Suchen

Studie von Pierre Audoin Consultants (PAC) Der Mix macht’s – Der Trend geht zur Multi-Cloud

Autor: Elke Witmer-Goßner

Im Rahmen einer Studie zum Multi-Cloud-Einsatz in deutschen mittelständischen Unternehmen hat das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) IT- und Cloud-Verantwortliche aus 50 deutschen Firmen mit 500 bis 2.000 Mitarbeitern aus verschiedenen Branchen befragt.

Firmen zum Thema

Die bunte Mischung in Form von Multi-Cloud-Umgebungen ist bereits für zwei Drittel mittelgroßer deutscher Firmen eine Option.
Die bunte Mischung in Form von Multi-Cloud-Umgebungen ist bereits für zwei Drittel mittelgroßer deutscher Firmen eine Option.
(Bild: © lucky_marinka - stock.adobe.com)

Die Ergebnisse der Befragung, die von Cancom Pironet beauftragt wurde, zeigen: Erstens nutzen 60 Prozent der Studienteilnehmer die Multi-Cloud, das heißt verschiedene Cloud-Anbieter und verschiedene Cloud-Betriebsmodelle. Zweitens gab fast die Hälfte der befragten Firmen an, dass ein Systemintegrator für sie der bevorzugte Partner für das Multi-Cloud-Management ist. Drittens zeigt sich generell ein Trend zu Multi-Cloud: Diese Art des Cloud-Einsatzes gewinnt für zwei Drittel der deutschen Unternehmen des Mittelstands künftig an Relevanz. Darüber hinaus ist die Cloud allgemein in den Unternehmen inzwischen Alltag. Fast drei Viertel (72 Prozent) der Befragten setzen auf die Cloud.

Cloud im Allgemeinen, Multi-Cloud im Besonderen

Generell schätzen die Studienteilnehmer vor allem die cloud-bedingte Flexibilität, Agilität und Skalierbarkeit im IT-Betrieb (70 Prozent). Als weitere Cloud-Pluspunkte sehen 58 Prozent der Befragten die einfache und schnelle Implementierung. 46 Prozent gaben an, dass die Cloud ihnen einen flexiblen Einsatz von IT-Ressourcen ermöglicht und sie damit von einer höheren Wettbewerbsfähigkeit profitieren. Abgesehen von den vielen Vorteilen wurden auch in dieser Studie Sicherheitsbedenken angemeldet: So fürchten über die Hälfte der Studienteilnehmer (54 Prozent) Cyber-Attacken und Spionage und 62 Prozent haben Vorbehalte bezüglich Compliance, zum Beispiel beim Thema Datenschutz.

Compliance-Bedenken haben auch die meisten der Unternehmen (68 Prozent) beim Thema Multi-Cloud. Als zweitgrößte Herausforderung (64 Prozent) wird die Datenintegration über die verschiedenen Cloud-Modelle hinweg gesehen, gefolgt von End-to-End-Sicherheit (60 Prozent) und „Interoperabilität und Integrationsfähigkeit“ (58 Prozent). Die Sorge um Datenintegration beziehungsweise die nahtlose Integration der unterschiedlichen Cloud-Modelle erklärt wohl auch den gewünschten Multi-Cloud-Management-Partner: Fast die Hälfte der befragten Unternehmen wünscht sich hier einen Systemintegrator zur Seite. Reinen Cloud-Anbietern oder Outsourcing/Application-Management-Spezialisten wird hier mit jeweils nicht einmal 10 Prozent deutlich weniger in Sachen Multi-Cloud zugetraut.

Michael Sailer, Analyst Cloud & IoT bei PAC, kann dieser rationalen Einstellung der Anwender nur beipflichten: „Unsere Studie zeigt einen klaren Trend zum Einsatz der Multi-Cloud in deutschen mittelständischen Unternehmen. Offensichtlich wird es dort zunehmend gang und gäbe, verschiedene Cloud-Betriebsmodelle von verschiedenen Cloud-Anbietern zu beziehen. Diese Cloud-Vielfalt sicher zu administrieren, stellt jedoch eine enorme Herausforderung für die IT-Abteilung dar. Wer hier nicht über die entsprechende IT-Manpower beziehungsweise das erforderliche Cloud-Know-how verfügt, ist gut beraten, sich an einen Anbieter vieler Cloud-Arten zu wenden.“

(ID:44917907)

Über den Autor

 Elke Witmer-Goßner

Elke Witmer-Goßner

Redakteurin, CloudComputing-Insider.de