Cloud Searching

Daten in und mit der Wolke suchen

| Autor / Redakteur: Oliver Schonschek / Elke Witmer-Goßner

Damit Daten nicht in Speicherwolken verschwinden und unauffindbar werden, helfen Suchdienste aus und für die Cloud.
Damit Daten nicht in Speicherwolken verschwinden und unauffindbar werden, helfen Suchdienste aus und für die Cloud. (Bild: Olly, Fotolia)

In Clouds werden zunehmend geschäftsrelevante Daten gespeichert, die bei Bedarf schnell auffindbar sein müssen. Spezielle Suchdienste helfen Unternehmen dabei und sorgen für Übersicht in der Wolke.

Aktuelle Umfragen zeigen, dass Cloud Computing steigenden Zuspruch bei Unternehmen in Deutschland erfährt. Dabei steigt nicht nur die Verbreitung von Cloud-Diensten, sondern auch die Menge der Daten, die in Clouds vorgehalten und verarbeitet werden. Viele Big-Data-Szenarien sehen die Nutzung von Clouds vor, um den enormen Speicherbedarf und die notwendige Verarbeitungsgeschwindigkeit stemmen zu können. Diese Entwicklungen machen deutlich, wie wichtig die Verfügbarkeit von Daten in der Cloud ist.

Doch Daten können in Clouds nicht nur verloren gehen, bereits ihre Auffindbarkeit ist nicht ohne weiteres gewährleistet. Suchfunktionen kommt deshalb bei der Cloud-Nutzung eine große Bedeutung zu. Dabei benötigen nicht nur die klassischen Nutzer Suchfunktionen, sondern auch Maschinen, die bestimmte Daten in Clouds suchen und abfragen.

Cloud-Provider mit eigenen Suchdiensten

Während es für die Suchen im Web die bekannten Internetsuchmaschinen gibt, haben Clouds teilweise Nachholbedarf. Wer Cloud-Anwendungen auf Basis von Microsoft Azure, AWS oder Google Cloud entwickelt oder nutzt, kann auf spezielle Such-Services zurückgreifen. Azure Search bietet einen schnellen Einstieg und den Betrieb des Suchdienstes, unterstützt eine individuelle Verwaltung von Suchindizes und eine bedarfsabhängige Skalierung für steigendes Datenvolumen. Die Suchfunktionen unterstützen mehrsprachige, fehlertolerante Suchen aus der Cloud. Das Ranking der Suchergebnisse kann an die Erfordernisse des Anwenderunternehmens angepasst werden.

Für die Google Cloud Plattform gibt es zum Beispiel eine spezielle Search API, womit sich zum Beispiel eine eigene Suchfunktion zu Produkten abbilden lässt. AWS hat seit einigen Jahren einen eigenen Suchdienst im Angebot: Amazon CloudSearch. Der AWS-Dienst sucht und filtert Daten, bietet konfigurierbare Rankings der Suchergebnisse, ermöglicht das Gruppieren der Suchresultate und kann als Cloud-Dienst ebenfalls mit einer hohen Skalierbarkeit punkten. Ähnlichkeitssuchen gehören ebenso zu den Funktionen wie eine Unterstützung von standortbezogenen Suchergebnissen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43623353 / Archivierung)