Mit Process Intelligence betriebswirtschaftliche Ergebnisse verbessern Intelligente Prozesse – das A und O der modernen Geschäftsführung

Autor / Redakteur: Susanne Franke / Florian Karlstetter

Damit Unternehmen ihre Betriebsleistung gewinnbringend optimieren können, müssen sie ihre gelebten Kernprozesse mit „Process Intelligence“ kontinuierlich verbessern. Process Intelligence ermöglicht Prozesskontrolle auf strategischer, taktischer und operationaler Ebene. Abweichungen bei den wesentlichen Unternehmensindikatoren werden direkt in den betroffenen Abläufen erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen sofort ergriffen.

Firmen zum Thema

Process Intelligence ermöglicht Prozesskontrolle auf strategischer, taktischer und operationaler Ebene.
Process Intelligence ermöglicht Prozesskontrolle auf strategischer, taktischer und operationaler Ebene.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die meisten Unternehmen ziehen für die Messung der Performance ihrer Organisation Kennzahlen heran, die den finanziellen Erfolg widerspiegeln. Diese Finanzkennzahlen, wie Umsatz, Gewinn, Cashflow etc., zeigen das Ergebnis der ausgeführten Geschäftsprozesse. Weichen nun die Zahlen von den definierten Zielen ab, so nützt eine solche rein datengetriebene Sammlung von Kennzahlen ohne Verbindung zu den betroffenen Prozessen nur wenig.

Organisationen benötigen für ein umfassendes Performance-Management Informationen über gelebte Prozesse sowie deren Analyse und Bewertung, denn diese stellen einen wichtigen Frühindikator für die Leistung und Wertschöpfung dar. Die Analyse der operativen Kennzahlen und ihre Zuordnung zu den tatsächlich betroffenen Geschäftsprozessen zeigt die Fehlerursache für eine Zielabweichung und ermöglicht Korrekturmaßnahmen am entsprechenden Ablauf.

Bildergalerie

Aus diesem analytischen Verständnis des Verhaltens der Geschäftsabläufe gepaart mit der Möglichkeit, die Prozesseffizienz zu messen und sie zu optimieren, entsteht Process Intelligence. Geschäftsprozessmanagement (Business Process Management; BPM) verschmilzt hier mit Business Intelligence (BI) und Business Activity Monitoring (BAM), um eine Verbesserung des betriebswirtschaftlichen Ergebnisses zu erzielen. BPM für die Transparenz der Abläufe, BI-Analysetechniken, wie OLAP (Online Analytical Processing), verantwortlich für die Kennzahlen und BAM für die Echtzeitanalyse der Informationen aus den ablaufenden Prozessen. Entscheidend dabei ist, dass diese Komponenten integriert bei der Ausführung und Analyse von Prozessen eingesetzt werden, um die Ablaufausführung und den Ressourceneinsatz zu optimieren und Entscheidungen zu unterstützen.

Process Intelligence muss alle Prozessbeteiligten unterstützen. Sie benötigen Werkzeugmodule für eine strategische, taktische und operative Steuerung des Tagesgeschäfts. Diese werden nachfolgend detailliert beschrieben.

weiter mit: Strategischer und taktischer Prozessintelligenz

(ID:2047111)