Anwendungsszenarien für Blockchain

Blockchain-as-a-Service im Unternehmen nutzen

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Florian Karlstetter

Anwendungsszenarien und Anbieter von Blockchain-as-a-Service.
Anwendungsszenarien und Anbieter von Blockchain-as-a-Service. (Bild: © the_lightwriter - stock.adobe.com)

Blockchain-as-a-Service ist für Unternehmen vor allem dahin gehend interessant, dass sich Bezahldienste im internen Netzwerk abwickeln lassen. Die dazu notwendige Infrastruktur wird direkt in der Cloud gebucht.

Die Blockchain-Technologie wurde vor allem durch Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum bekannt. Unternehmen können die Technologie für sich nutzen, um Arbeitsabläufe zu automatisieren, abzusichern und zu verbessern.

Wie Unternehmen von Blockchain profitieren

Der Vorteil von Blockchain ist, dass die notwendigen Daten nicht zentral auf einem Server gespeichert werden, sondern alle beteiligten Computer über Informationen der einzelnen Transaktionen verfügen. In einem solchen Peer-to-Peer-Netzwerk sinkt also die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls, während gleichzeitig die Verfügbarkeit steigt. Außerdem sind Buchungen stets sicher und nachvollziehbar.

Alle Buchungen im Netzwerk sind für alle Beteiligten jederzeit transparent einsehbar und dadurch sicher und überall im Netzwerk nutzbar. Wird eine neue Buchung erstellt, wird die Blockchain, das Register mit allen Buchungen, auf allen beteiligten Rechnern aktualisiert. So sind alle Rechner immer auf dem neusten Stand. Ein Hacken ist sehr schwer, da Fälschungen auf allen anderen Geräten sofort auffallen.

Blockchain ist für Unternehmen daher eine wichtige Technologie, die sich auch ohne eigene Infrastruktur nutzen lässt. Die dazu notwendigen Ressourcen können direkt in der Cloud gebucht werden. Dazu bieten mittlerweile zahlreiche Unternehmen, darunter Microsoft, Amazon, IBM, SAP, HPE und Oracle entsprechende Clouddienste an, die sich buchen lassen, um eine eigene Blockchain-Infrastruktur aufzubauen, die vollständig unabhängig von anderen Technologien im Internet ist.. Am Beispiel von Microsoft Azure und Amazon Web Services (AWS) können die Dienste auch zusammen mit anderen Ressourcen des Unternehmens genutzt werden.

So kann Blockchain zum Beispiel für Smart Contracts - also intelligente Verträge - genutzt werden. Eine Aktion löst automatisch eine Gegenreaktion aus, die wiederum eine weitere Aktion auslöst, bis alle Aktionen im Vertrag nachvollziehbar vollzogen worden sind. Alle Schritte des Vertrages sind durch alle angebundenen Systeme erfasst und lassen sich lückenlos nachvollziehen. Interessant ist das vor allem für Logistiksysteme, aber auch andere Anwendungsszenarien sind hier denkbar.

Blockchain-as-a-Service produktiv nutzen

Blockchain wird zum Bezahlen vor allem für Dienste im Internet oder für „Micro Payments“ genutzt. Daher ist es sinnvoll auf Technologien und Infrastrukturen zu setzen, die stabil, sicher und skalierbar mit dem Internet verbunden sind. Mit Blockchain-as-a-Service können Unternehmen eigene Währungen erstellen, und für das Bezahlen von Diensten nutzen. Die Bezahlung kann auch für interne Abrechnungen erfolgen, zum Beispiel für verschiedene Abteilungen oder Niederlassungen. Sobald ein Blockchain-Dienst im Einsatz ist, können Unternehmen die Funktion auf eine Vielzahl von Wegen nutzen, wie die bereits erwähnten Smart Contracts.

Verschiedene Anbieter und Funktionen für Blockchain-as-a-Service

Der Aufbau einer Blockchain-as-a-Service-Infrastruktur ist sehr schnell abgeschlossen. Dienstleister wie Amazon ermöglichen das Erstellen über einen Assistenten, der alle notwendigen Ressourcen automatisch erstellt und konfiguriert. Viele Dienstleister setzen dabei auf Technologien von Ethereum, aber auch auf Hyberledger Fabric (ursprünglich von Digital Asset und IBM initiiert und von der Linux Foundation gehostet). Prominente Beispiele dafür sind Amazon, Microsoft und SAP. Dabei handelt es sich um eine Opensource-Technologie, die in die Blockchain-as-a-Service-Infrastrukturen eingebettet wird. Die Technologie wird von Unternehmen wie Walmart, aber auch Nestlé genutzt. Naheliegenderweise setzen auch sehr viele Banken auf Blockchain-Technologien.

