mehr zu konkreten Systemen.

Firmen zum Thema

HP konfektioniert die SAP HANA von Xsmall bis X-Large.
HP konfektioniert die SAP HANA von Xsmall bis X-Large.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nachdem SAP die HANA bereits Ende vergangenes Jahr als verfügbar ankündigte, blieb das System zur Echtzeitauswertung großer Datenmengen bislang nur Pilotkunden vorbehalten. Jetzt ist die In-Memory-Lösung offenbar für breitere Anwenderkreise verfügbar und wird weltweit angeboten.

Zum konkreten Systemaufbau und Pricing schweigt SAP allerdings und verweist vage auf „verschiedene Faktoren“, die den Endpreis bestimmen. Mehr Klarheit gibt es indes von einem der SAP-Partner, zu denen auch IBM, Fujitsu, Cisco und Dell gehören.

Erste Spezifikationen

So hat Hewlett-Packard (HP) bereits konkrete Spezifikationen vorgestellt. Demnach sind die Systeme auf Basis von ProLiant-Servern zu haben und bieten derzeit In-Memory-Kapazitäten zwischen 128 GByte und einem TByte pro System (siehe Abbildung).

Kreise beziffern die Kosten für die genannten Systeme mit 300.000 Euro bis zu einer Million Euro – jeweils exklusive der erforderlichen SAP-Lizenzen. Zur Architektur einer SAP HANA gehören typischerweise zusätzlich die Softwareprodukte SAP Business Suite, SAP NetWeaver BW, SAP BusinessObjects oder Sybase Replication Server.

Verschiedene Anwendungen

Inwieweit die zu erwartende Preisspanne mit den von SAP genannten Nutzungsszenarien zusammenpasst, darf im Einzelfall hinterfragt werden. So schlägt der Anbieter beispielsweise Taxiunternehmen vor, ihre Flotten mit HANA in Echtzeit zu disponieren und sie dorthin schicken, wo sie gebraucht werden.

Weitere Anwendungen wurden dagegen schon bei Referenzanwendern umgesetzt, darunter Hilti oder die Charité Berlin. Ein SAP-Kunde setze HANA etwa für Profitabilitäts- und Vertriebsanalysen ein. Daten werden dabei bis auf lokale Ebenen und den größten Detailgrad in Echtzeit analysiert. Ein anderer Kunde aus dem Bereich IT-Dienstleistungen für Transportunternehmen durchsuche mit SAP HANA 360 Millionen Datensätze in knapp einer Sekunde.

Entscheidender Meilenstein

Für das Geschäft von SAP selbst dürfte der Erfolg von HANA eine entscheidende Rolle spielen. Vorstandsmitglied Dr. Vishal Sikka, Technology and Innovation Platform, SAP, sagt: „SAP HANA wird [...] die Grundlage sämtlicher Neuentwicklungen rund um unser Produkt- und Technologieportfolio sein.“

Mögliche Zweifel am Erfolg von HANA weist SAP weit von sich. So heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung: „Das Auftragsbuch für SAP HANA füllt sich rasend schnell – schneller als bei allen anderen neuen Produkten in der Geschichte der SAP.“

(ID:2052087)