Künstliche Intelligenz und Machine Learning

Neue Apps aus der Oracle IoT Cloud

| Redakteur: Florian Karlstetter

Oracle erweitert IoT Cloud Portfolio um Funktionen für künstlcihe Intelligenz, Machine Learning und sogenannte „Digital Twin“.
Oracle erweitert IoT Cloud Portfolio um Funktionen für künstlcihe Intelligenz, Machine Learning und sogenannte „Digital Twin“. (Bild: Oracle)

Die Oracle Cloud umfasst nun auch Features für künstliche Intelligenz und Machine Learning sowie Digital Twin und Digital Thread. Damit sollen bessere Einblicke in Projekte und Prozesse gewonnen und Prognosedaten wirksam eingesetzt werden können.

Mit dem Feature-Update in der Oracle Cloud möchte oracle der steigenden Nachfrage nach Lösungen für das Internet of Things (IoT) gerecht werden. Erklärte Ziele sind hierbei, Implementierungszeiten zu verkürzen und Geschäftsergebnisse und Marktpotentiale zu verbessern.

Die jetzt vorgestellten Erweiterungen folgen auf die vor kurzem vorgestellten neuen Oracle IoT Cloud Applikationen für Asset Monitoring, Connected Workforce sowie Fuhrpark- und Produktionsverwaltung. Zudem hat Oracle eigenen Angaben zufolge in den vergangenen sechs Monaten sein Ökosystem an Assets und Partnern für die Systemintegration mehr als verdreifacht.

Die Oracle IoT Cloud ist sowohl als Software-as-a-Service (SaaS) als auch als Platform-as-a-Service (PaaS) verfügbar, sodass sich auch anspruchsvolle Implementierungsprojekte unkompliziert umsetzen lassen.

“IoT besitzt das Potenzial bestehende Datensilos in ein modernes, eng vernetztes System digitaler Workflows zu verwandeln, das Kunden einen sofortigen Prozessüberblick und damit Reaktionsfähigkeit in Echtzeit bietet”, erklärt Bhagat Nainani, Group Vice President, IoT Applications, bei Oracle. “Mit den jüngsten Erweiterungen steckt Oracle die bisherigen Grenzen des IoTs neu ab, um seinen Kunden den Einsatz IoT-gestützter Technologie zu erleichtern. Mit Daten und Prognosen in Echtzeit erhalten sie besseren Einblick in Geschäftsprozesse und können den gewünschten Return on Investment (ROI) schneller erreichen.“

Digital Twin für Supply Chain Management

Digital Twin ist die digitale Version eines physisch bestehenden Assets, die bisherige analytische Ansätze erweitert. Das digitale Modell gewährt mehrdimensionale Einblicke und Vorhersagen sowohl bei Datensätzen, als auch hinsichtlich der Performance von Assets. So können externe User nicht nur den Funktionszustand überwachen, um eventuellen Fehlern oder Ausfällen vorzubeugen; sie sind gleichzeitig sind sie auch in der Lage „Wenn-Dann-Szenarien“ im Kontext von Geschäftsprozessen zu simulieren.

Mit dem Digital Twin verfügen Unternehmen somit über ein Werkzeug, mit dem sie auf völlig neue Art und Weise mit der physischen Welt interagieren können. So lassen sich Kapital- und operationelle Ausgaben reduzieren, Ausfallzeiten minimieren und die Asset Performance optimieren.

Digital Tread für das Supply Chain Management

Obwohl Supply-Chain-Verantwortliche schon Millionen in SCM- und ERP-Systeme investiert haben, werden Daten noch immer häufig manuell eingespeist. Die Lösung hierfür ist ein Digital Thread: Er fasst Geschäftsprozesse zusammen und schafft mit Hilfe von IoT-Technologie ein „System der Systeme“. In diesem werden die einzelnen Prozesse in Echtzeit über die digitale Supply Chain nahtlos miteinander verknüpft.

Über die so entstehende End-to-End-Übersicht können Verantwortliche Assets über den gesamten Herstellungszyklus hinweg verfolgen – vom Produktdesign und der Auftragsabwicklung über die Herstellung und das Product-Lifeycycle-Management bis hin zur Lagerung und zum Transport.

Künstliche Intelligenz und Machine Learning

Auch Features für künstliche Intelligenz und Machine Learning sind nun im IoT-Lösungs-Portfolio von Oracle integriert. Diese Technologien stellen den Bezug von maschinell erzeugte Daten zu Geschäftsdaten aus Applikationen her – etwa in den Bereichen Produktion, Wartung, Service und Logistik. Die integrierten Analyse-Tools helfen dabei Anomalien aufzuspüren, können Ausfälle vorhersagen und schlagen Lösungen vor. Mit Hilfe der intelligenten Lösungen können Unternehmen ihre Applikationen weiterentwickeln und so die Effektivität steigern.

Oracle startet in die Cloud-Zukunft

Investment ins Cloud Computing

Oracle startet in die Cloud-Zukunft

30.06.17 - Man muss kein Orakel sein, um zu wissen, dass dem Bereitstellungsmodell „Cloud Computing“ die Zukunft gehört. Aber es hilft, ein Konzern wie Oracle zu sein, um die massiven Investitionen in ein eigenes „As a Service Rechenzentrum“ stemmen zu können. Partnerlandschaft und Kunden müssen umdenken. Das geht nicht ohne Reibungsverluste – insbesondere bei den Margen. lesen

Industry Solutions, basierend auf IoT-Cloud-Applikationen

Oracle IoT Industry Solutions sollen Kunden dabei helfen, Lösungen neu zu designen und sich so zu einem vernetzten, intelligenten, kontextorientierten, und digitalen Unternehmen zu entwickeln. Die neuen Lösungen umfassen:

  • Digitale Kundendienstleistungen: Beinhaltet intelligentes, ferngesteuertes Monitoring, Ausfallvorhersagen, Over-the-Air-Repair-Lösungen und dynamische Servicetechnik. Die Lösung umfasst die IoT Asset Monitoring Cloud, CX Service Cloud, CX Engagement Cloud sowie die CX Field Service Cloud.
  • Smart Connected Factory: Führt die Erkennung von Störungen, Ursachenanalyse und Smart Resolution innerhalb von Minuten aus. Die Virual Reality-gestützte Lösung umfasst die IoT Production Monitoring Cloud, SCM Cloud und ERP Cloud. Fernschulungen für Mitarbeiter sind ebenfalls möglich.
  • Digitale Fuhrparkervewaltung: Beinhaltet die Versandverfolgung in Echtzeit, Risikomanagement und synchronisiert Logistikprozesse. Die Lösung umfasst die IoT Fleet Management Cloud und Oracle Logistics Cloud.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44879397 / Business Intelligence)