Nutzungsbasierte Abrechnung hybrider Clouds

HPE übernimmt Cloud Cruiser

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Als Teil von HPE soll Cloud Cruiser die Cloud-Ökonomie weiter beschleunigen.
Als Teil von HPE soll Cloud Cruiser die Cloud-Ökonomie weiter beschleunigen. (Bild: Cloud Cruiser)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) übernimmt Cloud Cruiser – einen Anbieter von Software zur Analyse und Abrechnung genutzter IT-Ressourcen. Die Lösung soll HPEs „Flexible Capacity“-Angebot für Nutzer hybrider Clouds erweitern.

Als größter Kunde nutzte HPE schon bisher Cloud Cruisers Lösungen, um eine strategische Komponente seines Portfolios an Technology Services bereitzustellen: Dank HPE Flexible Capacity können Unternehmen IT-Infrastruktur im eigenen Rechenzentrum betreiben und dennoch nutzungsbasiert zahlen.

Cloud Cruiser sorgt dabei für die Analyse und Abrechnung von IT-Ressourcen in hybriden Cloud-Umgebungen. Im Rahmen der jetzt vereinbarten Übernahme sollen Flexible Capacity, Cloud Cruiser Plattform und die SaaS-App Cloud Cruiser 16 noch enger miteinander verknüpft werden.

Cloud Cruiser wurde 2010 in Kalifornien gegründet und verspricht Anwendern einen umfassenden Überblick über IT-Ausgaben und genutzte IT-Ressourcen. Nach der Akquisition soll der Anbieter innerhalb der „HPE Technology Services Support“-Organisation einen wesentlichen Beitrag zum „Data Center Care“-Angebot leisten.

Der bisherige CEO und Mitgründer von Cloud Cruiser David Zabrowski berichtet künftig an Scott Weller, SVP of Technology Services Support bei HPE. Zabrowski kehrt damit zu einem seiner früheren Arbeitgeber zurück: Von 1997 bis 2002 agierte er bereits als VP und General Manager bei HP Enterprise Computer.

Akquise von Simplivity

Der Zukauf von Cloud Cruiser passt gut zu der jüngsten Ankündigung von HPE, Simplivity, Anbieter von hyperkonvergenten Infrastrukturen zu übernehmen. Für Meg Whitman, President und CEO von Hewlett Packard Enterprise ist die Akquisition ein wichtiger Schritt, hybride IT-Modelle für Kunden einfacher zu machen.

HPE kauft Simplivity

Hyperkonvergente Infrastruktur

HPE kauft Simplivity

18.01.17 - Die Einkaufstouren der Großen im Servermarkt gehen weiter. Diesmal hat HPE angekündigt, den Hyperkonvergenz-Spezialisten Simplivity zu übernehmen. Der Kaufpreis für die 2009 gegründete Firma soll bei 650 Millionen US-Dollar liegen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44476173 / Hersteller)