AWS bietet eine eigene Webseite für Informationen rund um die Blockchain-Technologie in AWS. Amazon stellt mit AWS Blockchain-Vorlagen (Templates) vorgefertigte Funktionen bereit, mit denen Unternehmen Blockchain-Netzwerke schnell und einfach selbst in der Amazon-Cloud erstellen können.

Oracle stellt in der „Oracle Cloud“ ebenfalls Blockchain-Technologien zur Verfügung. Auch hier kann über einen Assistenten alles Notwendige gebucht werden. Oracle Blockchain Service ermöglicht das Anbinden verschiedener Technologien und kann intern genauso gut genutzt werden, wie extern, oder auch zusammen mit Lieferanten.

Blockchain-Infrastruktur per Assistent erstellen

Die meisten Anbieter von Blockchain-as-a-Service-Infraststrukturen verfügen über Dienste, in denen sich virtuelle Computer, Container, Speicher sowie die Verwaltung der Identitäten und alles weitere unabhängig buchen lassen. Beim Einsatz von Blockchain-as-a-Service werden diese Dienste miteinander kombiniert und zusammen eingesetzt.

Die Ressourcen werden über Assistenten kombiniert und konfiguriert. Nachdem die Dienste gebucht sind, können sie sofort eingesetzt werden. Über hybride Netzwerke und Dienste können Funktionen aus der Cloud nicht nur im Internet und intern im Clouddienst genutzt werden, sondern auch im internen Unternehmensnetzwerk und zusammen mit externen Partnern und Dienstleistern.

Microsoft Azure Blockchain Workbench

In Microsoft Azure stehen über den Azure Marketplace diverse Blockchain-Dienste zur Verfügung, auch lassen sich hier eigene Anwendungen für Blockchain nutzen.
In Microsoft Azure stehen über den Azure Marketplace diverse Blockchain-Dienste zur Verfügung, auch lassen sich hier eigene Anwendungen für Blockchain nutzen. (Bild: Thomas Joos / Microsoft)

Microsoft Azure hat den Vorteil, viele Funktionen zu bieten, die über Blockchain-as-a-Service hinausgehen. Der Vorteil dabei besteht darin, dass beim Einsatz von Blockchain über Microsoft Azure auch Daten und Funktionen aller Azure-Dienste genutzt werden können. Blockchain in Microsoft Azure kann zur Authentifizierung zum Beispiel auf Azure Active Directory setzen. Aber auch alle anderen Dienste in Microsoft Azure stehen für Blockchain in Azure zur Verfügung. Interessant sind hier vor allem die Dienste rund um Big Data, virtuelle Server, Speicherdienste, Netzwerke oder Funktionen von Drittherstellern, die im Marketplace gebucht werden können.

Fazit

Blockchain hat mittlerweile auch in Unternehmen Einzug gehalten. Große Cloud-Anbieter wie IBM, Microsoft , Amazon, SAP, Oracle und HPE bieten Funktionen für die Erstellung einer eigenen Blockchain-Währung in der Cloud an. Der Vorteil dabei besteht darin, dass Unternehmen keine eigene Infrastruktur bereitstellen müssen, sondern komplett auf Funktionen in der Cloud setzen können.

Die Lösungen in der Cloud sind häufig sicherer und skalierbarer als der Betrieb einer eigenen Lösung. Es lohnt sich also die Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, die Microsoft, Amazon und Co bieten. Wer bereits Dienste in der Cloud nutzt, zum Beispiel in Microsoft Azure, hat den Vorteil, gleich in die Technologie einsteigen zu können.

BaaS mischt Karten für Cloud-Anbieter neu

Blockchain-as-a-Service auf dem Vormarsch

BaaS mischt Karten für Cloud-Anbieter neu

13.09.18 - Aus der Feder von Krypto-Enthusiasten stammt eine neuartige Methode der Aufzeichnung von Geschäftsabläufen: die DLT (kurz für Distributed Ledger Technology), besser bekannt als die Blockchain. Die disruptive Natur der Blockchain-Technologie mischt das Ranking der relevantesten Cloud-Anbieter gerade neu auf. lesen

Aufbruch in die Blockchain-Welt

eBook „Blockchain: Anwendungsbeispiele, Status und weitere Aussichten“

Aufbruch in die Blockchain-Welt

26.09.18 - Dank Blockchain-Lösungen aus der Cloud, auch Blockchain as a Service genannt, ist es für Unternehmen relativ leicht, ein Blockchain-Projekt aufzusetzen. Das neue eBook zeigt jedoch, dass man nicht vorschnell in die Blockchain-Welt starten sollte. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45402751 / Technologien)