Suchen

Private Cloud mit Synology Drive Das NAS-System zur privaten Cloud ausbauen

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Elke Witmer-Goßner

Synology bietet kostenlose Erweiterungen an, mit denen Anwender von unterwegs auf das NAS-System zugreifen können. Mit Synology Drive können auch kleine Büros eine sichere private Cloud aufbauen.

Mit kostenlosen Erweiterungen lässt sich das eigene NAS zu einer privaten Cloud umrüsten, die den Zugriff von unterwegs aus erleichtert.
Mit kostenlosen Erweiterungen lässt sich das eigene NAS zu einer privaten Cloud umrüsten, die den Zugriff von unterwegs aus erleichtert.
(Bild: gemeinfrei© Gerd Altmann / Pixabay )

Unternehmen oder Privatanwender, die ihre Daten im Netzwerk auf einem Synology NAS-System speichern, können Anwendern auch den Zugriff von unterwegs ermöglichen. Hier stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, zum Beispiel die direkte Synchronisierung des NAS mit einem Cloud-Speicher. Auch die Synchronisierung von Client-Computern mit einem NAS ist über Synology Drive möglich. Dazu steht ein Webportal zur Verfügung. Auch ein Windows-Client sowie ein Client für macOS steht zur Verfügung. Synology Drive erweitert die Möglichkeiten der Dateiserver-Funktionen deutlich.

Ähnliche Funktionen wie OneDrive

Für den Einsatz von Synology Drive wird mindestens DSM 6.2.2 benötigt, natürlich besser neuer. Als Client lassen sich aktuell Windows 7/8.1 und Windows 10 anbinden sowie macOS ab Version 10.11 und Ubuntu ab Version 16.04. Für iOS und Android stehen Apps zur Verfügung, mit denen die Verbindung aufgebaut werden kann. Hier sind mindestens iOS 10.05 und Android 5.0 notwendig. Natürlich gilt auch hier, dass möglichst aktuelle Versionen eingesetzt werden sollen. Nutzen Anwender Windows 10, können über den Sync-Client auch ähnliche Funktionen genutzt werden, wie bei OneDrive. Über „Sync bei Bedarf“ werden alle Dateien angezeigt, die für den Anwender verfügbar sind. Die Dateien werden aber erst dann synchronisiert, wenn der Zugriff erfolgt.

Sollen die Anwender aber auf die Daten direkt auf dem NAS zugreifen, gehört die Verwendung der kostenlosen Erweiterung Synology Drive sicherlich zu den besten Varianten. Der Zugriff auf das NAS ist dazu auch mit einem Webportal möglich. Außerdem können mit Synology Drive auch mehrere Standorte miteinander synchronisiert werden, wenn zum Beispiel mehrere NAS-Systeme im Einsatz sind. Synology Drive ist sozusagen der Nachfolger von Synology Cloud Station.

Synology Drive über das Paketzentrum verfügbar

Über das Paketzentrum im DSM von Synology NAS-Systemen, steht die Erweiterung „Synology Drive Server“ kostenlos zur Verfügung. Für den Einsatz sollten Sie die aktuellste Version von DSM installieren. Zusammen mit Synology Office können Anwender auch gemeinsam an Dokumenten arbeiten. Synology Drive bietet natürlich auch weiterhin den Zugriff auf lokale Dateien mit SMB, AFP, FTP, WebDav und andere Möglichkeiten.

Synology Drive ist auch in der Lage Dokumente zu versionieren. Auf diesem Weg können bis zu 32 Versionen von Dateien verwaltet werden. Zusätzlich werden auch intelligente Versionen erstellt, die nur Änderungen enthalten. Das ermöglicht zum Beispiel den Erhalt von dutzenden Versionen, die nur die Änderungen enthalten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Synology Drive ersetzt Cloud Station

Durch die Installation von Synology Drive wird Cloud Station deinstalliert. Das neue Paket ersetzt Cloud Station und übernimmt natürlich auch alle Daten. Sobald Synology Drive installiert wurde, werden die Standard-Funktionen von Cloud Station übernommen. Mit den erweiterten Funktionen können verschiedene NAS-Systeme miteinander synchron gehalten werden. Der Zugriff über das Internet kann entweder per VPN erfolgen, mit DNS-Weiterleitung und direktem Zugriff oder per Synology QuickConnect.

Datensicherung von lokalen Clients auf das NAS-System

Durch die Installation des Synology-Drive-Clients auf einem Computer stehen weitere Funktionen zur Verfügung. Dazu gehören auch Möglichkeiten zur Sicherung von lokalen Dateien auf das NAS-System. Die Einrichtung erfolgt über den Assistenten im Synology Drive-Client. Über den Client lassen sich auch Synchronisierungsaufgaben erstellen. Dazu kommen die Möglichkeiten auch festzulegen, wie synchronisiert werden soll. Hier besteht die Möglichkeit nur Daten vom NAS auf den Client zu synchronisieren, oder in beide Richtungen.

Synology Drive verwalten

Im Paketzentrum steht nach der Installation von Synology Drive auf dem NAS auch die Synology Drive Admin Konsole bereits. Hier lassen sich wichtige Einstellungen für Synology Drive vornehmen. Über „Client-Liste“ sind die Clients zu sehen, auf denen der Synology Drive-Client installiert ist. Hier ist auch zu sehen, ob der Client aktuell mit dem NAS verbunden ist. Über „Verknüpfung aufheben“ wird der entsprechende Client vom NAS über Synology Drive getrennt.

Durch Anklicken von „Aktivieren“ bei „Team-Ordner“ wird der ausgewählte Ordner in Synology Drive eingebunden und kann von den Clients zur Synchronisierung genutzt werden. Über „Versioning“ werden die Einstellungen zur Versionierung gesteuert. Über „Protokoll“ ist zu sehen, welche Aktionen aktuell durchgeführt wurden. Die Versionen lassen sich zum Beispiel über die Schaltfläche „Versionsexplorer“ bei „Überblick“ in der Synology Drive Admin-Konsole verwalten.

(ID:46834478)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist